Drittsprache für zweisprachig aufwachsende Kinder

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von suchtleser, 25. Oktober 2007.

  1. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    Hat damit jemand Erfahrung?

    Wann haben Eure zweisprachig aufgewachsenen Kinder ihre erste Fremdsprache erlernt?
    Welche war das und warum und wo haben sie diese gelernt?

    Ich frage weil unser Junior ja zweisprachig aufwächst und auch in der Lage ist sich in beiden Sprachen zu verständigen ( so gut das mit 3 Jahren eben geht :) ).
    Da er ständig beschäftigt sein will und mir echt die Ideen ausgehen ( wir machen inzwischen schon zweimal nachmittags Sport in der Woche ) habe ich mir Gedanken gemacht wann ein Englischkurs im Kindi sinnvoll wäre.
    Angeboten wird er sowieso erst ab 4 Jahren, da haben wir noch Zeit.

    Ich weiss nur nicht, kann er dann die 3 Sprachen voneinander trennen oder verwirrt ihn das dann total?? :umfall:
     
  2. Anouschka

    Anouschka Lexikon der 1000 Vornamen

    Registriert seit:
    29. April 2005
    Beiträge:
    11.000
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am richtigen Ort!
    AW: Drittsprache für zweisprachig aufwachsende Kinder

    Also raten würde ich dir das nicht. Er sollte wirklich erstmal sicher in den anderen 2 sein. Das ist schon eine tolle Leistung und er kann damit viel anfangen.

    Außerdem reichen doch auch 2 Nachmittage für einen 3jährigen, oder nicht? Was ist mit Schwimmen? Fahrradfahren bzw. Laufrad? Minitrampolin?
     
  3. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    AW: Drittsprache für zweisprachig aufwachsende Kinder

    Alles im Programm.
    Wir laufen stundenlang, gehen schwimmen, rollern oder fahren Laufrad, besuchen andere Kinder zum spielen...

    Ich kann es schlecht beschreiben, das ist so ein Gefühl von mir, das ich meine er wäre nicht ausgelastet.
    Vieleicht täusche ich mich auch und sollte mal langsam machen um ihn nicht zu überfordern...
     
  4. Anouschka

    Anouschka Lexikon der 1000 Vornamen

    Registriert seit:
    29. April 2005
    Beiträge:
    11.000
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am richtigen Ort!
    AW: Drittsprache für zweisprachig aufwachsende Kinder

    Wie gesagt, 2 Sprachen sind wirklich genug und alles andere auch. Der Kerl muss auch lernen zur Ruhe kommen zu können. Nicht zu viel Action und Programm. Er ist 3!
     
  5. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Drittsprache für zweisprachig aufwachsende Kinder

    Verständigen ist ja nicht Sprache beherrschen.

    Frido spricht beides fließend, und die Lehrerinnen sehen keine Probleme mit schwedisch. Aber ich merke schon, wenn er nicht richtig trennt oder wenn er Synonyme nicht versteht oder eien mehr poetischen Sprachstil in Büchern oder spezielle Worte (gerade in den Fachbüchern).....

    Um beide Sprachen richitg zu festigen, kannst du mit ihm lesen ohne Ende, Sachbücher wie Geschichten. Da hat er genug zu tun.

    Englisch kriegt Frido dann in Klasse 4 glaub ich.
     
  6. Shun-kun

    Shun-kun Rising Sun

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    1.985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Suedkyushu
    AW: Drittsprache für zweisprachig aufwachsende Kinder

    Zuerstmal, 2 Sprachen sind voellig ausreichend, wenn die erstmal gefestigt sind, sind auch weitere kein Problem. Shun spricht zB Jap und deutsch, weil er es jeden tag gebraucht. Englisch versteht er (weil mein Mann und ich uns in Englsich unterhalten) Aber er spricht es nicht, weil die Notwendigkeit fehlt.
    Auseinanderhalten kann er alle 3 sprachen ohne problem....
     
  7. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    AW: Drittsprache für zweisprachig aufwachsende Kinder

    Hallo,

    ich denke daß es von Kind zu Kind unterschiedlich ist.
    Cedric spricht zwar fast nur Deutsch, hin und wieder kommen französische Wörter (er sieht nicht die Notwendigkeit mit mir franz. zu sprechen, denn Mama kann doch super Deutsch :green:), versteht die luxemburgische Sprache aber auch.

    Eine Freundin hat 2 Mädels, Zwillinge:
    Die Freundin ist Italienerin, redet Italienisch, der Mann ist Belgier, redet Französisch, im Kindergarten ab 4 wird Luxemburgisch gesprochen und ab 6 haben sie Deutsch gelernt, dann kommt später noch Englisch dazu.
    Unterhalten können sich die beiden 12 Jährigen in 5 Sprachen ohne Probleme, weil sie früh genug angefangen haben.

    Ich würde es testen und vielleicht was anderes dann kürzen, damit nicht zuviel auf dem Programm steht. Kinder in dem Alter sind für Sprachen sehr offen, desto später man damit anfängt, desto schwieriger wird es, und auch wenn sie etwas (wie Cedric auch) hinterherhinken, das Vokabular was er in den 3 Sprachen versteht ist ganz schön viel, aber es wird immer besser. Mein Kinderarzt hat auch gesagt, daß es kein Problem ist. :winke:
     
  8. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    AW: Drittsprache für zweisprachig aufwachsende Kinder

    Bouba hat bis zum 2. Lebensjahr nur deutsch und arabisch gehoert, kurz bevor er 2 wurde sind wir nach Aethiopien gezogen, dann kam englisch dazu. Kadidja ist von Anfang an 3-sprachig aufgewachsen. Bei Bouba sind mittlerweile deutsch und englisch recht stark, arabisch aber schwaecher. Er geht in eine englischsprachige Schule und hat dort auch deutschen muttersprachlichen Unterricht. Wir haben uns absichtlich fuer diese Schule entschieden wg. des muttersprachlichen Unterrichts und haben uns gegen eine Schule entschieden, wo er stattdessen 4 Wochenstunden Thai gehabt haette (boese Auslaender, wir). Ich fand es nicht sinnvoll, noch eine 4. Sprache dazukommen zu lassen, waehrend er in seiner 3. Sprache noch ziemlich schwach ist. Komischerweise braucht er auch gar nicht so viel Thai, die Nachbarskinder sind ueberwiegend Inder und die sprechen miteinander englisch.

    Jedenfalls zu deiner Frage: ich glaube nicht, dass ihm englisch schaden wuerde, er koennte das wahrscheinlich ganz gut bewaeltigen, aber vielleicht kannst du auch anderes finden, um ihn zu beschaeftigen. :)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...