Das war ein Schreck!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von nalou81, 14. August 2011.

  1. nalou81

    nalou81 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    102
    Punkte für Erfolge:
    63
    Gestern waren wir bei einer Bekannten die einen Hund hat. Meine Kinder sind beide absolute Tiernarren, besonders aberlieben sie Hunde (vor allem Lars).
    Wir haben einen langen Spaziergang gemacht, bei dem wir an einem Feld vorbei kamen, an dem der Bauer kurz vorher die Karotten geerntet hatte. Es lagen noch unglaubliche Mengen Karotten herum, zum größten Teil zermatscht, aber auch noch einige "gute".
    Wir also auf das Feld zum "stoppeln".

    Lilja war im siebten himmel. Ihre Leibspeise bis zum umfallen, knackfrisch und pur. Wir haben sie halt "saubergemacht" und nach dem Motto "Dreck reinigt den Magen" reingehauen. (Ich glaube Lilja hat gestern insgesammt 6!!!! Karotten verdrückt.)

    Lars mag ja keine Karotten und stromerte umher. Auf einmal quickte er erschrocken auf: "Ich bin auf was braunes, weiches getreten, das hat sich bewegt!!" :achtung:

    Meine Bekannte guckt und sagt: "Oh guck mal ein Mäuschen. Wie Süß!" Die Kinder rennen hin. Ich: "Das ist keine Maus, das ist eine Ratte. Und die ist gerantiert verletzt! Fasst sie bloß nicht a...." In der Sekunde hatte sich Lilja aber schon gebückt und wollte streicheln. Die Ratte (keine Wanderratte, sondern eine Hausratte, die sind seltener und kleiner) kriegt Panik und springt an ihr hoch.

    Ich bekam Panik. Im Ernst, ich bleibe eigendlich ruhig, ich mag Tiere, ich finde Farbratten sind super Haustiere. Aber die Vorstellung, dass eine verletzte, panische, wilde Ratte mein Kindelein beißt::entsetzt::entsetzt::achtung::umfall:

    Zum Glück war das Tierlein aber "friedlich" und ziemlich verletzt.
    Ich habe es aber vor den Kindern nicht übers Herz gebracht dem Leiden ein Ende zu setzten..... Ich kann es nicht:ochne:.
    Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ratte ziemlich bald Opfer eines Greifvogels oder Fuchses geworden ist....

    Jedenfalls war Lars noch Stunden später totunglücklich.
    Er wollte nicht glauben, dass die Ratte schon vorher verletzt war, glaubte er sei Schuld.
    Ich habe ihn aber überzeugen können, dass keine gesunde Ratte einfach auf freiem Feld fröhlich auf die Bekanntschaft zweier Kinder und einenes Hundes warten würde.
    Jetzt ist er wütend auf den Bauern. Er versteht nicht, warum der nicht anhalten konnte.
    Ich hab natürlich versucht, den armen Menschen in Schutz zu nehmen, aber Lars kann es nocht nicht einsehen...

    Solangsam bekommen die Beiden ein starkes "Unrechtsbewusstsein". Ist mir eigendlich sehr recht, weil Lars das lange gar nicht hatte....
    Aber auf DIE Erfahrung könnte ich echt verzichten!
     
    #1 nalou81, 14. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2011
  2. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    AW: Das war ein Schreck!

    Oh Mann, so eine Situation braucht ja echt kein Mensch.

    Ich bin bei so etwas auch immer in Erklärungsnot. In mir zieht sich auch immer alles zusammen, wenn die Kinder ein totgefahrenes Tier auf der Straße sehen und anfangen Fragen zu stellen. Ob das Tier gleich tot war? Warum der Autofahrer nicht angehalten hat? ...

    Alles Fragen, mit denen man sich lieber gar nicht beschäftigen will.

    vlg Gisela
     
  3. Annette

    Annette Die Nette

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Das war ein Schreck!

    Wir müssen morgens immer schauen dass wir vor den Kindern über den Hof laufen, denn unsere Katzen legen öfter mal ihre Beute irgendwo ab :umfall: . . . meistens sind das "sooooo süße Mäuse" (O-Ton meine Tochter!).
    Unserem Sohn können wir noch erzählen dass sie schläft. Allerdings hat er vor kurzem gesehen dass meine Schwiegermutter so eine angefutterte Maus in die Biotonne warf. Seitdem ist diese das Bett der Maus :rolleyes:

    Aber bei so ner Ratte wär ich glaub nicht ruhig geblieben!

    Grüße
    Annette
     
  4. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Das war ein Schreck!

    Da haste echt wahr.
    Ja, man muß aber. Denn wie soll man den Wert des Lebens schätzen lernen, wenn man nicht weiß, wie schnell es zu Ende sein kann?

    Salat
     
  5. nalou81

    nalou81 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    102
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Das war ein Schreck!

    Ich bin eigendlich auch der Meinung, dass das Themen sind, über die ich mit meinen Kindern sprechen will und muss.
    Als eine unserer Katzen vor ein paar jahren totgefahren wurde, haben unsere damaligen nachbarn, mit denen wir befreundet sind, ihrer Tochter dies verheimlicht und uns verboten der Kleinen was zu sagen. Damit sie nicht leidet.
    Ich fand das sooo brutal.

    Lars kennt ja die Situation, wenn lucy einen Vogel anschleppt und der dann tot ist.
    Gibt jedesmal ein Staatsbegräbnis inclusive Blumenstrauß.

    Und ich will, dass sie wissen: Wer Chicken nuggets liebt muss dafür Hühner essen. Und Schnitzel kommt vom toten Schwein.
    Und wenn ich abgelaufene Wurst wegschmeisse, weil die nicht mehr schmeckt, ist das Tier "umsonst" gestorben....

    Es war einfach das erste Mal, dass sie gesehen haben: "Menschen tuen Tieren weh (ungewollt klar) und können es nicht ändern."
    Der Bauer kann nicht sein Feld absammeln bevor er loslegt.

    Lars hat das echt zu denken gegeben. Aber ist ja nicht verkehrt...

    Ich hätte das Tierchen nur gerne "erlöst". Die hatte echt Schmerzen!
     
  6. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    AW: Das war ein Schreck!

    Klar muss man darüber sprechen - gerade im Zusammenhang, welches Verhalten ist richtig und im Umgang mit Lebensmitteln.

    Aber ich bin ehrlich, leicht fällt es mir nicht.

    vlg, Gisela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...