Eier und Polenta

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Riccarda, 7. Februar 2003.

  1. Riccarda

    Riccarda hat ihre eigenen Regeln und Gesetze

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    2.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Hallo Ute,

    mein erstes Posting in dieser Rubrik :D (hoffentlich bleiben es wenige).

    Ich denke essensmäßig funktioniert es bei Chiara im Moment recht gut, auch wenn sie - so wie Laurin - eigentlich kein Brot isst, sondern es wieder ausspuckt. Mich stört das aber nicht, isst sie eben kein Brot, Morgenfläschen großteils, Abendbrei so la la, aber es geht schon. Ich denke irgendwie haut es schon hin, auch wenn sie am Essen nicht so interessiert ist.

    Aber nun meine eigentlichen Fragen:

    1. Eier
    Auf Deiner Seite wird 1 Ei / Woche empfohlen. Es ist aber so, dass ich Eier schlicht und einfach nicht mag, schmeckt mir nicht und vor allem zu viele Kalorien. Somit findet man in meinem Kühlschrank seit Jahren weder Eier und auch keine Milch. Ich kann Eier auf dem Markt einzeln kaufen, es ist also nicht wirklich ein Problem, obwohl ich fast erwarte, dass Chiara das Rührei ausspucken wird, aber versuchen kann ich ja.

    Nur: ist die Empfehlung des wöchentlichen Eies ein Konsens an mitteleuroopäische Ernährungsgewohnheiten oder steckt dahinter tatsächlich eine medizinische Empfehlung? Ich verstehe nämlich nicht ganz, dass Eiweiss in seiner puren Form empfohlen wird, andererseits gibt es bei Vollmilch und Joghurt wegen der Eiweißversorgung Höchstgrenzen.

    2. Polenta und Kartoffeln
    Tja, Chiara mag keine Kartoffeln, weder in großen noch in kleinen Stückchen auch nicht als Brei, weder weich gekocht oder etwas härter, sie mag sie einfach nicht. Was jedoch gerne gegessen wird, ist Polenta. (schneide ich in kleine Stückchen, die sie mit der Hand isst).

    Nur: Kann Polenta den Kartoffeln vitamin- und überhauptmäßig das Kochwasser reichen? Wahrscheinlich nicht oder? Aber andererseits: italienische Kleinkinder bekommen sicherlich täglich Pasta und eher keine Kartoffeln (zumindest die südlicheren). Ausserdem habe ich sowieso den Eindruck, dass auch hier die meisten Kleinkinder eher Reis und Pasta bekommen als Kartoffeln. Mit einem Wort: mache ich mir zuviele Sorgen und soll Chiara einfach Polenta verfüttern, statt der doofen Kartoffeln, die ich auch nur für Chiara kaufe? (Das "schrecklichste" Essen für mich: ein Stück Fleisch mit Kartoffeln)

    Vielen lieben Dank im vorhinein und liebe Gruesse
    Riccarda
     
  2. hallo riccarda,

    eier sind die erste 2 jahre kein muss, steht auch auf utes HP. danach eigentlich auch nicht, sofern nicht vegetarisch ernährt wird, also mit fleisch, meine ich. bei vegetarischer ernährung würde ich auf jeden fall 1 ei pro woche und milchprodukte geben, fisch dazu - dann passt es. oder bist du evtl. veganer? :???:

    ich stamme aus einem land wo polenta ein nationalgericht ist, esse auch gerne ab und zu. flavia schmeckt es nicht sonderlich, aber laurin mag das. polenta (mais überhaupt) sollte aber mit milch/milchprodukte gegessen werden, damit bestimmte bestandsteile aufgenommen werden. ich kann mal nachschauen welche, bei bedarf, fällt mir in moment nicht ein. bei uns wurde polenta mit zb schafskäse, milch, butter oder anstatt brot zu (sahne)sossegerichte gegessen. so hochwertig für die ernährung aber wie die kartoffeln, sind weder polenta noch reis, ich würde also nur als abwechselung füttern.

    kartoffeln lassen sich gut verstecken, laurin mag sie pur nur als pellkartoffeln, sonst nicht. eier lassen sich auch gut in pfannkuchen, nudeln, gebäck usw. verstecken, mit 1-2 eier pro woche ist die gesamt wochenmenge gemeint, nicht nur rühreier.

    liebe grüsse,
    gabriela

    p.s. ich mag kartoffeln, kann aber möhren nicht ausstehen. laurin zuliebe verfüttere ich sie wieder, sonst habe ich nur für flavia welche gekocht, sie liebt möhren. um ein kind gesund zu ernähren, kommt man nicht drum herum, seine eigene ernährung auf den prüfstand zu nehmen. also, ran an die kartoffeln gilt auch für dich :-D
     
  3. Riccarda

    Riccarda hat ihre eigenen Regeln und Gesetze

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    2.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Hallo Gabriela,

    vielen Dank für die schnelle Antwort, also werde ich es mit den Eiern laaangsam angehen.

