Der Tag ist zu spannend zum Schlafen - Hilfe!!! (Achtung, lang)

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von maike0375, 7. Juli 2007.

  1. Hallo zusammen,

    durch eine Google-Suche bin ich auf dieses Forum gestoßen.
    Ich bin Mutter einer 3 Monate alten Tochter - Laura. Unser Problem ist weniger der Nachtschlaf, da gönnt uns unsere Kleine zwischen 7 bis 9 Stunden am Stück, sondern eher der Tag. Mit viel Geduld schläft sie tagsüber 3 mal 45 Minuten, es sei denn mein Mann ist zu Hause. Wenn Sie auf seiner Schulter ist, schläft sie relativ schnell und lange.

    Nach dem morgendlich stillen (ca. 6 Uhr) schläft sie an meiner Brust (und in meinem Bett) wieder ein. - meist für ca. 1,5 bis max. 2 Stunden.

    Und danach wird es sehr wenig Schlaf.
    Sie ist hundemüde, fängt an zu quengeln, reibt sich die Augen. Wenn Sie einschläft, dann nur auf meinem Arm mit Abendritual "light". Ich pucke Sie sogar seit 2 Tagen wieder, weil ich völlig verzweifelt war. Dann lege ich Sie in Ihr Bettchen (wo sie aber nur tagsüber liegt, nachts liegt sie im Beistellbett). Aber die Schlafdauer beträgt max. 45 minuten, manchmal wacht sie bereits nach 20 Minuten übermüdet auf und ich kann Sie nicht mehr zum Einschlafen bringen, auch nicht auf meinem Arm.

    WEnn ich sie dann anschließend stille ist sie so fertig, dass sie an meiner Brust einschläft und dadurch zu wenig trinkt. Soll sie später schlafen, wacht sie irgendwann vor Hunger auf, hat zu wenig geschlafen ....etc. Ein Teufelskreis.

    Mittlerweile zweifel ich schon daran, ob es überhaupt noch Sinn macht, sie weiter zu stillen. Hätte ich mit einen Flaschenkind weniger Probleme??? Ach ja, wir geben seit ca. 1,5 Wochen zusätzlich ein Abendfläschen Fertigmilch, scheinbar hatten meine Brüste jetzt Ihr Produktionslimit erreicht).

    Hinzukommt, dass sie ein sehr anhängliches Kind ist, am liebsten auf Mamas oder Papas Schulter. Tragetuch bedingt, da sieht sie ja zuwenig.

    Vielen Dank für Eure Tipps oder auch schon nur eurer Verständnis.

    Liebe Grüße
    Christiane
     
  2. AW: Der Tag ist zu spannend zum Schlafen - Hilfe!!! (Achtung, lang)

    Hallo Christiane,

    das hört sich ja nach meiner Süßen an!:) In dem Alter war meine auch so, mittlerweile ist sie jetzt 14 Monate. Nachts hat sie meist gut geschlafen, tagsüber höchstens mal eine halbe Stunde, es sei denn ich habe sie auf meinem Bauch schlafen lassen, da hat sie schon mal 1,5 Stunden geschafft (da war es ja soooo schön kuschelig). Ich muss sagen, da ich eine zeitlang vergeblich versucht habe sie tagsüber in ihrem Bettchen schlafen zu lassen, habe ich es aufgegeben und sie immer bei mir schlafen lassen. Sie sind ja noch so klein und manche brauchen einfach mehr Nähe als vielleicht andere. Ich hab meine oft heute noch den halben Tag auf meinem Arm, sie ist auch sehr anhänglich und ein kleiner Treibauf. Mein Haushalt war eine Katastrophe und ich dachte, mein Gott jetzt gewöhnst du ihr das an und sie schläft nie ohne dich, aber was tut man nicht alles vor Erschöpfung :umfall:.
    Probier das doch mal, wenn es geht und du magst, vielleicht hilft es euch.
    Ich kann dir nur sagen, es geht alles von ganz alleine vorüber, auch wenn man es in dieser Zeit für unmöglich hält, dass jemals wieder andere Zeiten kommen werden :hahaha:
    Meine schläft jetzt mittags alleine ca. 1 Stunde in IHREM Bettchen und nachmittags nochmal eine halbe Stunde, für mich ist das ein Riesenfortschritt und es kam von ganz alleine, ich hab es halt immer wieder probiert sie alleine hinzulegen.
    Deine Frage bzgl. dem Stillen kann ich leider nicht beantworten, außer dass meine Tochter ein reines Flaschenkind war (hat alles überhaupt nicht funktioniert:( mit dem Stillen) und ich ja die gleichen Probleme hatte.

    Also halte durch, ich drück dir ganz fest die Daumen!

