Die Kirche und die Kinderbetreuung - Ein wahrer Witz

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Mellie, 5. Januar 2005.

  1. Hallöchen,

    das Bistum Essen hat vor einiger Zeit bekannt gegeben, das man sich aus der Kinderbetreuung zurückziehen müßte. Nächste Woche findet eine Betriebsversammlung statt, in der bekanntgegeben wird, mit welchen Einbußen der Kindergarten von Marie rechnen muß und welche Einrichtungen insgesamt in Essen schließen werden.

    Eine Gruppe wurde schon im letzten August geschlossen. 2 Erzieherinnen wurden arbeitslos, 30 Kinder wurden auf die übrigen 3 Gruppen verteilt.

    So gesehen ist vielleicht bald Marie ohne Kindergartenplatz oder die Betreuung wird sich weiterhin verschlechtern. Alle Kinder ab 3 Jahren haben zwar einen Rechtsanspruch auf einen Kiga-Platz, aber genau gesehen ist dieser für manche nicht so einfach umsetzbar. Erstens habe ich schon gewisse Vorstellungen über die Einrichtung, zweitens die Entfernung eine große Rolle und drittens weiß ich genau, das die Einrichtungen in unserem Stadtteil überfüllt sind und diese müßten ja auch dann wieder die Kinder aus den konfessionsgebundenen Kindergärten aufnehmen und ältere Kinder haben nun mal ein Vorrecht.

    Habe ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt?

    Ich mache mich jetzt nicht verrückt und warte erst einmal ab auf die Dinge, die auf uns zukommen werden. Ändern kann ich eh nichts mehr. Aber das ist doch ein wahrer Witz, das noch mehr Kindergärten bzw. Gruppen geschlossen werden. Und mein persönliches Sahnehäubchen ist die Strategie vom Bistum, das jeder Kiga geschlossen wird, wo weniger als 75% kath. Kinder angemeldet sind.

    Ich fühle mich regelrecht ver..... von der Kirche. Ich habe meine Kinder bewußt taufen lassen und möchte auch, das meine Kinder eine kath. Einrichtung besuchen. Zumal die übrigen Kigä in unseren Stadtteil nicht gerade toll sind. Aber nein, die Kirche zieht sich aus der Kinderbetreuung zurück und ich kann zusehen, wo meine Kinder bleiben.

    Das REGT mich schon seit Tagen auf. Wohin wird das ganze noch führen???

    Wütende Grüße
    von Mel
     
  2. nine

    nine Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    2.645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Die Kirche und die Kinderbetreuung - Ein wahrer Witz

    Justin ist auch in einer Kath. Einrichtung. Ich bin sehr enttäuscht darüber.
    Von denen kann man nicht erwarten, dass die was für die Kinder/Einrichtung tun, die Kirche hat kein Geld. Dabei hat die mehr als andere Kindergärten.
    Leider kann man von einer kath. Einrichtung nichts pos. mehr erwarten. Noch dazu hätte ich viele Dinge die dort vorgefallen sind, niemals von einer kath. Einrichtung erwartet. Somit habe ich meine Entscheidung getroffen Justin freiwillig rauszunehmen.
    lg
    nine
     
  3. AW: Die Kirche und die Kinderbetreuung - Ein wahrer Witz

    Ich würde das nicht so pauschal sagen.

    Ich habe einen ganz grottenschlechten kath. Kindergarten erlebt. Wirklich furchtbar!

    Und einen der ganz in Ordnung war, meine Tochter hat ihn geliebt und einen sehr, sehr guten.

    Das sie gern Kinder mit der passenden Konfession haben wollen kann ich irgendwie auch verstehen, finde es aber auch ziemlich unfair.

    Hier macht sich übrigends auch bemerkbar , das den Kirchen das geld ausgeht.

    Weniger Kirchenmitglieder heißt weniger Kirchensteuer.

    Schade ists trotzdem!