    Ich bin übrigens keine Veganerin, esse alles, was gut ist, also ein sogenannter Allesfresser :-D , wobei das, was man in unseren Breitengraden üblicherweise als Hausmannskost versteht, nicht sein muss. Zu viel Fleisch, zu fett, zu kalorienreich, zu wenig Gemüse, zu wenig Salat.

    Die Polenta-Antwort habe ich befürchtet ;-( Vielen Dank für Dein Angebot, nach zu schauen, welche Stoffe nur mit Milch gemeinsam gut aufgenommen werden, ist aber nicht nötig. Ich weiß jetzt Kartoffeln wären das Mittel der Wahl.... Chiara kümmert sich DARUM natürlich wieder mal gar nicht. Vielleicht probiere ich mal Gnocchi, kommt vielleicht besser an :-?

    Vielen Dank nochmals und Gruesse aus einem sonnigen Wien
    Riccarda
     
  4. Liebe Riccarda,

    vielleicht ist Polenta eher als Brotersatz als als Kartoffelersatz zu gebrauchen. Polenta kann man doch ganz toll belegen mit Tomaten, Butter oder Käse ect.

    Ganz so schlimm finde ich das nicht, wenn Deine Tochter keine Kartoffeln ißt. Erstens kann sich das noch ändern und zweitens läßt sich alles ersetzen. Wenn sie Obst und Gemüse ißt, hast Du doch fast gewonnen. Ich sage immer: Es muß nicht alles perfekt sein! Es entspannt ganz ungemein.

    Viele Grüße
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Riccarda!

    hast Du schon mal Backofenkartoffeln probiert? Einfach geviertelt mit ein bisserl Öl betrichen (oder auch nicht) im Backofen garen. Die schmecken noch mal anders als gekochte Kartoffeln. Levin mag die sehr gern und sogar Klaas (ein Kartoffelhasser) ißt ein paar.

    Bezüglich des Eies: Ich glaube, gar nicht das Eiweiß ist so wichtig, sondern das Eigelb wg. seinem hohen Vit. D Gehalt und dem Eisen. Da Levin vegetarisch ißt und keine Vit. D Prophylaxe bekommt, kriegt er schon sein Ei pro Woche und ißt es bis zum letzten Krümel auf. Probier es doch mal mit einem, wird es wieder ausgespuckt, laß es einfach sein.

    Lulu
     
  6. Riccarda

    Riccarda hat ihre eigenen Regeln und Gesetze

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    2.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Hallo,

    Ähem, über den Punkt Gemüse spreche ich nur im Beisein meines Anwaltes. Selbst gekochtes Gemüse ist nicht so der Hit, sondern nur Gläschen, von mir Pampe genannt, wird akzeptiert ;-(

    @ Lulu,

    vielen Dank für die Ei-Erklärung. Ich neige nämlich dazu zu sagen, ein Ei pro Woche, ok, wird "abgearbeitet" ohne zu wissen, wofür eigentlich. Chiara bekommt die Vitamin D Prophylaxe, also alles nicht so schlimm.

    Trotzdem habe ich gestern zu mittag das berühmte Ei gemacht (mein Mann hatte letzten Samstag ein Ei am Markt gekauft, das musste weg) und - Chiara hat begeistert geschnabelt :bravo:

    Das heisst natürlich nicht, dass es nächste Woche auch wieder gern genommen wird, mal sehen. Sie verweigerte dann den Abendbrei, keine Ahnung, ob da ein Zusammenhang war. Vielleicht meinte sie, dass die Kalorien vom Mittagessen für den Resttag reichen?

