Diabetes und Nierenerkrankung

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von TaJul, 27. April 2005.

  1. Unser Kater "Gissi" ist 9 Jahre alt. Seit 2 jahren bekommt er gegen das Diabetes Insulin gespritzt.
    Er hatte schon oft eine Nierenerkrankung, vor einem halben Jahr eine Lebererkrankung, schon damals war er tot gesagt. Er rappelte sich immer wieder auf. Nun schon wieder eine Blasenerkrankung, er sitzt nur noch auf dem Klo, pinkelt blutstropfen, jault vor schmerzen, der appetit läßt nach.
    die ganze wohnung ist versandet, alles und überall verpinkelt. Wir haben schon alle teppiche weg und alle türen geschlossen.
    Wir sind mit den Nerven am Ende, zumal unser Sohn Julian an Tourette Syndrom und ADHDS leidet, der nun gerade auch auf Medikamente eingestellt wird....
    kommt immer alles zusammen.
    ich weiß auch nicht was wir machen sollen,
    stehe kurz vor einem Nervenzusammenbruch......

    sorry, aber das mußte jetzt mal raus....

    ich hoffe, daß bald bessere Zeiten kommen...??? :-( :-(
     
  2. Jea

    Jea

    Huhu Tami,

    so erging es unserer Curly.

    Der Tierarzt sagte uns darauf hin, dass Katzen nicht einfach friedlich einschlafen und tod sind. Katzen sind zäh und quälen sich bis ins Letzte.

    Ich weiß, wie schwer es ist ein tier, mit dem man lange zusammenlebte gehen zu lassen, aber
    Liebe heißt auch loslassen können.

    Lg,
    JEa
     
  3. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Jea, das hast Du schön gesagt !

    Liebe Tami,
    ich würde nochmal mit dem Tierarzt sprechen und eventuell über einschläfern nachdenken, so sehr Dich das auch schmerzt. Aber Dein Kater quält sich und wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt, erlöse ihn.

    Ich drück Dich :tröst:

    Liebe Grüße
    Tami
     
  4. wir haben sie gefragt!
    sie möchte es erst wieder mit anderen mitteln versuchen, wenn es in einer Woche nicht besser ist werden wir Gissi einschläfern. so leid es uns tut, aber er qäult sich so.
    obwohl er eigentlich ein Stehaufmännchen ist, er rappelt sich immer wieder auf!
    wir können aber nicht mehr. wenn es besser wird, dann kümmert sich die Tierärztin um einen liebvollen privaten Platz für Gissi.

    wir brauchen aber unsere Nerven für Julian, dem geht es auch nicht so gut!

    Danke fürs zulesen!
     
  5. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Tami, jetzt bin ich doch geschockt ! Wenn es dem Kater besser geht, wollt ihr ihn abgeben ??? Bitte überdenk das nochmal, er rappelt sich immer wieder auf, er liebt SEINE Menschen und möchte noch bleiben. Tu ihm das in seinem Alter und mit seiner Krankheit nicht an.

    Ich kann verstehen, das es belastend ist ein dauerkrankes Tier zu versorgen, aber Du hats die Verantwortung für ihn übernommen und es ist unfair ihn wegzugeben, wenn er Dich/Euch am meisten braucht.

    Traurige Grüße
    Tami
     
  6. der Kater hat sich wieder aufgerappelt, jetzt hat er nur noch schnupfen...?
    das mit dem abgeben ist leider lange ein Problem, weil mein Mann Asthma hat wegen den Tierhaaren und Julian scheinbar auch allergisch ist, denn in der Kur hatte er keinen Schnupfen und zu Hause plötzlich wieder ständig.
    Ich lasse in demnächst testen. Natürlich würden wir das tier ungern abgeben und auch nur in liebevolle Hände,
    aber das Tier kostet so viel Geld, ständig das Insulin * die Spritzen dazu. Blutkontrollen, Medikamente weil er ständig krank ist, das geht ganz schon an den Geldbeutel..... und das ist sehr knapp...
    aber jetzt hat er sich ja wieder soweit aufgerappelt, mal sehen wie lange......
     
  7. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Hallo Tami,
    der Schnupfen bei Deinem Mann und Deinem Sohn kann auch andere Ursachen haben :jaja: ! Mein Sohn reagiert auch allergisch und ich war mit ihm zur Kur wegen Asthma bronchiale, da würde jeder schnell auf die Tierhaare schließen. Leon wurde auf Tierhaare getestet, negativ und nach langen Suchen stellte sich heraus das er allergisch auf Schimmelpilz reagiert und unser Haus hatte einige dieser Herde zu bieten :-? weswegen wir vor kurzem umgezogen sind.
    Ich will nur sagen, es sind nicht immer die Dinge die wir vermuten.

    Das ein krankes Tier an den Geldbeutel geht, glaube ich gerne. Tierärzte sind jedoch meist bereit bei einem engen finanziellen Budget Pauschalpreise zu vereinbaren. Tierheime u.ä. Organisationen (Private Katzeninitiativen) bieten auch oft Hilfen an, z.B. das sie einen Tierarzt haben, der für ein geringes Geld die Behandlung übernimmt.

    Meiner Meinung nach ist es nun mal Deine Verantwortung Dich um das Tier zu kümmern, es ist Deine Pflicht. DU BIST EIN ZEITLEBENS FÜR DAS VERANTWORTLICH WAS DU DIR VERTRAUT GEMACHT HAST ! von Antoine de Saint-Exupéry aus der Kleine Prinz.

    Es mag sein, das Du mir meine Worte krumm nimmst, aber ich habe lange im Tierheim gearbeitet und ich kenne Deine Argumentation zu genüge :-? und ich finde es einfach zum heulen, wie schnell die Menschen aufgeben, statt nach Lösungen zu suchen. Dabei ist es manchmal so einfach :jaja:

    Solltest Du Hilfe brauchen, geeignete Anlaufstellen im Bereich des Tierschutzes zu finden, meld Dich, gerne auch per pn !

    Liebe Grüße
    Tami
     
  8. die Tierärztin hat für die letzte Behandlung nichts verlangt!
    Die Ergotherapeutin und die Hausärztin sagten das es eben "Nur" ein tier ist,
    und wer unsere Situation kennt, der versteht uns ganz gut!
    Vielleicht findet sich ja jemand, der mehr zeit und kraft für das kranke tier hat!
    wir geben ihn ja auch nicht irgendwem! und wenn wir jemanden haben bleiben wir in kontakt uns besuchen gissi, und wenn es nicht klapp kommt er zurück.
    Jeder hat eine andere Einstellung zu diesem thema,
    aber wir wußten ja auch vorher nicht, daß wir ein krankes kind haben werden, das sehr viel zeit für Therapien etc. braucht.
    als es hieß, das Gissi katzendiabetes hat und 2x am tag insulin gespritzt bekommt, haben auch alle gesagt das wir das tier einschläfern sollten. Ich hasse solche sprüche und jeder weiß, das das für ein Tier kein totesurteil mehr ist. und wir haben es auch durchgezogen, 2 Jahre sogar schon.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...