Die verlorene Nase der Sphinx

Dieses Thema im Forum "Gedichte & Gedanken" wurde erstellt von CJL, 23. Juni 2004.

  1. CJL

    CJL

    Im historischen Geschehen gibt es ein Rätsel, warum die Sphinx ihre Nase verloren hat - mehrere Theorien dazu gibt es, die bildhafteste ist in Asterix und Obelix verständlich erklärt, warum die Sphinx ihre Nase verloren hat.

    Meine läßt sich ganz leicht erklären - die Sphinx hat sich nicht oft die Nase geputzt und hat zu oft ihre Nase in Dinge reingesteckt, die sie nichts angehen. Sie war einfach zu neugierig und war fürchterlich tratschsüchtig. Keine Geschichte gab es, die sie nicht bis ins kleinste Detail auseinandergeflügt hätte. Und keine Neuigkeit gab es, die sie wie ein Schwamm nicht in sich aufgesogen hätte. Sie war einfach am Leben anderer Menschen interessiert, stand den ganzen Tag in der Sonne rum und beobachtete alles und jeden, weil ihr einfach langweilig war. Hätte sie eine Wohnung oder ein Haus gehabt, dann hätte sie jeden Tag das Fenster aufgemacht und ein Kissen auf die Fensterbanl gelegt und ihre Nachbarschaft bewacht. Freundliches Grüßen der Nachbarn wäre oberste Pflicht und würde manche Gespräche mit einem "WIe geht es Ihnen denn" anfangen. Ja und so wäre sie dann im Gespräch gewesen, aber die Sphinx hatte ihren Platz, wo sie ihn nun mal hatte und der war praktisch, mitten im Geschehen, was will man mehr, hundertmal interessanter und vor allen Dingen nicht in der Einöde, da jeder irgendwo mal an ihr vorbeikam. Mit ihrer verstopften Nase nahm sie nicht die schönen Düfte der Welt war und da ihr langweilig war und sie nichts anderes wußte mit sich anzufangen, da sie eine verstopfte Nase hatte, fing sie an ihre Augen, Ohren und ihren Mund zu tranieren. Manche mieden sie, manche waren froh, wenn sie mit ihr in einem Gespräch verwickelt wurden, denn dann erfuhren sie selber Neuigkeiten, selbst von Menschen, die sie nicht kannten. In geselliger Runde wurde aus einem Smalltalk eine nette Unterhaltung und die Zeit verging im Fluge. Sie erzählte manchmal auch Dinge, wo man eine Träne bekam, weil sie so rührend erzählen konnte. Nicht immer war sie gehässig, nein sie hatte auch gute Züge, deswegen schätzten auch viele die Gespräche mit ihr. Ratschläge hatte sie auch parat, immerhin hatte sie eine Menge an Lebenserfahrung, die sie durch die vielen Gespräche fand. Im Grunde war die Sphinx nicht verkehrt, nur ihre stetige Giere wurde ihr zum Verhängnis, warum sie irgendwann einmal ihre Nase verlor. Einmal war sie zu neugierig und erfragte Dinge, die ihr Gesprächspartner nicht offenbaren wollte. Dann offenbarte sich der Gesprächspartner doch und die Sphinx hielt einen Vortrag über ihre Sicht der Dinge. So ging das Gespräch immer weiter, bis ihr Gesprächspartner meinte "Pack dich mal an die eigene Nase.". Das gesprochene nahm sie dann wahr und versuchte sich an die eigene Nase zu packen. Sie wältzte sich hin und her und jede Bewegung fiel ihr schwer. Sie versuchte eine leichte Drehung nach links, dann nach rechts, kam aber an ihre eigene Nase nicht dran. Ihr Gesprächspartner fing an zu lachen. EIn dicker Koloss, der versucht an seine eigene Nase zu kommen. Jede Bewegung, die sie machte, führte immer mehr dazu, dass ihre verstopfte Nase anfing zu bröckeln. Irgendwann dann schaffte sie es und die lockere Nase fiel runter. Was war sie am weinen und am fluchen. Ihr Gesprächspartner meinte dann "Sei nicht immer so neugerig, nur damit du immer alles weißt. Wenn du dann alles weißt, dann kritisiere nicht immer alles, denn du bist in manchen Dingen nicht besser. Deswegen packe dir mal an die eigene Nase, nur das du das machst, damit hätte ich nie gerechnet. Du hast es gemacht und wenn man sich verändert, dann verliert man immer irgendetwas. Bei dir war es die Nase, was mir leid tut." Die Sphinx hörte auf zu weinen und fragte, ob sie denn auch ohne Nase schön aussehe. Sie sähe wie eh und je schön aus. Seitdem erzählte die Sphinx nur noch Geschichten für Kinder, die sich an ihren Geschichten erfreuten und nachts schöne Träume hatten, angeregt durch ihre Erzählungen. Wie jede Geschichte, fand auch irgendwann die Sphinx ein Ende und wurde für ihre schönen Geschichten in ein Steinmonument verwandelt, damit sich jeder an ihre Geschichten erinnern konnte und sie weiter erzählte. Manche Geschichten gerieten in Vergessenheit, an manche konnte man sich erinnern. Wie die Sphinx anfänglich war, geriet in Vergessenheit, es blieb nur übrig, dass sie eine gute Erzählerin war und Kinder glücklich machte. Die verlorene Nase der Sphinx wurde irgendwann zu einem Rätsel, dabei ist es nur eine Geschichte, die in Vergessenheit geriet.
     
  2. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo,

    ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber es heißt "DER SPHINX" :mad:

    zu dem Rest Deines Ergusses :p :p :p selten so gelacht, ich hab schon einige Theorien gehört, aber Deine finde ich am logischsten

    LG
    :winke:
     
  3. Liebe Christine, fachsprachlich heißt es der Sphinx, umgangssprachlich ist die Sphinx sowohl erlaubt als auch richtig.
    Aber komisch es! :?

    Ursula :V:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. pack dich an die eigene nase

Die Seite wird geladen...