das erste mal verzweifelt....

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Jasi, 5. Januar 2007.

  1. Jasi

    Jasi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.855
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    ... denn Jason ist im Moment kaum zum aushalten...

    so schlimm war er noch nie.
    Sicher er war als Baby ein jähzorniges kleines Bünde...War recht Anstrengend.
    Dennoch niemals böse oder unhöflich.

    Im Gegenteil. Jason ist immer überall gerne gesehen. Sehr freundlich und
    benimt sich überall sehr gut. Es gab nie Probleme wenn er bei der Tagesmutter ist, wenn er Freitags bei meiner Cousine ist oder
    wenn er mal bei meinem Vater übernachtet.
    Ganz klar haben wir hier auch Phasen des austeten... er wird auch in letzter Zeit immer wilder... aber im Rahmen...

    ... aber seit einer Woche ist er wie umgedreht. Ich erkenne mein Kind kaum wieder.
    Er ist vorlaut. Fresch, rabiat.
    Er macht grundsätzlich das was er nicht soll. Ich kann ihm alles zehn mal sagen... nix passiert.
    Er gibt mit seinen nicht drei Jahren wiederworte vom feinsten.
    Woher auf einmal?
    Das schlimmste ist: Er nimt mich nicht ernst. Er reagiert überhaupt nicht mehr auf das was ich ihm sage.
    Selbst wenn ich mit ihm schimpfe, wo er immer aufgeschreckt ist weil er respekt vor hatte, da nimt er mich nun nicht mehr ernst.

    Es ist ihm regelrecht egal. Er grinst mich an, oder grinst in sich hinein und macht munter weiter... Schicke ich ihn in sein Zimmer (was auch immer geholfen hat) ist ihm das nun egal.
    Er hat nun 2 Tage lange je über 2 Stunden dort verbracht bis er endlich mal ein wenig einsichtig wurde. Bis ihn überhaupt gestört hat das er dort hinein musste und nicht raus durfte.

    Zudem ist er rücksichtlos wild. Turnt, springt boxt durch die Gegend. Ohne Rücksicht auf andere Kinder, auf uns Erwachsenen, auch mit den Katzen ist er im Moment zu grob....
    Und er hört einfach nicht auf.

    Ich weis nicht was ich tuen soll. Wie bitte erreiche ich als Mutter wieder Respekt bei meinem Kind? Das kann doch so nicht gehen.

    Ich bin total verzweifelt. Auch weil ich es überhaupt nicht von ihm kenne.
    Was ist nur los mit ihm?
    Ich habe ihm heute mittag sogar vor lauter Verzweifelung eins auf die Finger gehauen. Wir waren im Zooladen und er hat ständig mit absicht vor die Tierkäfige und Aquarien gehauen. Je mehr ich ihn bat aufzuören umso extremer machte er es. Es tat mir leid danach. Aber was sollte ich tuen? War ich eh total angespannt von dieser Woche.

    Meine Tagesmutter sagt er ist nach wie vor diese Woche sehr brav gewesen. Auch bei meiner Cousine heute gab es keine Probleme. Bis ich dort war.
    Heute Nacht schäft er bei meinem Vater. (das macht er alle 2 Wochen dann sind alle Enkel dort)
    Und grad hat mich seine Frau angerufen das sie ihm einen Klaps auf den Po gegeben hat. Denn er ist auch dort völlig ausgerastet. Hat nach ihr getreten nachdem sie mit ihm geschimpft hat weil er so wild auf die Mädels gesprungen ist.

    Was ist nur los? Und was soll ich nur tuen?
    Bin sehr erschrocken und unendlich traurig und verzweifelt. :'(
    Fehlt bei uns doch "die starke Hand" ?
     
  2. Steffi

    Steffi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    2.444
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Ostfriesland
    AW: das erste mal verzweifelt....

    als ich deine zeilen gerade gelesen habe, dachte ich nur
    wie bei uns, genauso!!!

    und ich steh genauso ratlos da wie du!
    ich komm auch überhaupt nicht an ihn ran..

    ich glaube nicht, dass die starke hand fehlt.
    ich denke die beiden testen ihre grenzen. in einem anderen thread ging es letztens darum, dass sie in diesem alter ihr ich entdecken.

    ich häng mich hier mal mit dran ;)

    ich drück dich mal:bussi:, denk dran es ist alles nur eine phase:umfall:

    steffi
     
  3. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: das erste mal verzweifelt....

    :winke:

    Erstens lass das Posting ins Erziehungsforum verschieben, sonst wird`s vielleicht nicht von den "richtigen" gelesen :wink:

    Zweitens hör auf, dich auf einen Kampf mit deinem Kind einzulassen. Es ist ein schwieriges Alter gerade, da gebe ich dir recht, aber Klapse sind nicht der richtige Weg, das scheinst du aber selber zu wissen. Ein Klaps von einem "Fremden" wiegt für mich nochmal um einiges schwerer. Und mit noch nichtmal drei Jahren zwei Stunden im Zimmer als Strafe :nein:

    Beim Lesen kam mir mehrmals der Gedanke: "Lasst das arme Kind doch in Ruhe ..."

    Versuch, auf ihn einzugehen. Konsequenz ist gut, aber bitte liebevolle Konsequenz und keine Strafen.

