Das Kind ist in den Brunnen gefallen...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Buchstabensalat, 27. Juli 2005.

  1. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    Mama kann ja reden. Opa kann ja reden. Papa kann ja reden. Aber wir alle Erziehungsberechtigten können uns gerne Fusseln an den Mund schwätzen, wenn man klein ist, weiß man es ja besser.

    Ich ging nämlich heute mit den Kiddies Eis essen nach dem Kindergarten. Opa hatte noch was zu erledigen, gab mir den Autoschlüssel mit den Worten "Falls du ihn für ein nasses Kind brauchst" und ließ uns schon mal vorgehen. Denn der Weg zur Eisdiele führt am Springbrunnen und den Kinderspielgeräten vorbei.

    Wir aßen also unser Eis, sammelten den Opa wieder ein und gingen zurück - wieder an den Spielgeräten und dem Brunnen vorbei...

    Nur ist das bei ** so eine Sache: wenn sie müde ist, wird sie wackelig. Sie paßt nicht mehr so gut auf und platsch - fällt sie um, oder runter, oder stößt sich irgendwo... das hindert sie dann aber nicht, trotzdem noch Extra-Abenteuer zu suchen.

    Und der Springbrunnen auf dem Weg zum Parkplatz ist ja immer sooooo interessant. Also volle Lotte über den Rasen hingelaufen, immerhin hat große Schwester *** schon Vorsprung, und man will ja nicht zurückstehen.
    Batz! macht es, und das arme Kind stolpert genau an der Rasenkante. Die keine normale weiche Rasenkante ist, sondern mit Stein eingefaßt, und ca. 20 cm tiefer befinden sich die Pflastersteine des "richtigen" Weges. Und weil ** eben ** ist und bei sowas einfach das Pech gepachtet, landet sie auf dem Bauch, kippt vornüber und touchiert die tieferliegenden Pflastersteine.
    Effekt: dicke Beule auf der Stirn, Steinchen und Dreck im Mund und lautstarkes Heulen.
    Mama pustet und tröstet und wischt die Steinchen aus dem Mund, alles etwas umständlich, weil vorne im "Beutel" ja noch Kleine hockt. Aber wo ein Wille, da auch ein Weg, und wenn vorne das Baby hängt, dann nimmt man das heulende Etwas eben seitlich in den Arm.
    Auf der anderen Seite steht währenddessen *** und fragt überflüssige Fragen wie "Warum hat sie Steinchen im Mund? Warum weint sie? Warum hat sie eine Beule?"

    Schließlich gelingt es mir, ** auf die schwärmenden Ameisen 50 cm weiter aufmerksam zu machen und das Weinen verstummt.
    Aber Ameisen sind nur kurz interessant, da ist immer noch der Springbrunnen mit seinem breiten, etwa 50 cm hohen Rand, auf dem man so schön in die Runde laufen kann.
    Da kann ja Mama, da kann Papa und selbst Opa reden, wie man will - Brunnenlaufen ist ja soooo schön.
    Und nein, *kreisch*, ich will *nicht* von Mama dabei angefasst werden.
    Also läuft Mama eben nebenher, um im Falle eines Falles ein- und zugreifen zu können. Groß ist der Brunnen nämlich nicht, ca. 2 m im Rund, und auch nicht besonders tief, dafür aber sehr dreckig - das Wasser schimmert grün, und es schwimmt der übliche Dreck in einer Ecke.

