Das Land der Töchter

Dieses Thema im Forum "Bücher Kiste" wurde erstellt von Isabelle, 8. Dezember 2004.

  1. Isabelle

    Isabelle Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    Hat es von Euch jemand schon gelesen? Wie findet Ihr es?

    Lg
    Isabelle
     
  2. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Das Land der Töchter

    Hallo Isabelle,

    worum gehts denn in dem Buch?

    :winke:
    Kathi
     
  3. Isabelle

    Isabelle Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    AW: Das Land der Töchter

    Hi Kathi,

    ich kopier Dir mal die Amazon-Beschreibung:

    Wenn sie genug von ihrem Liebhaber haben, hängen sie seine Habseligkeiten an einen Nagel neben die Haustür. So weiß er, wenn er das nächste Mal zu Besuch kommt, dass seine Manneskraft hier nicht mehr erwünscht ist. Die Frauen im Land der Töchter sind stolz, selbstbewusst und sie brauchen nicht viele Worte.


    Sie leben in beneidenswerter Unabhängigkeit, versorgen das Haus und verwalten den Besitz. In diesem abgelegenen Teil von China, in dem die Ehe als unnatürlich empfunden wird, bestimmen die Frauen selbst, von welchem Mann sie Kinder haben möchten. Aufgrund seiner matrilinearen Abstammungsrechnung ist das Moso-Volk zu einem begehrten Untersuchungsobjekt von Ethnologen geworden. Erche Namu, im Land der Töchter geboren, schildert in ihrem Bericht das Leben ihres Volkes. Unterstützung erfährt sie dabei durch die Kulturanthropologin Christine Mathieu, die als eine der ersten Nichtchinesen die Moso-Kultur vor Ort studieren durfte.

    Erche Namu, heute eine der populärsten Sängerinnen Chinas, erzählt hier ihre eigene Geschichte. Die Geschichte von einem Mädchen, das genauso eigenwillig ist wie ihre schöne Mutter. So reizvoll die unendlichen Weiten ihrer Heimat auch sein mögen, sie will sich nicht mit dem Hüten der Yaks und dem harten Alltag in den einfachen Lehmhäusern abfinden. Sie will Peking sehen, Schanghai und die ganze Welt. Wie sie unter Tränen davon läuft und eigenständig eine Karriere als Sängerin verfolgt, wird in Das Land der Töchter gekonnt verwoben mit ausführlichen Beschreibungen der wichtigsten Rituale und Zeremonien, die im Leben einer jeden Moso von zentraler Bedeutung sind. Jeder Frau und jedem Mann zum Lesen wärmstens empfohlen. --Anne Hauschild Kurzbeschreibung
    Namus Erinnerungen mischen auf fast lyrische Weise ihr persönliches Schicksal mit der exotischen Kultur der Moso, bei denen allein die Frauen das Sagen haben. Und sie erzählt von einem uralten Motiv zwischen Müttern und Töchtern: von den Kämpfen, die sie auseinander treiben, und der Liebe, die sie wieder zusammenführt.



    Ich bin wirklich schon soooooooooooo gespannt auf dieses Buch, dass ich glaube ich gar nicht warten werde, bis das Taschenbuch rauskommt :)


    Interessiert es Dich nun noch, nachdem Du die Beschreibung gelesen hast?

    Liebe Grüsse
    Isabelle
     
  4. UTE UE

    UTE UE Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Lüneburg
    AW: Das Land der Töchter

    Mich interressiert es sehr, ich hab mal eine Reportage über die Frau gesehen und fand sie sehr spannend.
    Hast du dir das Buch bestellt?
    Erzähl mal, wie es sich liest, bitte.

    LG UTE
     
  5. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Das Land der Töchter

    Danke, Isabelle. Das klingt viel versprechend.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...