Direktversicherung privat weiterzahlen?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Paulchen, 21. März 2007.

  1. Hallo,

    ich bin ja schon seit einiger Zeit nicht mehr im Berufsleben. Und zahle brav die Direktversicherung in Höhe von 145 EUR pro Monat weiter (vorher hat mein AG 2/3 übernommen). Jetzt hat mich heute jemand verunsichert, der meinte, ich solle die Beiträge ruhen lassen und das Geld lieber anders investieren, z.B. Riester plus ???. Denn die Direktversicherung wird nachgelagert besteuert und das bedeutet wahrscheinlich, dass es die komplette Rendite "auffrist". Der Experte meinte, dass ich das Geld lieber auf ein Sparkonto einzahlen könnte, dann hätte ich zumindest die 3-4%.

    Habt ihr eine fachfrauliche Meinung dazu? Gibts hier ne Versicherungsfachfrau, die mir raten kann. Denn um einfach nur 145 Euro monatlich zu verschenken, ist das Geld dann auch zu schade. Auf meinem Tagesgeldkonto bekomme ich ja schon 3,6 %...

    Katja, die es hasst, sich mit diesen Dingen zu beschäftigen

    P.S. Aber ist es mit Riester nicht so, dass es total starr ist und erst mit Rentenbeginn ausgezahlt wird und sich die Beiträge nur aufs Brutto beziehen? Im Moment bin ich ja Hausfrau und habe weder Brutto noch Netto... *seufz*
     
  2. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    AW: Direktversicherung privat weiterzahlen?

    Also bei Rieser ist es bei mir so das ich im Moment wo ich noch im Erziehungsurlaub bin nur 5 Euro im Monat zahle aber es Voll angerechnet wird. mehr kannich nicht dazu sagen.

    LG kerstin
     
  3. Volleybap

    Volleybap Herzkönig

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    AW: Direktversicherung privat weiterzahlen?

    Wenn die Direktversicherung schon einige Zeit läuft, dann wird sie nicht besteuert, wenn sie zum Stichtag steuerfrei war. Das müsstest Du überprüfen. Vertragsbeginn) Riester bindet auch bis zur Rente, die Direktversicherung ist allerdings auch nur unter bestimmten Bedingungen steuerfrei. Laufzeit u.ä. fließt da mit ein. Direktversicherung lohnt, wenn Du im Berufsleben stehst und Gehalt umgewandelt wird. Denn da zahlst Du keine Steuern und das bringt mehr Geld als jede Rendite... Riester lohnt, je mehr Kinder man hat... Vorher ist das auch nicht der Reißer. Wie immer, muss man eigentlich seine Lebensplanung fertig haben und dann die Geldanlagen prüfen... Wenn Ihr richtig einsteigen wollt, wäre ein unabhängiger Vermögensberater dran, der alles durchcheckt: Versicherungen, Geldanlagen usw. Gute sind schwer zu finden...
    Was jetzt auch nicht tröstet:umfall:
     
  4. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Direktversicherung privat weiterzahlen?

    :winke:

    was ist denn geplant? Willst du über kurz oder lang wieder voll einsteigen in den Beruf? Dann würde ich es so lassen, wie es ist. Riester kann mit der Direktversicherung nicht konkurrieren - schon gar nicht, wenn der Arbeitgeber in Kürze auch wieder die 2/3 übernimmt. Preiswerter kommst du kaum an deine Altersvorsorge.

    Die Beitragsfreistellung ist SO einfach auch nicht. Es müssten schon gravierende Gründe vorliegen (z.B. dass es dir finanziell während der Elternzeit nicht möglich ist, die Beiträge weiter zu zahlen) Aber dann hättest du das Geld auch nicht für einen anderweitigen Vertrag. Es kommt aber wahrscheinlich auch auf den Vertragsmodus an. Bei uns war es damals so, dass man nicht beitragsfrei stellen kann, wohl aber kündigen (eben aus den obigen Gründen heraus) Der ganze Arbeitgeberanteil wäre dann aber futsch.


