Eigenes Geld verwalten.....große Wünsche...

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Wölfin, 31. Januar 2009.

  1. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    Hallo ihr Lieben,

    ich würde gerne wissen, was ihr zu unserem "Fall" meint und vor allem, wie ihr damit umgeht (umgehen würdet).

    Mein Ältester hat selten Wünsche, wenn, dann sind diese aber oft groß, d.h. es handelt sich um Dinge, die außerhalb des Taschengeldes (1 Euro die Woche) liegen.
    Eigentlich finde ich, wenn er sich das Geld zusammen spart (er bekommt viel von Omas und Opas, was aber seit einem Jahr auf ein Sparkonto überwiesen wird), soll er auch selber darüber bestimmen.

    Nun haben wir wie gesagt dieses Sparkonto, auf das nun das Geburtstagsgeld und Weihnachtsgeld überweisen, er bekommt es also nicht mehr in die Hand.

    Hat er größere Wünsche, so haben wir bisher immer überlegt, ob es etwas für ihn ist (oft aber auch mit Bedenken), und er hat das Geld direkt bekommen (also in die Hand).

    Leider hat sich jetzt wiederholt heraus gestellt, dass unsere Bedenken berechtigt waren (z.B. ein Steinezüchtenset von Kosmos, er hat zweimal damit experimentiert) oder ein Go-Cart (das er kaum benutzte und ein Jahr später wieder bei e-bay versteigert hat).

    Wie handhabt ihr das mit euren Kindern. Wenn sie sich es zusammen sparen, dürfen sie sich dann etwas Bestimmtes kaufen (auch wenn ihr Bedenken habt)?

    Sicher entscheidet man das von Fall zu Fall, aber sein Wunsch ist nun ein ferngesteuertes Flugzeug für ca. 200 Euro - und ich habe einfach die Sorge, dass es nach zwei Wochen defekt in der Ecke liegt. Er wünscht sich so etwas allerdings schon seit zwei Jahren (da beobachtete er täglich jemanden am Strand, unterhielt sich auch mit diesem ausführlich :nix: und seit dem besteht dieser Wunsch).

    Es fällt mir schwer, nein zu sagen, und es fällt mir schwer, ja zu sagen.

    Vielleicht helfen mir eure Gedanken dazu ein Stück weiter!

    Danke fürs Lesen (ist ja doch länger geworden),
    liebe Grüße,
    Sabine
     
  2. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Eigenes Geld verwalten.....große Wünsche...

    Es ist sein Geld und er muss die Erfahrung damit machen, dass es weg ist - wenn was gekuaft wurde.. Man kann ihm nur beratend zur Seite stehen, dass er eben keinen Schrott kauft. Auch bei Fluzeugen gibt es sicherlich Qualitätsunterschiede.

    Das wäre mein WEg.

    :winke:
     
  3. Heidi

    Heidi coole Mama

    Registriert seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    8.417
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bin schon richtig hier
    AW: Eigenes Geld verwalten.....große Wünsche...

    Niklas hat auch Wünsche.

    Ich musste erst lernen, dass es nicht meine Wünsche sind, sondern seine und das es dann sein Geld ist, welches weg ist.

    Beratend zur Seite stehen wir ihm, ABER er darf es halt auch für Dinge ausgeben, für die ich es niemals ausgeben würde. Es gab schon bittere Tränen, weil manches schnell kaputt war, weil halt "billig".

    Doch er hat gelernt, zu überlegen, was er sich kauft.

    Inzwischen klappt es gut, allerdings kann er Geld nach wie vor nicht leiden......................er muss es immer ausgeben, lange sparen kann er nicht, ausser der Wunsch ist teuer, da hat er auch schon mal Durchhaltevermögen gezeigt. :bravo:
     
  4. Jaspis

    Jaspis Golden Girl

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    11.245
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Eigenes Geld verwalten.....große Wünsche...

    Guten Morgen

    Das Thema gibts hier in diesem Unterforum so ähnlich schon mindestens einmal, wenn ich mich richtig erinnere. Such doch mal nach dem Stichwort 'Taschengeld'.

    Bei uns war es so: Das wöchentliche Taschengeld war immer zur freien Verfügung, da hatte ich auch Null reinzureden. Das Geld von Paten, Oma und Opa etc wurde extra behandelt, da wurde gemeinsam diskutiert. Allerdings kann ich mich nicht erinnern, dass ich da mal negativ gestimmt hätte :zwinker:

    Ich finds schon auch wichtig, dass Kinder alles rund ums Geld lernen. Halt auch, dass wenn was nach kurzer Zeit kaputt ist, alles weg ist inkl. Geld....

    Gruss
    J.
     
  5. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Eigenes Geld verwalten.....große Wünsche...

    Danke für eure Antworten.

    Also "normal" finde ich, so wie eure Kinder es machen. Sie geben ihr Taschengeld aus und wenn es etwas Größeres ist, dann sparen sie.
    Ich will es ihm auch nicht verbieten, weil mir das was er kauft nicht gefallen würde, sondern weil er nach kurzer Zeit das Interesse verliert und ich es dann in den Müll werfen muss. Das ist ihm aber egal, deswegen mache ich mir Sorgen!
    Er kauft sich ein Taschenmesser für 20 Euro, er verliert es, ja dann kauft er sich eben ein Neues - das finde ich bedenklich.