    Liebe Grüße,

    Sandy :winke:
     
  3. N.i.c.o.l.e

    N.i.c.o.l.e Buchdealer

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf'm Land
    AW: Der Tag ist zu spannend zum Schlafen - Hilfe!!! (Achtung, lang)

    Ich kenne das von Josy auch 1 zu 1 und ich habe relativ früh abstillen müssen ;-)

    Ich hab sie dann auch meistens neben mir im Wipper schlafen lassen oder ich habe den Kinderwagen in die Wohnung geholt (wir hatten leider keinen Stubenwagen).
    Pucken hat bei uns auch geholfen und ich habe ganz gezielt auf 1. Anzeichen von Müdigkeit geachtet (das sie z.B. wegschaut wenn man mit ihr "spielt").
    Josy war einfach zu schnell reizüberflutet und ich hab sie zu oft "über den Punkt" kommen lassen.
    Uns hat auch gut ein leichtes Spucktuch über den Augen geholfen wodurch sie nicht mehr von den ganzen Eindrücken erschlagen werden konnte (Tip der Hebamme) und sie fiel schnell in einen dankbaren Schlaf.
     
  4. AW: Der Tag ist zu spannend zum Schlafen - Hilfe!!! (Achtung, lang)

    huhu

    ich würd emich zur beitragsautorin stellen -.-
    nur das ben garnicht in seinem bett schläft, wenn er mal(was super selten ist) darin einschlafen sollte (bisher 1 mal^^) und das er nachts höchstens 2 std am stück schlaäft...immer bei mir immer an der brust oder irgendwie hautkontakt...

    pucken... bei uns hats nichts geholfen...

    tragetuch nur wenn er mehr als hundemüde ist

    und was über ihn legen???? niemals, da sieht er ja nichts...obwohl er hunde müde und reizüberflutet ist...

    naja was ich sagen will...

    ich kann mit dir fühlen....aber trotz allem, steig nicht auf fertig nahrung um, stillen ist das beste was du deinem kind geben kannst, auch wegen der körperlichkeiten und ich meine, darum hat man ja auch erziehungsurlaub...man muss ja nich noch arbeiten gehen...

    auf dem arm schläft er mittlerweile endlich mal ein...ich habe ihn meist, wenn ich am pc sitze auf dem stilkissen stille dabei und lass ihn denn so lange schlafen wie mein bauch oder meine blase das mitmachen...aber auf die dauer is das doof...

    wenn baby wach wird, soll man nur leise mit ihm sprechen und kein licht anmachen, oder nur gedämpft, damit es nit ganz wach wird...aber im sommer isses ja mehr hell^^ hmmmmm


    *überleg*
    hab leider ah keene guten tipps ausser tragetuch wenn schon müde und selber gut zur ruhe kommen und so... sorry...*handreich*

    btw sag mal, bei dem tpoic, warst du vorher bei urbia.de????

    liebe grüße und willkommen im club der umgedrehten säuglinge ;Ä)
     
  5. AW: Der Tag ist zu spannend zum Schlafen - Hilfe!!! (Achtung, lang)

    Hallo Christiane!

    Meine Kleine (mittlerweile 4) war auch ein Tagsüberwenigschläfer. Ich kann dir eigentlich nicht viel raten, aber bei uns hat sich das mit der Zeit gegeben. Die 30- 45 Minutenschläfchen wurden immer länger, bis sie schließlich mit ca. 6 Monaten zweimal am Tag je 90 bis 120 Minuten schlief, wie fast alle Babys in dem Alter....
    Dafür gabs aber dann nachts Probleme die wir vorher nicht kannten....aber ich will ja nicht Schwarzmalen:weghier:
    Außerdem war Marlenchen damals auch schon ziemlich anhänglich (und das ist sie heute immer noch).

    Wir haben Marlene mit so 3, 4 Monate langsam ans allein Einschlafen gewöhnt, da hat sie sich auch eine eigene Beruhigungsmethode (mit Schnuffeltuch und Däumchen) angewöhnt und von da an gings bergauf.
    Vielleicht braucht euer Schatz auch was zur Beruhigung (Schnuller, Windel, Schmusepüppchen...) um besser ein- und durchschlafen zu können. Bietet einfach mal was in der Richtung, parallel zum normalen Einschlafprozedere an.

    lg, Johanna
     
  6. Schneewittchen

    Schneewittchen Das Raumsparwunder

    Registriert seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Raum Hannover
    AW: Der Tag ist zu spannend zum Schlafen - Hilfe!!! (Achtung, lang)

    Isabelle ist/ war ein Flaschenkind und hat trotzdem tagsüber kaum geschlafen.:ochne:

    Nachts hat es sich nach 2 Monaten ganz gut eingependelt gehabt.

    Tagsüber hat sie max 20/ 30 MIn und das höchstens zwei mal geschlafen.

    Ist schon recht anstrengend gewesen.:umfall:

    Ich habe aber auch genossen nachts relativ ruhig schlafen zu können, während gerade da die Meisten Schwierigkeiten hatten.


    Ich denke, dass jedes Kind da seinen Rhythus hat und sich den Schlaf, den es benötigt holt.

    Vielleicht bringt es was, wenn du versucht das Schlafen und Stillen rgendwie bewusster ( auch für dich ) zu trennen.

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...