    Es lohnt sich eigentlich seltenst aus bestehenden Verträgen auszusteigen. Für euch würde es sich vermutlich nur dann lohnen, wenn du sagst, du steigst für mindestens 5 Jahre aus und legst die 145 Euro gewinnbringend anderweitig an. Unter 5 Jahre Laufzeit hast du selten lukrative Verträge, zumindest nicht bei diesem Monatsbeitrag. Wenn du jetzt nur drei Jahre aussteigst und trotzdem einen 5 Jahres-Vertrag anderweitig machst, solltest du dir überlegen, ob du dann nach den drei Jahren die Verpflichtung aus der Direktversicherung plus den neuen Beitrag zahlen willst und kannst. Wenn du dann nämlich hergehst und wiederum die neue Zahlungsverpflichtung ruhen lässt oder aufkündigen willst, machst du da sicher auch wieder einen Verlust.

    Fazit: Wenn ihr es euch leisten könnt, zahlt die Direktversicherung weiter, wäre mein Rat.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  5. AW: Direktversicherung privat weiterzahlen?

    Huu,

    jetzt bin ich komplett durcheinander. Ich denke, da ich kein Einkommen habe zur Zeit, ist es nicht schwierig zu belegen, dass der Betrag nicht aufgebracht werden kann :).

    Ob ich wieder Arbeit bekomme? Wahrscheinlich, aber halbtags. Ob ich dann einen Arbeitgeber finde, der 2/3 zahlt? Unwahrscheinlich. Der Vertrag läuft seit 09/2000.

    Verkaufen lohnt sich wahrscheinlich wirklich nicht. Einkommen hab ich keins zur Zeit. Also zahle ich selber voll. Da es eine Investmentpolice ist, habe ich schon mehr eingezahlt als sie jetzt wert ist, ungefähr 1200 Euro. Naja, war ja das Geld vom AG, aber jetzt bin ich ja derjenige der die Rechnung zahlen soll.

    Ich rufe mal einen Berater an, dem ich vertraue. *seufz* Ich hasse diese Themen, weil ich einfach zu doof bin, das alles zu raffen.

    @volleypap: Lebensplanung? Jo die hatte ich in 2000: Viel Geld scheffeln und Karriere machen und keine Kinder bekommen und nie heiraten. Wo bin ich gelandet: "erwerbslos", 1 Kind *herz* und verheiratet *ggg* so ist das mit den Planungen..... :)

    Katja, marketingmässig fit aber geldtechnisch strohdoof
     
    #5 Paulchen, 21. März 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. März 2007
  6. Volleybap

    Volleybap Herzkönig

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    AW: Direktversicherung privat weiterzahlen?

    Das ist Verhandlungssache. Wenn Du von dem Geld nicht abhägig bist, dann ist die Direktversicherung als Lohnauszahlung für das Familiengesamtbudget sehr günstig. Du zahlst nämlich schlicht keine Abgaben auf jeden eingezahlten Euro. Dem AG kann es egal sein, wie er zahlt, seine Summe bleibt gleich. Insgesamt habt Ihr dann mehr im Topf - halt eine bessere Altersversorgung durch Dich, in der Jetztzeit etwas mehr vom GöGa abhängig. Der braucht aber nicht gar so viel in seine Versorgung zu stecken...
    - halt auch Thema für den Berater des Vertrauens...
     
  7. AW: Direktversicherung privat weiterzahlen?

    Also, der Berater meines Vertrauens hat mir gesagt, dass meine Direktversicherung so keinen Sinn macht. Sie wird nachgelagert versteuert und auch die Sozialabgaben werden anfallen, unabhängig davon, wann sie abgeschlossen wurde. Nur der Himmel weiss, wie die KV Beiträge in 20 Jahren sind, liegen dann sicher bei 20% was? Das heisst, ich zahle jetzt selber voll ein und muss dann am Ende werweisswieviel % noch bezahlen. Bisher ist keine Rendite auf dem Dingen, es ist ein fondsteil und hatte bisher nur Verluste.

    Ich werde das Ding stilllegen, er macht mir einen Alternativvorschlag nächste Woche.

    Liebe Grüsse,

    Katja
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. direktversicherung weiterzahlen

    ,
  2. direktversicherung privat weiterzahlen

    ,
  3. bav privat weiterzahlen

Die Seite wird geladen...