Die absolute Trotzphase ~ meine Nerven ~

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Tamara, 26. Juni 2006.

  1. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Hallo :winke:
    ich weiß das Kinder mit 3 Jahren extrem trotzen können, ich habe einiges an Literatur verschlungen um für uns Lösungen zu suchen und schaffe es meistens auch ganz gut, das es für Leon und für uns akzeptabel ist. Aber was hier im Moment abgeht, geht echt an meine Nerven :umfall: !

    Zum Beispiel:
    Wir gehen im Urlaub spazieren, Leon hat sein Laufrad dabei und fängt dann das nörgeln an "Ich kann nicht mehr laufen !" "Du sollst mein Fahrrad tragen !" "Ich will auf den Arm !"... Wir haben oft das Laufrad auf den Buggy gelegt und Leon dann an die Hand genommen, unser Kompromiss, denn er wird langsam zu schwer zum tragen. Manchmal geht es so gut oder aber er rastet total aus, trampelt, schreit hysterisch und brüllt wie ein hängengebliebener Plattenspieler "Ich will auf den Arm, ich will nach Hause !" Wir haben versucht vernünftig und ruhig mit ihm zu sprechen, haben versucht Kompromisse zu schließen ala "Wir gehen noch ein Stück und auf dem Rückweg holen wir uns noch ein Eis !" oder "Papa nimmt Dich ein Stück auf die Schultern und dann bist Du ausgeruht und kannst wieder Rad fahren !" Aber es kommt bei Leon einfach nicht an, er nimmt das gar nicht auf, er brüllt und tobt und er hält das locker 1,5 Stunden durch :entsetzt: Selbst als wir schon vor dem Ferienhaus standen, brüllte er noch. Er ist total abwesend während so eines Anfalls....

    Im Moment häuft sich das und es zehrt echt an meinen / unseren Nerven und ich habe keine Lust mehr mir täglich diesen Tamtam bis zu 1,5 Stunden anzuhören :ochne:

    Als wir heute aus dem Kindergarten kamen war alles easy, im Auto sage ich zu Leon, das wir zu Hause essen und dann noch raus gehen, er stimmte dem zu.
    Zu Hause dann geht er in sein Zimmer und will Kasetten hören. Ich sage ihm, das es jetzt erst essen gibt, das haben wir so abgemacht. Da tickt er aus, trampelt, brüllt "Nein, ich will nicht essen !". Ich sage er soll aufhören zu schreien und essen kommen, sonst nehme ich ihm den Kasettenrekorder weg. Noch mehr Gebrüll... ich konnte nicht mehr und sage ihm, das wenn er weiter so schreit, ich ihn abduschen gehe, damit er wieder zu sich kommt. Er brüllt weiter und ich mache meine Worte wahr und dusche ihn ab (lauwarm). Ich sage ihm er soll SOFORT mit dem Geschrei aufhören, dann trockne ich ihn ab. Er verstummt und ich nehme ihn raus. Also kommen meine Worte doch bei ihm an, oder ?

    Er wollte dann immer noch kein Mittag, sondern ins Bett. Ich habe ihn gelassen, obwohl er kaum noch Mittagsschlaf macht, jetzt schläft er.

    Glücklich bin ich natürlich nicht und finde es einfach zum heulen das ich zu solchen Mitteln greifen muss, es ist einfach auch meine Hilflosigkeit.

    Ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll und dem gegensteuern kann ? Ich lese gerade Jesper Juul, der sagt Kinder wollen kooperieren und hinter allem steckt eine Aussage, aber ich kann es scheinbar nicht deuten :-(

    Hat Jemand einen Rat für uns ???

    Liebe Grüße
    Tami
     
  2. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    AW: Die absolute Trotzphase ~ meine Nerven ~

