"das schaff`ich mit links"

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Janine83, 27. Januar 2008.

  1. Janine83

    Janine83 nette arschige Rolle

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    3.758
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Duisburg
    ...wortwörtlich wird das hier genommen,scheinbar. Und dazu hät ich 1 oder 2 Fragen. :heilisch:

    Aber: Hallo erstmal.:winke:
    Sooo,wo beginne ich? Tochterkind ist von kleinauf immer 2-händig gewesen.
    Heißt,sie hat mit rechts UND links "gearbeitet". Seit sie vor über einem Jahr anfing mit Buchstaben,etc. hat sie den Stift immer in der linken Hand.
    Ich habe das gefördert und sie walten lassen.
    Nun kam es vor ein paar Monaten immer wieder vor,das sie Wörter,die sie schrieb alle spiegelverkehrt schrieb. Und sie kann das!
    Rücksprache im Kindergarten,weil ich mal gehört habe,das Kinder die "umgepolt" wurden schwierigkeiten bekommen,weil die Hirnhälfte nicht nach kommt.
    (Linke Hälfte für rechte Körperseits und umgekehrt).
    Egal, raus kam dann,das Joélle die anderen Kinder scheinbar imitierte,die mit rechts geschrieben haben. Also lag ich gut mit meinem Verdacht und den spiegelverkehrten Buchstaben.

    So,diese Tatsache bring mich nun entgültig zum Schluß,das mein Tochterkind scheinbar linkshänderin ist.
    Essen,basteln,malen,schreiben,Zähneputzen-alles mit links.
    Und genau dort beginnen die *probleme*.
    Sie bastelt für ihr Leben gern, und ich bekomme Zustände,wenn sie mit der Schere hantiert. :umfall: Ein Wunder,das sie noch alle Finger hat.

    Logischerweise habe ich rechtshänder-scheren,was mit links absolut problematisch ist. (selbsttest :umfall: ).
    Weiter gehts mit Messern. Ich habe mir nie gedanken darüber gemacht,das es Messer für linkshänder geben muß. Messer ist schließlich Messer. :ochne: Weit gefehlt,da bricht man sich einen ab bei.

    So,und nun meine Fragen an Euch -natürlich die linkshänder-Kinder-Eltern vor...
    Wie weit zieht sich das noch?
    Ist es sinnvoll jetzt schon alles für links zu kaufen? oder kann sich das kurzfristig noch ändern bei den Kleinen. (Joèlle ist 5).
    Und vorallem WAS brauch man noch alles. Gut, Bastelschere brauchen wir,da die immer in gebrauch ist. Wo denke ICH bisher noch nicht auf links?
    Und die größte Frage: WO bekomme ich die Dinge? Meine Mutter meinte,wenn Aldi Schulsachen hat,gibts die da wohl auch...ist mir noch nie aufgefallen.
    Das große Schreibwarengeschäft bei uns hat sowas auch nicht.
    Muß ich sowas also bestellen?

    Fragen über Fragen und hoffend auf Antworten,
    Janine *übrigens beidhändig veranlagt*
     
  2. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.728
    Zustimmungen:
    75
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: "das schaff`ich mit links"

    Ich denke, Schere hat Priorität. Stifte ist bei Buntstiften egal ... Später für die Schule könnte ein Linkshänderlineal hilfreich sein.
     
  3. janniksmamie

    janniksmamie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Region Hannover
    AW: "das schaff`ich mit links"

    Hi Janine,

    ich habe gerade gestern mit einer Ergotherapeutin darüber gesprochen was ein Linkshänder dringend haben sollte:

    1. so eine Schreibtischunterlage:

    [​IMG]

    2. einen Anspitzer für Linkshänder
    3. ein Messer
    4. eine Schere

    sie sagt alles andere wäre totaler Quatsch (sie hat selber einen Sohn der Linkshänder ist, der ist jetzt 26)

    Ich werde die Sachen die uns noch fehlen jetzt bei www.linkshaender.de bestellen (ist übrigens auch die Quelle vom Bild) denn ich hab auch keine Ahnung woher ich das sonst bekommen soll.

    Zum Schreiben: wenn Deine Tochter schreibt, bitte unbedingt darauf achten das sie nicht Spiegelverkehrt schreibt (bei rechtshändern ist das wohl bis zum Schulalter nicht so schlimm, bei linkshändern sollte vorher schon drauf geachtet werden)

    Thema schneiden: Jannik schneidet mit seiner linksschere mit rechts *örks* das kommt daher weil er (natürlich) von anderen abguckt, die sind aber alle rechtshänder. Linkshänder sollen aber auch mit links schneiden.

    Ich glaub ich hab jetzt alles? wenn nicht, frag ruhig :jaja:

    LG
    Heike
     
  4. finchen2000

    finchen2000 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: "das schaff`ich mit links"

    :winke:

    meine beiden sind ja verschiedenhändig,

    von Anfang an,

    also haben wir eine Linkshänderschere im Bastelladen gekauft,

    Jarno schneidet, malt, prickelt uns isst mit links (Gabel).

