@Deutsche im Ausland: Deutschlernen

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von La Bimme, 14. Mai 2007.

  1. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Ihr Lieben!

    Einige von Euch haben ja etwas "Vorsprung". Wie haben Eure Kinder deutsch lesen/schreiben gelernt, wenn sie im Ausland beschult werden?

    Bei uns wird zwar wohl eine kleine Gruppe für "Deutsch als Muttersprache" zusammenkommen (bietet die Kommune ab 5 Kinder an), aber das wird vermutlich nicht das leisten können, was ich mir davon verspreche: Dass Frido eben deutsch lesen und schreiben lernt.

    Ich werde es ihm wohl selber beibringen müssen. Aber ich bin ja kein Grundschullehrer.

    Wie habt Ihr das gemacht (vorausgesetzt, Ihr habt das gemacht ;-) )

    Habt Ihr Literaturtipps, gute Ideen, Spiele, PC-Programme, Webseiten... und Erfahrungen?

    Liebe Grüße
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: @Deutsche im Ausland: Deutschlernen

    Klaas hat ganz von alleine deutsch lesen gelernt :zwinker: - etwa ein Jahr, nachdem er recht fluessig, fluffig auf Englisch lesen konnte. Mit dem Schreiben gestaltet es sich schwieriger. Da die naechste Samstagschule fuer Deutsch(e) eine Stunde weit entfernt ist (ist uns zu weit), nehmen wir uns seit kurzem samstagmorgens (leider noch nicht in aller Regelmaessigkeit) Zeit mit ihm Deutsch zu praktizieren: reden ueber das Buch, das er gerade liest; ihn Fragen dazu beantworten lassen (wie die englischen Reading Response Questions auch); Deutsch-Software fuer die zweite Klasse (also ein Jahr hinterher); so ein paar Bloecke mit Satzergaenzungen. Im Endeffekt haben wir uns die Materialien zusammengesucht per Internet, einer alten Schulfreundin von Frank, die Deutsch fuer nicht-Muttersprachler in Berlin unterrichtet, und per Patentante, die ein, zwei Stuendchen in einer gut sortierten Buchhandlung verbracht hat.
    Ich wuerde das Deutschprojekt zeitversetzt angehen und ihn erst mal auf schwedisch Fuss fassen lassen. So anders sind Alphabet und Laute nicht, dass er das auf Schwedisch gelernte nicht in Deutsch umsetzen koennte. Wir haben es immer beibehalten eine deutsche Gute-Nacht-Geschichte zu lesen.
    Mir ist bewusst, dass Klaas uebergangsweise Foerderunterricht braeuchte, wenn wir jetzt nach Deutschland zurueckgehen wuerden. Oder auch spaeter, wenn er in ein Gymnasium oder eine Realschule (quer)einsteigen sollte. Und das ist auch ok so fuer uns.

    Ergaenzend: Ich kann Dir mit Materialien nicht wirklich weiterhelfen, weil wir jetzt erst mit dem Projekt "Homeschooling Deutsch" angefangen haben und Klaas eben so viel aelter ist. Fuer Levin habe ich mir vorgenommen, dann konsequenter zu beginnen, wenn er sich selber das Deutsch lesen beigebracht hat, also vermutlich in der ersten Klasse irgendwann. Ich weiss nicht, wie Du zu Computerspielen stehst, aber es koennte auch helfen, dieses Medium strikt nur auf Deutsch zu benutzen.

    Lulu :winke:
     
    #2 lulu, 14. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2007
  3. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: @Deutsche im Ausland: Deutschlernen

    *Michmaldranhäng*
     
  4. ina

    ina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.799
    Zustimmungen:
    42
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Norge
    AW: @Deutsche im Ausland: Deutschlernen

    Also Saskia nun 7 1/2 Jhr. 2 Kl. Norwegen , bekommt 2 Std. Muttersprachunterricht in der Schule, also Deutsch, Einzelunterricht. Im 1.Schuljahr, war es eher ein Uebersetzungs u. in der Schule zurechtkomm hilfe, das ging dann aber so gut, das es eher als geplant ein Deutschunterricht wurde.
    Sie hat aber selber mit dem Lesen angefangen , eigentlich parallel zum Norwegischen, schreiben lernen geht auch so nebenbei.
    Wir haben auch Lernmaterial aus Deutschland, wo auch ihre Lehrerin mit arbeitet.
    Cornelsen Verlag, Rabenschlau ueben, Deutsch 2.Klasse.
    Ausserdem findet man auch hier einiges: http://www.unterrichtsmaterial-schule.de/unterrichtsmaterial1.shtml
    Schwierig fuer Saskia ist eben das manche Buchstaben anders ausgesprochne werden also ein o im Norwegischen als u ausgesprochen wird usw., aber das kriegen wir auch noch hin.