    Silke
     
  4. RTA

    RTA Blumenfee

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    2.938
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Die Kirche und die Kinderbetreuung - Ein wahrer Witz

    Hallo,

    bei uns steht das auch zur Diskussion.
    Allerdings kann ich es sehr gut verstehen, daß die kath. Kindergärten auch kath. Kinder aufnehmen wollen. Schließlich geht es denen auch ein Stück weit um Glaubensvermittlung und wenn sich jemand völlig davon lossagt und gar nichts damit zu tun haben will und keine Kirchensteuer zahlt ist das schon verständlich.

    Und in dem Fall jetzt mal wieder auf die kath. Kirche zu schimpfen finde ich nciht so toll. In anderen Einrichtungen (städtisch, privat, evangelisch) würde es unter Garantie genauso gehandhabt werden.

    LG
    Regina
     
  5. AW: Die Kirche und die Kinderbetreuung - Ein wahrer Witz

    wenn sich jemand völlig davon los sagt, wird er sein kind eher nicht in einen kirchl., schon gar nicht katholischen kiga geben, vermute ich.

    ich finde es nicht in ordnung, dass man da nach glaubenszugehörigkeit geht. denn schließlich sind "vor gott alle menschen gleich" und kinder erst recht, oder? und es geht doch um glaubensvermittlung.
    ehrlich gesagt, kann ich nicht wirklich glauben, dass der kath. kirche wirklich das geld ausgeht. höchstens die momentanen einnahmen. aber geld dürfte doch immer noch genug da sein.;-)

    aber wie dem auch sei, wieder mehr kigas werden geschlossen. und das ist nicht ok. (haben wir ja in einem anderen thema schon festgestellt.)

    sagt mal, heisst es wirklich, jedem kind ab 3 steht ein kiga-platz zu? oder heisst es eher, eine betreuung? (also auch tagesmutter?) bin grad etwas auf dem schlauch.
     
  6. AW: Die Kirche und die Kinderbetreuung - Ein wahrer Witz

    Ich glaube da irrst Du Dich.
    Das Gerücht über den riesigen Reichtum der Kirche, da ist schon ganz schön lange nichts mehr dran.


    Silke
     
  7. AW: Die Kirche und die Kinderbetreuung - Ein wahrer Witz

    @gretel

    liest du hier:

    SGBVIII
    § 24
    [Ausgestaltung des Förderungsangebots in Tageseinrichtungen]
    Ein Kind hat vom vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt Anspruch auf den Besuch eines Kindergartens. Für Kinder im Alter unter drei Jahren und für Kinder im schulpflichtigen Alter sind nach Bedarf Plätze in Tageseinrichtungen vorzuhalten. Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe haben darauf hinzuwirken, daß ein bedarfsgerechtes Angebot an Ganztagsplätzen zur Verfügung steht.


    Ich glaube auch, dass die Kath. Einrichtungen mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben, sie werden hier in NRW zwar vom Staat bezuschusst, müssen aber eben viel aus Katholischer Kasse zahlen.

    Muss aber dazu sagen, dass ich keines meiner Kiga-Pflichtigen Kinder in einen Kath. Kindergarten geben werde.

    Habe in Notzeiten erleben müssen, wie "sozial" die Kath. Kigas eingestellt sind, das war echt zum kotzen, von wegen Nächstenliebe etc. der Kiga ist auch durch äusserst Merkwürdiges Verhalten in Bezug auf "Sexualerziehung" aufgefallen und so einen bigotten Quatsch brauchen meine Kinder nicht.

    Liebe Grüsse
    Sabine

    PS: natürlich kann man die kath. Kigas nicht alle über einen Kamm scheeren, aber für mich war es eben das Beispiel zum "Abgewöhnen " ;-)
     
  8. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Die Kirche und die Kinderbetreuung - Ein wahrer Witz

    In unserem evangelischen Kindergarten ist die Konfession total egal. Und daß die Kirchen viel Geld hätten, ist wirklich ein Gerücht.......die knapsen genauso wie die Wirtschaft...

    Christine
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...