Dringend: Ab wann kann man Fehlbildungen erkennen?

Dieses Thema im Forum "Schwanger wer noch?" wurde erstellt von FriMa, 22. August 2005.

  1. Hallo,
    eine Freundin von mir ist schwanger, noch ganz frisch (vielleicht 4./5. Woche). Nun stellt sich heraus, dass sie, als sie es noch nicht wusste, Medikamente eingenommen hat, die zu schweren Verkrüppelungen beim Embryo führen können (aber nicht müssen). Dies hat ihr die FÄ bestätigt.
    Ich will heute Abend mit ihr telefonieren und bin total ratlos, was ich ihr raten soll.
    Es ist ihr erstes Kind, sie hat sich so gefreut. :-(

    Ab wann kann man denn überhaupt abklären, ob was passiert ist?

    Ich hoffe, ihr Fachfrauen in Sachen Schwangerschaft könnt mir weiterhelfen.
     
  2. novembersteffi

    novembersteffi Ohne Titel glücklich

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Du,

    ich glaube, in der allerersten Zeit, nimmt der Embrio noch gar nichts von der Mutter auf. Die Nabelschnur muss erst entwickelt werden!!
    Und wenn sie jetzt 4-5 SSW ist, ist sie ja erst 2 Wochen schwanger. :)

    Lg
    Stefani
     
  3. peggy, ich habe ähnliches durch, weil ich nicht mit einer ss rechnete und erst in der 6.woche wusste, dass ich ss bin.


    meine gyn schickte mich zum geneologen. dahin muss man alle packungsbeilagen bzw. namen der medis nehmen und genau sagen, wann man das eingenommen hat. der hat dort dicke bücher mit ähnlich gelagerten fällen. kann relativ genau das risiko abschätzen.

    viel glück für deine freundin und ihr kind.

    übrigens: was meine vorschreiberin schrieb stimmt. ganz am anfang ist das risiko noch nicht so gross. ansonsten reagiert mutter natur.
     
    #3 gretel, 22. August 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. August 2005
  4. Ich denke auch, dass das baby am Anfang noch gar nichts von der Mutter aufnimmt. Und selbst wenn: Angeblich gilt doch noch das "Alles-oder-nichts" - Prinzip, d.h. das baby nimmt entweder keinen Schaden oder geht ab. Was natürlich nicht gerade tröstend klingt :(
     
  5. hallo peggy,

    sie sollte (in absprache mit ihrer/ihrem gyn) eine genetische beratungsstelle aufsuchen, die können sie sicher gut beraten.

    an pränataler diagnostik käme als früheste untersuchung die chorionzottenbiopsie in der 10. ssw in frage. da soll man innerhalb von 2 tagen auch schon das ergebnis haben.

    schau doch auch mal hier zu risiken in der frühschwangerschaft und pränataldiagbostik: http://9monate.qualimedic.de/Praenatale_diagnostik.html

    alles gute für deine freundin!

    off topic: gibt es schon was neues in sachen wohnung?
     
  6. Pluto

    Pluto Schokoladine

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    16.548
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    Hallo zusammen

    Nun ich habe das gleiche durch. Bsp nahm ich Vallium, Tramal, usw..
    Was für das Kind auch nicht wirklich gut war. Habe sofort aufgehört vorerst damit, bis ich von meiner FA und Neurologe andere Medikamente bekommen habe.

    Also wir hatten einfach einen 3D ultraschal machen müssen ob alles i.o ist. Aber das war einwenig später und ich wurde durch die Medikamente einfach als Risikoschwangere eingestufft aber wie du siehst geht es Colin durch die Medikamenten einnahmen nicht schlecht.
     
  7. Nadine

    Nadine Tortenträumerin

    Registriert seit:
    20. März 2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    So, wie Gretel beschreibt, kenne ich es auch!!! Und meist kann das auch sehr beruhigen, bis -dann meist noch ein 3D-Ultraschall oder Gentest gemacht wird... denn das kann tatsächlich noch eine Weile dauern!! Ich würde auch versuchen eine Überweisung zum Genologen zu bekommen...
    und gut daß die Schwangerschaft noch nicht so weit fortgeschritten ist, da hat das Baby von den Medis bestimmt noch nicht mitbekommen!!

    Ganz liebe Grüße für deine Freundin und hoffentlich eine bedenkenlose Kugelzeit!!!
    Tschüß :winke:
     
  8. Danke für eure schnellen Antworten.
    Das lässt ja hoffen. Ich werde ihr sagen, dass sie zum Geneologen gehen soll.

    Bisher weiß ich ja weder, wie weit sie genau ist (weil sie erst kürzlich von einem längeren Auslandsaufenthalt wiedergekommen ist) und was genau sie genommen hat. Ich will halt auch nicht so "zwischen Tür und Angel" einfach anrufen, sondern mir heute Abend dafür Zeit nehmen.

    Ich melde mich dann wieder.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...