    Ich kann dir die Bücher von Dreikurs und Jesper Juul ans Herz legen - lies dich da mal durch und du siehst vieles mit anderen Augen. Das alles hier aufzuschreiben, würde den Rahmen sprengen, aber diese Lektüre ist immer wieder empfehlenswert bei Problemen mit Kleinkindern, weil es die Augen öffnet. Auch heute noch lese ich immer wieder gerne darin.

    Hör auf, deinem Kind zu unterstellen, dass es "böse" ist oder dir was "Böses" will, das will es nämlich nicht.

    Es will deine Liebe :herz:

    Besorg dir die Bücher :jaja:

    Liebe Grüße
     
  4. Steffi

    Steffi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    2.444
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Ostfriesland
    AW: das erste mal verzweifelt....

    ich habe bei uns festgestellt, je mehr ich mich von ihm anstecken lasse umso verbohrter wird er.

    ich kann es so schlecht beschreiben.
    es ist wie sonja schreib, er will deine liebe.

    wenn janto so richtig anstrengend ist und mich bis aufs blut provoziert, erwartet er ja eine häftige reaktion von mir (also keine schläge oder so, aber sicher schimpfe, eine konsequenz) wenn ich dann versuche verständnis zu zeigen, ihn festhalte (lieb, bis er wieder runterkommt), auf ihn eingehe dann dauert sein "ausraster" nicht so lang.
    manchmal glaube ich, er teste ob ich ihn auch lieb habe wenn er "böse" ist.
    überleg bei verboten, ob sie sinnvoll oder wirklich nötig sind.

    ich ertappe mich dabei, dass ich öfter mal nein sage wenn ich einen schlechten tag habe und dann ist der stress vorprogrammiert.

    hmm das ist mir mir noch dazu eingefallen ;)
    hoffe es hilft dir etwas

    steffi
     
  5. Jasi

    Jasi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.855
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: das erste mal verzweifelt....

    Danke!!! Das lässt mich sehr hoffen. Unsere sind ja gleich alt.
    Drück ich mal zurück. denn ich weis wie bedrückt ich grad hier sitze.

    @ sonja, ja können wir gerne verschieben.

    also ich meine schon sehr von mir behaupten zu können sehr gut auf meinen Sohn eingehen zu können.
    Natülich sind Klapse ganz sicher nicht der richtige weg und der Grund wies mich grad extrem bedrückt.

    Es war nicht seine Strafe ins Zimmer zu gehen für 2 Stunden.
    Er sollte ins Zimmer und drüber nachdenken.
    Das klappt normal super. Nach wenigen Minuten kommt er , will sich entschuldigen und wir reden darüber.
    Aber die letzen Tage wars ihm egal. Er ist ins Zimmer hat gespielt. Kam wieder und alles von vorne. Neue extra Provokation.

    Ich möchte mein Kind auch nicht als böse darstellen. Das ist er nicht. Ich möchte wissen warum er sich gerade so wandelt, und was ich tuen kann.

    Glaube mir. Reden... das kannst du im Moment bei ihm 12 Stunden ohne jegliche Regung... Und genauu das war nie so.
    Ich kenne auch diese Bücher. Und erziehe auch demnach.
    Eigentlich immer so das ich eine typische Umgebung habe die sagt ich würde zu sehr auf ihn eingehen. (Mütter) wesentlich mehr Strenge. Die haben wir aber nie gebraucht.

    Obwohl für ihn die situation manchmal nicht einfach ist. Er hat einen Wechsel. Den wir aber versuchen so regelmässig zu halten wie es geht.
    Ich gehe arbeiten, er wird von einer TM betreut.
    Zudem bin ich alleinerziehend. Das heisst er ist alle 2 Wochen bei seinem Vater. Sicher kommen da auch verschiedene Erziehungen ran.
    Die ihm bisher aber auch immer sehr gut getan haben.
     
  6. Jasi

    Jasi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.855
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: das erste mal verzweifelt....



    Das ist ganz sicher so. Auch ich stelle oft fest das es Probleme gibt wenn irgendetwas anders nicht "rund" geht.
    Aber diesmal ist es irgendwie anders.
    Es ist wie auf Knopfdruck seit Dienstag so.
     
  7. Nemo

    Nemo nah am See

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    6.639
    Zustimmungen:
    207
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: das erste mal verzweifelt....

    Hallo Sabrina,

    so einen richtigen Rat habe ich nicht für dich, aber mir hilft immer das Wissen, daß die Kinder da am schlimmsten ausrasten, wo sie sich am sichersten fühlen. Von daher ist es ein gutes Zeichen, daß es zu Hause und bei Oma passiert (wenigstens ein schwacher Trost).

    Und bei uns merke ich, daß in solchen Trotzmomenten reden wirklich gar nicht hilft. Das geht rechts rein und links wieder raus. Da hilft nur ablenken (funktioniert aber fürchte ich nur wenn sie jünger sind) oder rigoros aus der Situation rausnehmen. Als ich die Situation vom Zoogeschäft gelesen hab, mußte ich spontan daran denken, daß ich einfach mit ihm rausgegangen wäre statt ihm Gelegenheit zu geben noch mal auf die Käfige zu hauen.

    Ich drück dir die Daumen daß es bald besser wird.

    Liebe Grüße
    Sandra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...