    Mit Messern und Schneiden haben die beiden es noch nicht so,

    wenn sie es zum auf die Gabel schieben benutzen, geht auch ein "normales",

    ich muss mal ein Linkshänderkindermesser besorgen, glaub ich,

    falls es sowas gibt.

    Was hat es denn mit dieser Schreibtischunterlage auf sich ??

    LG
    Heike
     
  5. finchen2000

    finchen2000 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: "das schaff`ich mit links"

    :winke:

    Interessanterweise hab ich jetzt (nach 37 Jahren)
    festgestellt, dass ich die Schleife wie ein Linkshänder binde,
    weil ich ja nach Silvester die rechte Hand wg. des Gips nicht benutzen konnte
    und wir im Freundeskreis über Rechts- bzw. Linkshändigkeit gesprochen haben.

    Ich rühre auch (mit rechts, denn ich bin Rechtshänderin) falsch herum, also
    anders als alle anderen Rechtshänder, die ich kenne.

    Ausserdem hänge ich die Kleiderbügel immer genau anders herum (die Öffnung
    natürlich) auf die Leine als meine Mama, und das nervt sie.

    Vielleicht bin ich auch "umgepolt", aber meine Eltern haben mich immer
    so machen lassen, wie ich wollte und da ist "recht" bei rausgekommen.

    Unsere KiÄ, die wir hatten, meinte, die "Linkshändersachen" wären alle
    nicht nötig, ausser vielleicht ein Chirurgenbesteck:hahaha:,
    aber ganz so sehe ich das nicht, viele Dinge des alltägliche Lebens
    funktionieren einfach nicht mit links,
    ich denke da z. B. an eine Schöpfkelle mit Ausgiesser (für später mal :hahaha:)

    LG
    Heike
     
  6. janniksmamie

    janniksmamie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Region Hannover
    AW: "das schaff`ich mit links"

    die ist dafür das die Kids von anfang an das Papier richtig hinlegen um "sauber" zu schreiben, sprich das geschriebene dann nicht verwischen oder sich eine falsche schreibhaltung angewöhnen.

    LG
    auch Heike :winke:
     
  7. finchen2000

    finchen2000 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: "das schaff`ich mit links"

    :winke:

    Ah ja, das hat was!!

    Dankeschön

    LG
    Heike
     
  8. Stefan

    Stefan DDD!

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: "das schaff`ich mit links"

    Hi Janine,

    Also so aus meiner bisherigen Erfahrung kann ich sagen, dass die Schere am problematischsten ist. Wobei mein Problem da weniger die Anordnung der Klingen ist, sondern die Tatsache, dass die meisten modernen Scheren "ergonomisch" geformte Fingerlöcher haben, die bei Linkshändern genau das Gegenteil bewirken: Schmerzen beim Schneiden.

    Bei Messern steh' ich grad auf dem Schlauch, da mir bislang noch kein Messer mit - für mich auffällig - speziell geformtem Griff für Rechtshänder untergekommen ist. Kann aber bei Bastelmessern durchaus sein, da kenne ich mich nicht aus.

    Im Endeffekt ist die generelle Regel: Bei allem "Werkzeug" darauf achten, dass es nicht eventuell versteckte Ergonomie-Rillen oder -Mulden für Rechtshänder hat. Die können, speziell bei langem Gebrauch (bei mir früher Füller), durchaus Druckstellen und Schmerzen verursachen. Auch ungünstig angebrachte Knöpfe und Schalter oder andere auf Rechtshänder ausgelegte Mechanik kann schonmal stören. Ich habe hier zB. Kugelschreiber mit Drehmechanismus, bei denen mir immer die Mine wegspringt, wenn ich damit schreibe. Und moderne Computermäuse mit mehr als drei Tasten kann ich quasi gar nich gebrauchen, weil ich schon beim Hinlangen automatisch Knöpfe drücke, die ein Rechtshänder nur willentlich erreicht. Gut, das ist jetzt sicher noch nicht relevant, aber der Teufel sitzt halt manchmal im Detail.

    Zum "spiegelverkehrt" Schreiben: ich kann normal, spiegelverkehrt, auf dem Kopf, auf dem Kopf spiegelverkehrt und das ganze noch von rechts nach links - und alles relativ problemlos, so lange es Druckschrift ist. Das scheint bei Linkshändern auch recht üblich zu sein, nur ist bei diesen eben besonders wichtig, dass sie wissen, was "§richtig" ist - eben weil der Rest auch vergleichsweise leicht geht.

    Ansonsten empfinde ich übrigens eine leichte "Beidhändigkeit" als normal. Beim Essen halte ich zum Beispiel Gabel und Messer wie es ein Rechtshänder tun würde, ohne dass mir das seltsam oder unnatürlich vorkommt. Beim Arbeiten mit Schraubenziehern oder anderen Werkzeugen setze ich beide Hände ein, je nachdem wie ich meine, einfacher arbeiten zu können.

    Und was ich als Linkshänder am dringendsten bräuchte (was aber für dein Töchterlein wohl noch nicht wirklich relevant ist): einen Suppenschöpfer mit Ausgießer für Linkshänder. Darfst gerne mal ausprobieren, warum ;)

    Liebe Grüße
    Stefan
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...