    Hilsen Ina
     
    #4 ina, 15. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2007
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: @Deutsche im Ausland: Deutschlernen

    Katja :winke:
    Wenn er tatsaechlich Deutsch fuer Muttersprachler in der Schule hat, wuerde ich einfach abwarten, mit welchem Material sie dort arbeiten :). Bei einer so kleinen Gruppe muessten schon zwei Stunden absolut ausreichen, dass Frido lesen und schreiben lernt. Ich selber hatte auch nur so ein Muttersprachler-Deutsch, allerdings in etwas groesserer Gruppe (8-10 Kids) und danach beim Umzug nach Deutschland (Wechsel aufs Gymnasium) keine Probleme.
    Lulu
     
  6. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    AW: @Deutsche im Ausland: Deutschlernen

    Bouba kann mittlerweile schon recht gut englisch und deutsch lesen. In der Schule/Kindergarten hat er englisch lesen gelernt. Ich habe von meiner Seite aus gar nicht deutsch reingemischt, weil ich fand, er soll erst einmal auf englisch lesen lernen, wenn er das gut kann, kann man mit deutsch beginnen. Als er aber beim Lesen in Englisch geschnackelt hat, hat er alles zu lesen versucht, was ihm in die Quere kam, natuerlich auch seine deutschen Buecher. Er hat weit mehr deutsche als englische Buecher. Weil er es selbst lesen wollte, habe ich ihm Unterschiede in der Aussprache erklaert. Das hat er dann auch schnell verstanden, weil er die Woerter ja kennt.
    Seine Rechtschreibung ist in beiden Sprachen noch sehr kreativ, was es in diesem Alter ja auch sein darf :) . Wenn er versucht, etwas in deutsch zu schreiben, geht das meist der englischen Logik. Weil aber schreiben im Moment noch nicht so relevant ist, greife ich noch nicht ein.

    Ab dem naechsten Schuljahr wird er dann 4 Wochenstunden muttersprachlichen Unterricht haben. Ich werde es einfach mal beobachten und schauen, dass es reicht. Das mit dem muttersprachlichen Unterricht finde ich schon klasse und war auch ein wichtiger Grund, warum wir diese internationale Schule ausgewaehlt haben und nicht eine andere. Ich denke aber schon, dass 4 Stunden pro Woche reichen. Die Thai-Kinder in der Schuleh aben auch nur dieselben 4 Stunden Thai, denen muss es ja auch reichen.
     
  7. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: @Deutsche im Ausland: Deutschlernen

    Danke für den Link, Ina!

    Ihr, die Ihr Lehrmaterial habt: Könnt Ihr mal Eure Best-Offs listen? :)

    Ich hatte mir das auch so gedacht, dass ich erstmal ein Jahr abwarte und ihn erstmal schwedisch lernen lasse. Aber die Befürchtung ist eben da, dass die unterschiedliche Aussprache der Vokale (ähnlich wie norwegisch) ihm dann später im Wege steht, wenn er es nicht von vornherein unterscheiden lernt.
    Naja, wenn ich so von Bouba lese, scheint das ja nicht unbedingt so problematisch zu sein. :???:

    Mein Vertrauen in den muttersprachlichen Unterricht hier ist sehr begrenzt, weil ich die anderen Kinder kenne (die meisten viel älter als Frido mit ganz anderem Bedarf) und die Kommune: Als erstes werden dafür Lehrer engagiert, die schon Angestellte sind, solange sie nur Deutsch als Muttersprache haben. Das kann theoretisch auch ein Mathe-Lehrer vom Gymnasium sein.
    Wenn ich mich bewerben würde, hätte ich vermutlich noch die geeignetste Qualifikation....
     
  8. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: @Deutsche im Ausland: Deutschlernen

    Ich wuerde mir wegen den Vokalen keinen Kopp machen :nein:.
    Wie gesagt, ich hab kein Material fuer das Alter. Aber ab der ersten Klasse waeren Erstlesebuecher zu interessanten Themen klasse. Als Software hat Klaas Patentante Leporello ausgesucht, die gibt es auch fuer Erstklaessler. Der gleiche Verlag hat auch noch eine etwas preiswertere preisgekroente Software, aber den Namen habe ich vergessen. Lesematerial ist bei uns alles, was wir auch sonst lesen wuerden. Gerade wurden zum x-ten mal alle Samsbuecher durchgefegt, und jetzt widmet Klaas sich wieder - etwas anspruchsvoller - dem Drachenreiter von Cornelia Funke. Dann abonieren wir noch Geolino, aber auch dazu ist Frido noch zu jung.
    Levin hat gerade sein erstes Computerspiel, Loewenzahn 7 & 8, das ist nett. Willy Werkel spielt er mit Klaas. Und Karlsson auf dem Dach als Computerspiel muss auch ganz klasse sein fuer 6 und aufwaerts, das haben wir aber nicht :zwinker:.
    Lulu :winke:
     
    #8 lulu, 19. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2007

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...