    Wir haben nun wie gesagt diese Geldflut durch das Sparkonto gestoppt.

    Wie viel Geld bekommen eure Kinder denn von den Omas und Opas?
    Er hat z.B. zum 7. Geburtstag mal eben 50 Euro von einer Oma bekommen - das finde ich einfach "unübersichtlich" für so Kind, dass noch nicht mal rechnen kann. Die andere Oma gibt mir zwischen 150 - 300 Euro, die ich nun auf das Konto überweise. Aber Felix bekommt das mit, sagt, ich hab doch so viel Geld, ich will das und das davon kaufen!
    Ich fände es besser, wenn er einen Teil des Geldes zur Verfügung bekommt und der Rest - am besten ohne sein Wissen - auf dieses Konto kommt. Oder ein regelmäßiger Sparvertrag Seitens der Großeltern. Aber die wollen gerne, dass Felix es mitbekommt (und denken nicht weiter darüber nach, meine Argumente zählen nicht.)

    Was das gewünschte Flugzeug angeht - er hat nun erstmal ausgerechnet, dass es nicht nur die 200 Euro kostet (das ist wohl nur das "Gehäuse"), sondern über 1000 Euro. Er saß dann weinend im Wohnzimmer, weil ihm klar war, dass es einfach zu viel Geld ist....

    Klar sollen Kinder den Umgang mit Geld lernen - aber das tun sie nur, wenn die Summe in einem für sie überschaubaren Rahmen bleiben, oder?

    Ich hoffe, ihr versteht mein Problem nun besser.

    Leider hab ich auch keine andere Lösung als ihm eben verbieten und immer wieder sagen, das Geld auf dem Sparkonto ist für später....:(.

    Liebe Grüße,
    Sabine
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Eigenes Geld verwalten.....große Wünsche...

    Sabine, ich würde es so machen, daß je nach Gesamtsumme ein bestimmter Betrag, z.B. ein Drittel oder die Hälfte, vom Taschengeld zusammengespart werden soll, den Rest kann er vom Sparkonto nehmen. Man sollte eben zuerst überlegen, ob es sinnvoll ist, gerade das Gewünschte zu kaufen, überschlagen, wie lange man das Kind sparen lassen sollte (manche Wünsche sind ja nach ein paar Wochen schon wieder vergessen) - und dann macht man mit dem Kind eine Vereinbarung, daß es bei Vorlage des zusammengesparten Geldes den ausstehenden Rest ohne Diskussion zur Verfügung gestellt bekommt. So merkt er, daß sich nicht alle Wünsche sofort und problemlos neben den allwöchentlichen kleinen Taschengeld-Kleinigkeiten erfüllen lassen, sondern daß es auch Verzicht bedeuten kann, etwas größeres zusammenzusparen.
    Liebe Grüße, Anke
     
  7. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Eigenes Geld verwalten.....große Wünsche...

    Danke Anke, das ist eine gute Idee!
    Sie gefällt mir außerordentlich gut, da er so auch seinen Wunsch nicht einfach schnell erfüllen kann!

    Allerdings müssten wir dafür auch das Taschengeld etwas anpassen, da werde ich mal den Thread suchen, von dem Jaspis geschrieben hat! (Jaspis, ich habe so lange an meinem Beitrag geschrieben, dass ich von dir noch gar nicht gelesen hatte :oops:).

    Danke, war mir eine große Hilfe!

    Liebe Grüße,
    Sabine
     
  8. Traumtänzerin

    Traumtänzerin Familienmitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Eigenes Geld verwalten.....große Wünsche...

    Bei uns war das früher so, das Taschengeld war zur freien Verfügung, was natürlich für Süßigkeiten und Comics ausgegeben wurde. Und alles restliche Geld kam aufs Sparbuch. Mit dem Geld vom Sparbuch wurden dann wichtige Dinge wie ein Fahrrad usw. gekauft. Aber nur mit Zustimmung der Eltern.
    Ich bin der Meinung dass Kinder noch nicht mit diesen Großen Summen umgehen können. Bei uns kommt jeder Schein, den sie von irgendjemanden bekommt gleich in die Spardose und alles unter 10€ in den Geldbeutel. Wenn sie dann mal wieder 20€ zusammen hat, was nicht so oft vorkommt. Gehen wir gemeinsam in den Spielzeugladen und sie darf raussuchen, bisher waren das alles Dinge die wir ihr sowieso erlaubt hätten.
    Aber bei uns ist auch das Problem, dass Geburtstag und Weihnachten nicht mal eine Woche auseinander liegen und dadurch hätte sie ja mal ohne weiteres 300€ in der Hand. Das geht nicht.
    Es gibt Sicher irgendwann einmal Wünsche von deinem Kind, wo du froh bist, wenn ihr auf sein Sparbuch zurückgreifen könnt und ansonsten schadet es auch nicht, wenn er nicht alles bekommt.
    Es hört sich aber bei dir auch so an, als ob dein Kind sonst auch alles materielle bekommt und es euch auch keine finanziellen Schwierigkeiten macht. Da finde ich es noch wichtiger es nicht als selbstverständlich anzusehen, alles was man will zu bekommen.
    Es gibt auch nicht ohne Grund ein Taschengeldgesetz, das Kindern erlaubt, nur Sachen zu kaufen, die im Rahmen des Taschengeldes möglich sind.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. taschengeldgesetz sparbuch

Die Seite wird geladen...