    Rufus noch ein Widder ist ja teilweise auch so ein Kaliber. Auch ich zweifele oft an mir und meinen erzieherischen Qualitäten. Er schafft es immer wieder mich an meine persönlichen Grenzen zu bringen. Ich gebs ungern zu, bin dann aber auch schon ungerecht geworden und habe selber gebrüllt *rotwerd*, es gab auch schonmal was auf den Po. Was meiner Meinung aber nichts besser macht und auch nicht weiterhilft, also keinesfalls ist/ kann/ darf das ein Mittel sein. Ach Tami, helfen kann ich auch nicht, aber dich trösten und dir sagen, das es woanders auch so ist und du nicht alleine dastehst. Ich versuche dann meist den Zornteufel einfach links liegen zu lassen und zu ignorieren. Er steht dann oft brüllend, trampelnd und um sich schlagend irgendwo rum. Er sagt dann auch schonmal gleich hau ich dich, oder dann mach ich das kaputt. Es kann nur besser werden, oder? Und was die Leute denken ist egal, auch wenn es uns manchmal schon sehr peinlich ist. Wir müssen einfach konsequent sein und die Kleinen lernen dann, das es eben nicht nur nach ihren Kopf gehen kann. So habe ich Rufus auch schon mit dem Laufrad, ich sollte es tragen, er wollte nicht weiter brüllend stehengelassen und hab mich erstmal 10 Min. in einigen Metern Entfernung auf die Bank gesetzt. Er war da auch so in Rage, das er keinerlei Vorschlägen meinerseits zugänglich war. Letzlich hab ich ihm angedroht, dann halt das Fahrrad dort zu lassen, wenn er es nicht mitnähme, ein anderes Kind würde sich dann halt freuen... Nun er hat nicht aufgehört. Ich hab abgewartet. Er hat sich nicht beruhigt, bzw. nur ganz wenig. Ich wieder hin, wieder geredet. Er mich getreten. Nun dann hab ich kurzen Prozess gemacht. Mir das Kind geschnappt unter den Arm geklemmt, gar nicht so einfach, der hat sich mit Händen und Füssen gewehrt, das Fahrrad liegen gelassen und gen Auto mit ihm. Er fing dann bitterlich an zu weinen nach seinem Laufrad, ich ihm nochmal gesagt, das ich es ihm doch gesagt hätte. Schließlich hab ich ihn runter gelassen, konnte ihn auch nicht mehr halten, er hat dann unter brüllen den Weg mit Fahrrad fortgesetzt. Nun seitdem klappt es viel besser. Es war ein harter Kampf zwischen uns, wie so oft. Aber es geht halt manchmal nicht anders, auch wenn man es sich harmonischer und einfacher wünschte.

    kopf hoch! bussi Tami
     
  3. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    109
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Die absolute Trotzphase ~ meine Nerven ~

    Er will Grenzen. Er will wissen, wie verläßlich deine Ansagen sind. Insoweit bist du mit Abduschen besser dran als wenn du es dann doch läßt.
    Alternative: du kannst ihm sagen, daß DU jetzt essen wirst und er dann eben nichts mehr bekommt. Punkt.

    Ansonsten Müttermantra - hier ist auch der Trotzteufel los. Machtspielchen zum Abwinken ohne Ende. Zwischen allem macht die Kleine dann wieder die Nächte durch und ich polier meine Augenringe.

    Salat
     
  4. MamaYan

    MamaYan Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Die absolute Trotzphase ~ meine Nerven ~

    hallo,

    bei uns ist es grad auch sehr heftig.
    alles endet irgendwie in einem kampf, hab ich das gefühl.

    ständig klappt nur etwas, wenn man ihn quasi erpresst, "wenn" - "dann" oder mit streiten und schimpfen.
    es ist so anstregend.
    selbst in der öffentlichkeit störts ihn gerade nicht seine "anfälle" zu kriegen, wegzurennen, laut zu brüllen, etc. ...
    immer will oder macht er das gegenteil von dem was man sagt oder vereinbart ...

    oft hab ich inzwischen den eindruck, ich bin einfach unfähig...

    du siehst, tipps kann ich dir leider nicht geben..., nur viel kraft und durchhaltevermögen wünschen...


    lg,
     
  5. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.833
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: Die absolute Trotzphase ~ meine Nerven ~

    Tami, Joshua war ja genauso... inzwischen gottseidank kaum noch!!

    Aber ich habe immer festgestellt, daß je mehr ich auf ihn eingeredet habe... je mehr ich ihm gedroht habe, versucht habe ihn doch zu überreden, desto schlimmer wurde es.

    Am schnellsten hat er sich beruhigt, wenn ich ihn gelassen habe...meist mit den Worten.... wenn dein Wutwürmchen deinen Kopf verlassen hat... dann komm bitte nach vorne zu mir.

    leider war er schon 5 als ich das herausbekommen habe (zuvor gings bei uns zu wie bei dir)... und auch nur dank dem Buch *Wenn Frau Wut zu Besuch kommt*

    Bin mir nicht sicher ob dein süßer das Buch schon verstehen würde... :???:

    Ich schick dir mal viel Kraft zum konsequent sein!!!
     
  6. Schneewittchen

    Schneewittchen Das Raumsparwunder

    Registriert seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Raum Hannover
    AW: Die absolute Trotzphase ~ meine Nerven ~

    Hi Tami,
    das hört sich ja richtig nach Trotz an!!!:achtung:

    Wenn ich mal kurz gesehen hab`war er immer so engelsruhig.:heilisch:

    Aber ist das richtige Alter. Und dann war bei euch in letzter Zeit ja auch einiges los ( Krankheitstechnisch - anderer Tagesablauf - Urlaub )!!!!
    Das ist genau der richtige Anlass um ein wenig rumzutrotzen.:bruddel:
    Kann dich da gut verstehen. Bin zwar eher ein ruhiger Mensch, aber auf der Arbeit stand ich schon des öfteren mal kurz vor`m Supergau.
    Wenn Alex zu hause ist und es ist so extrem, gehst am besten ertsmal raus, in Garten oder sonst wohin, nur raus. Da kannst du etwas runterkommen, bevor du inkonsequent wirst oder etwas machst was du hinterher bereust. Damit müsst ihr euch natürlich abwechseln.
    Wenn du allein bist, musst du wohl voll dadurch.Du kennst Leon ja am besten. Wenn du merkst, dass er gleich hochkocht, versuch das zu umgehen, ablenken oder so.:schaumal:
    Falls es zu spät sein solte, musst du konsequent sein. Überleg dir genau was dir warum wichtig ist. Dann erklär`es ihm und sag ihm auch was passiert, wenn er nicht " kooperiert " - " Wenn du jetzt nicht zum Essen kommst, gibst erst wieder zu Abendbrot was! "
    Steigert er sich so extrem rein, wie du geschrieben hast, bring ihn ruhig in sein Zimmer, zu irgendeinem Platz, den er gern hat und lass ihm Zeit sich zu beruhigen!Es wird`s für euch beide besser sein, wenn ihr mal`ne kurze Pause habt.:kaffee: Ihr könnt etwas runterkommen und du hast vielleicht den Kopf "etwas" mehr frei um neu darüber nachzudenken.
    Wichtig ist, dass du nicht krampfhaft auf was beharrst und ab und zu malumdenkst.
    Noch viel wichtiger ist das Kuscheln, wenn er einfach nur Leon ist!!!!! :bussi:
    Liebe und Grenzen!
    Ansonsten musst du da durch.
    Hört aber erfahrungsgemäß irgendwann auf, ihr ( Alex und du ) müsst euch nur einig und konsequent sein.
    Jetzt hab ich meinen langen Senf dazugegeben. Hoffe du kannst was mitanfangen.
    Dann wünsch ich dir mal viel Geduld!:winke:

    LG Schneewittchen
     
  7. ilselottikulle

    ilselottikulle Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Die absolute Trotzphase ~ meine Nerven ~

    Es hört irgendwann wieder auf, bzw. es wird besser werden. Ich habe auch so ein Prachtexemplar hier. Jetzt ist er 7, inzwischen haben wir die "nö, kein Bock." - Phase, aber als er so 2-3-4 Jahre alt war, habe ich diese von Dir beschriebenen Situationen auch oft erlebt. Gegröle, Gezeter, Auf-den-Boden-schmeissen, und das ebenfalls stundenlang, mit einer Ausdauer, die ich heute in sehr in anderen Bereichen vermisse. Meine Nerven lagen oft blitzeblank, ich hatte schon manchmal Schweissausbrüche, wenn ich nur daran dachte, ihn beispielsweise mit zum Einkaufen nehmen zu müssen.

    Es zerrt wahrlich sehr an den Nerven, und das Einzige, was Du tun kannst, ist, etwas für Dich zu tun. Abschalten, sooft es eben geht, Ruhe tanken, die Aufsicht mal abgeben. Und daran denken, es geht vorbei.
     
  8. finchen2000

    finchen2000 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    5.333
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Die absolute Trotzphase ~ meine Nerven ~

    Hallo! :winke:
    Oh je, ich kann dich so gut verstehen, hier liegen auch momentan die Nerven blank!
    Es ist nur gut, dass meistens nur Jarno so extrem trotzt, Jorick ist da er der Ruhigere, und das war auch schon immer so. Es ist genau wie bei euch, während der Trotzanfälle kann man sagen oder machen, was man will, es ist, als höre er es gar nicht.
    Ich weiss genau, dass brüllen nix nützt, im Gegenteil, und trotzdem tue ich es oft, weil ich einfach fertig bin mit meinen Nerven, aber total und das schon sooo lange.
    Na ja, was manchmal ganz gut funktioniert ist, wenn ich ihn, wenn er sich absolut nicht wieder einkriegt, entweder im KiZimmer in sein Bett bugsiere (Stäbe offen, aber er kommt meist nicht wieder raus), oder ins KiZimmer und dann das Gitter zumachen, so kann er uns sehen, ist aber aus der Situation raus. Dazu sage ich ihm immer: Wenn du dich beruhigt hast, darfst du wieder rauskommen! Spätestens nach 2 Minuten ruft er mich und will auf den Arm und dann verfliegt meine Wut im Nu.
    Ob´s damit erledigt ist, ist mal so, mal so, aber er merkt genau, dass es so nicht geht. Ganz furchtbar ist es, wenn ich "gebrüllt" habe, ihn in das stille Zimmer bringe und, wenn er mich ruft und sich beruhigt hat, schluchzt: Mama, bin abba dein Feund'! Schniiiiieeeeef, jedesmal soooo schön!
    Tröste dich damit, dass du nicht allein bist!
    Es ist nur eine Phaaaaaase! "Träller"

    Mitfühlende Grüsse

    Heike
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. trotzphase im kleinkindalter erfahrungsberichte

    ,
  2. nörgeln trotzphase und tragen

    ,
  3. extreme trotzphase mit 3

    ,
  4. trotzphase keine nerven mehr,
  5. trotzphase nerven liegen blank,
  6. belladonna trotzphase
Die Seite wird geladen...