    Und dann kommt es natürlich, wie es kommen muß: aus unerfindlichen Gründen bleibt Mama stehen, um mit Opa zu reden, und die Kinder toben weiter, und -
    PLATSCH! macht es, und ** liegt im Wasser. Ihr entsetztes kleines Gesicht versinkt, kommt wieder hoch - Opa und Mama stürmen um das Viertelrund herbei. Mama zögert einen Moment - ich habe das Baby vor dem Bauch, und der Brunnen scheint keine gerade Bodenfläche zu haben, sondern eine gewölbte - Opa steigt ohne Zögern ins Wasser, gleitet auf der grünlichen Algenschicht aus und schlägt ebenfalls längelang ins Wasser, inzwischen habe ich mit einem Bein festen Stand gefunden, ziehe das andere nach, stehe fest, angele nach **, auch Opa hat sich wieder aufgerappelt, greift sich den anderen Arm - und dann sitzen wir alle traulich auf der Brunnenbrüstung, Opa naß bis zu den Achseln, ** komplett durchtränkt, Mama naß bis zu den Knieen (merke, der Brunnen ist also gute 50 cm tief) - nur *** komplett trocken geblieben und uns mit großen Augen beobachtend. So wie die Riege Gaffer, die auf den diversen Bänken sitzt und das Geschehen aus trockener Entfernung beobachtet hat.

    ** heult, Opa und ich sehen uns an und müssen lachen. Dann nimmt Opa ** auf den Arm, ich schnappe mir ***, und ab geht die Post ins Auto. Gesegnet sei das Wohnmobil - Handtücher sind dort Grundausstattung, Reservewindeln haben wir auch, und Opa polstert den Fahrersitz mit Plastiktüten.

    Als ich ** abrubbele und der Schreck etwas abgeklungen ist, sehe ich ihr in die Augen.
    "Und, haben wir etwas gelernt?" frage ich sie.
    ** nickt tiefsinnig, mit verletztem Rehblick.
    "Und was?" drehe ich das Messer nochmal in der Wunde.
    ** schweigt nachdenklich.
    Da zwitschert *** neben mir die Antwort:
    "Nicht ins Wasser fallen!"

    Gruß,
    Buchstabensalat
     
    #1 Buchstabensalat, 27. Juli 2005
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2010
  2. Jacqueline

    Jacqueline Ohneha mit der Lizenz zum Löschen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    20. April 2003
    Beiträge:
    8.398
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Aargau, Schweiz
    Homepage:
    *lol*

    Es sind diese Geschichten des Alltags, die dem eintönigen Leben als Mutter so grad die richtige Würze geben *kicher*

    Liebe Grüsse, Jacqueline
     
  3. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    das hast du wunderbar geschrieben, so leid mir die kleine tut :-? ...lachen mußte ich trotzdem....

    einfach nur wenn ich mir bildlich vorstelle wir ihr nach der Rettungsaktion um den Brunnen gesessen habt... :bissig: sorry...
     
  4. Pluto

    Pluto Schokoladine

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    16.548
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    Hi Buchstabensalat

    Da kann man gar nichts dazu sagen ausser *loooooooooool*
    süss die kleine welch ein Abendteuer geschichte würde ich sofort aufschreiben. Das wird mal der lacher, wenn die kleinen grösser sind.

    Gruss
    Nadja
     
  5. turtleblue

    turtleblue Geburtstagsfeenhelferin

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.733
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Du schreibst so schööön, und auch wenn mir Feli leid tut (und ihr anderen nassen natürlich auch) mußte ich doch schmunzeln.
     
  6. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Sorry, aber ich muss auch lachen, besonders auch durch Deinen Schreibstil den ich so gerne mag :weglach:
     
  7. piglett

    piglett herzliches Hörnchen

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    4.494
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Salzburg
    Herrje - was ein Schreck.
    Vor allem der Opa tat mir leid - ich hoffe er hat sich nichts getan - und Du auch nicht Buchstabensalat!

    Ich hoffe, dass das eine Lehre war und Deine beiden Wirbelwinde jetzt hören, wenn Du was sagt :) Ist wahrscheinlich Wunschdenken - aber ich drück trotzdem die Daumen!

    Lieben Gruss
    Silke
     
  8. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    uuuaaaahaaaa, mich schüttelts grad von oben bis unten wenn ich mir die schmierige brühe vorstelle *grusel*

    Buchstabensalat, das hast du meisterlich gechekt :respekt: :prima:

    und cassie hats auf den puntk gebracht: wenn man schon blödsinn macht, dann darf man nicht ausrutschen dabei :wink:

    amüsierte grüße
    jackie
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...