Daumenlutschen-unterstützen oder unterbinden?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von hafsa+Anissa, 25. April 2005.

  1. Hallöchen,

    Anissa beginnt seid ein paar Tagen eifrig am Daumen zu lutschen.Bisher war es immer das ganze Händchen aber jetzt schafft sie es gezielt den Daumen zu bekommen.
    Ich hab auf einigen Webseiten dazu gelesen und bin wiedermal aufgeschmissen.
    Ist es nun gut oder nicht so gut.
    Auch meine lieben Verwandten/Bekannten sind sich da nicht einige.
    Die einen sagen das es gut ist,weil sie den Daumen ja immer selbst findet und lästiges Schnuller immer wieder reinstecken damit wegfällt.
    Andererseits wäre der Daumen aber später viel schwerer abzugewöhnen als ein Schnuller.
    Weiss mal wieder nicht recht was ich davon halten soll.
    Soll ich sie nun lassen oder ihr lieber den Schnuller wieder geben? :roll: :roll:

    LG hafsa
     
  2. Hallo Hafsa,
    also ich war immer froh, dass mein Sohn den Daumen hatte. Er hat ihn beruhigt und da ich ihn nicht voll stillen konnte (von ANfang an nicht), habe ich das immer als Still-Kompensation angesehen und es ist erwiesen, dass Kinder, die nicht gestillt wurden und auch nichts zum Lutschen in den Mund bekommen, später "unterversorgt" sind und z.B. häufiger zur Zigarette greifen. Gut, wenn´s dann soweit ist, ist das einem als Eltern möglicherweise auch s...egal. Lorenz durfte Daumenlutschen bis wir im Kindergartenalter fanden, dass es nicht mehr so prickelnd ist. Obwohl man es nicht sollte: aber wir haben ihm ein Polizei-Auto von Playmo versprochen, wenn er das Lutschen läßt. Innerhalb von 1 Woche war der Käse gegessen! Er hat nicht mehr gelutscht! Man brauchte auch nachts nur sagen: "POLIZEIAUTO", schon hat er sogar im Schlaf den Daumen raus genommen. So. Das war mein Senf dazu.

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  3. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.769
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    Ich denke mal, dass ein Schnuller besser für Kiefer und Zähne ist! Und die Sachen mit dem Abgewöhnen ist sicherlich einfacher. Mal abgesehen davon, dass ich so nassgelutschte Daumen total eklig finde...
     
  4. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    Also meine Tochter hat damals Zeigefinger gelutscht..und egal was für Schnullis ich versucht habe, sie blieb beim Zeigefinger... ich glaub wenn ein kind den daumen mal gefunden hat, läßt sich das ncih mehr ändern oder?


    Vorteil fand ich war, ich mußt nich erst noch schnulli suchen wenn wir weggingen.

    Da sie den Finger immer nur im Zusammenhang mit der Ecke ihrer Decke (später ecke eines kleinen Kissens) benutzt hat, war der Finger auch out, als das Kissen nich mehr da war :)
     
  5. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    Unsere Überlegungen waren wie folgt:
    FÜR Daumen: immer dabei, keine Suchaktionen, Nuckeln ist gut fürs Baby
    GEGEN DAUMEN: aufgeweichte Daumen, Nagelpilz an aufgeweichten Daumen, immer dabei (schwer zu kontrollieren - einen Daumen kann die Schnullifee nicht abholen....), eklig einen nassgeschnullerten Daumen in die Hand zu nehmen, bestimmt noch kieferverformender als Schnulli
    FÜR Schnulli: Babys müssen Nuckeln, kann man sogar sterilisieren, kann - wenn Kind alt genug - verschwinden und von der Schnullifee abgeholt werden, wenn man irgendwann keine größeren Größen mehr kauft wird es evtl. auch uninteressant
    GEGEN Schnulli: macht krumme Zähne, muss man suchen und wieder ins saugende Mäulchen stecken
    Wir haben uns dann für Schnulli entschieden als Quietschie ca. 8 Wochen alt war und immer mehr an Faust und Daumen geschnullert hat. Wir haben diesen neuen DENTIMAXX gekauft, der angeblich so super zahn- und kieferfreundlich sein soll. Sie schnullert ihn gerne und das beste daran ist: der ist so klein und dünn, dass er ihr im Schlaf und beim brabbeln von ganz alleine aus dem Mund fällt (ist vermutlich das zuk-freundliche daran ;-) ) und es kommt ganz ganz selten vor, dass sie aufwacht weil der Schnulli fehlt
     
  6. Silke und Fabian

    Silke und Fabian Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    dort wo der Weg ein Ende hat
    Da muß ich meinen Senf auch noch dazu geben. Fabian ist jetzt 4 und immer noch heftig am Daumenlutschen. Keine Versprechungen, kein Sonne/ Wolkenkalender hat bisher geholfen ihn davon abzubringen. Bei Sven habe ich das jetzt unterbunden. Kaum hatte er den Daumen im Mund habe ich den Schnuller wieder reingesteckt. Hat gut funktioniert. Also meine Meinung, wenn es irgendwie geht keinen Daumen!!!

    Gruß Silke
     
  7. Wir konnten bei Beiden nicht mit Schnullern punkten. Es gab Gebrüll ohne Ende, wenn der Schnuller in Sicht kam. Ulrich hat am Daumen gelutscht. Es wurde aber immer weniger, zum Schluß nur noch wenn er traurig war oder zum Einschlafen. Ich muss jetzt echt nachdenken, wann ich ihn das letzte Mal lutschend gesehen habe. Aber in den ersten Jahren habe ich die Vorteile des Daumens zu schätzen gewusst und war immer froh, dass wir diese Schnuller-Arien nicht mitmachen mussten.


    Magnus brauchte gar nichts in der Art. Er hat sich irgendwie anders beruhigt oder beschäftigt.


    LG Nele
     
  8. Mein Mann konnte sich den Daumen erst mit 14 (!) Jahren wirklich abgewöhnen.:jaja:

    Ich tendiere daher 100% zum Schnuller (ich selbst hatte als Baby weder Schnuller noch Daumen, wurde auch nicht gestillt - bin aber trotzdem Nichtraucher :))
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. daumenlutschen mit 8 wochen

    ,
  2. daumen lutschen vorteile

    ,
  3. daumenlutschen verhindern

Die Seite wird geladen...