    Wegen der Backofenkartoffel: für EINE Kartoffel das ganze Backrohr einschalten, ist halt schon heftig :o Ich tue für mein Kind wirklich viel, aber dass ich dann auch Kartoffeln essen soll? 5 - 6 / wöchentlich? :-D

    Mal sehen, wie es weiter geht, an den Kartoffeln bleibe ich dran, denke aber, es ist besser sie isst Polenta als nix.... Aber die Gnocchi probiere ich auch aus, mit Tomatensauce, das schmeckt mir sicher auch.

    Liebe Gruesse
    Riccarda, die ihrer Tochter heute Nudeln mit Kohlrabi-Käsesauce unterjubeln will :???:
     
  7. riccarda,

    du wirst chiara niemals die kartoffel und gemüse nahelegen können, wenn ihr selber keine isst. später wird schon sein dass die kinder eine eigendynamik beim essen entwickeln und andere sachen als die eltern verspeisen, aber das ist zum grossenteil auch der erziehung zu verdanken (oder nicht). möchtest du dass chiara kartoffel isst, dann musst du auch eueren essensplan ändern. sonst wird sie das essen was ihr auch isst - was gibt es bei euch anstatt kartoffeln? nudeln? ich koche für laurin pellkartoffeln für 2 tage, wenn wir am abend zb kartoffelbrei oder eintopf haben, ungeschällt kann man die am nächsten tag noch gut verwenden.

    ich habe für laurin mittags ein essensplan an der pinnwand. sonntag fisch, mittwoch ei, fleisch wenn ich mich daran errinere, sonst immer getreide ins gemüse. für uns am abend koche ich nach lust und laune, schaue aber zu dass ich auch hier eine abwechselung hinbekomme. habe ich kein bock 2x am tag zu kochen, essen wir abends kalt und laurin dasselbe wie zum mittag, neben brot oder milchbrei. ein wenig struktur beim kochen hilft ungemein, die kinder bekommen immerwieder speisen die sie kennen, aber auch mal neue sachen zwischen diesen tagen.

    hausmannskost gibt es bei mir nicht, wenn flavia nach schäufele mit kloss schreit, gehen wir auswärts essen. vor laurin habe ich gerne asiatisch gekocht, mit viel gemüse und basmatireis, jetzt gibt es öfters vollwertkost und mehr kartoffeln, weil laurin mitessen soll. du kochst doch gerne, dann versuche dich in neuenrezepte. wenn chiara dein selbstgekochtes mit wonne verdrücken wird, wirst du vielleicht gerne 5xwoche kartoffeln kochen :koch:

    liebe grüsse,
    gabriela

    p.s. zum rührei mache ich immer salzkartoffel und mangold od. spinat, auch karotten aus dem gläschen, wenn es schneller gehen soll. alles nebeneinander auf dem teller und abwechselnd gefüttert. laurin hat seine essmatzen ohne ende, aber er isst FAST ALLES. selbstgekocht am liebsten, ich habe aber auch damit angefangen, die gläschen nachzuahmen :eek:
     
  8. Riccarda

    Riccarda hat ihre eigenen Regeln und Gesetze

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    2.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Hallo Gabriela,

    wenn Chiara später gerne das isst, was wir essen, denke ich ist alles ok. Wir bevorzugen italienische Küche, essen Fleisch 1 - 2 mal die Woche, eher 1x, Fisch, Pasta, Reis und viel Gemüse. Oft als Hauptspeise. Nur mit den Kartoffeln habe ich es nicht so, weil ich die Schälerei nicht mag. Es gilt eben nur, Chiara über die Kleinkindzeit zu bringen, bis sie endgültig "unser" Essen zu sich nehmen kann.

    Kartoffeln gibt es bei mir auch so gut wie nie als Beilage, es gibt Fisch und Salat oder Fisch mit Gemüse, aber nicht das übliche Fisch, Kartoffeln und Salat. Und: Rabenmutter wie ich bin, habe ich keine Lust, meine Ernährungsgewohnheiten, die wirklich sehr gut sind, zu ändern. Ausserdem schlägt sich das massiv auf meine Laune, wenn ich etwas essen muss, was ich nicht mag z.B. Schwiegermutter-Besuch :-D

    Naja, wird schon werden :D

    Liebe Gruesse
    Riccarda

    PS.: Die Nudeln heute waren genehm, die Kohlrabi-Käse Sauce wurde mit einem empörten Gesichtsausdruck ausgespuckt. Also hab ich als Sauce wieder Pampe war gemacht ;-(
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...