Das aelteste Kind...

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von lulu, 25. Mai 2006.

  1. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das aelteste Kind.
    Wie laeuft das in Euren Familien?

    Ohne Zweifel hat das aelteste Kind die meisten Pflichten und Privilegien. Ohne Zweifel hat man an das aelteste Kind die groessten Erwartungen. Ohne Zweifel waechst man am aeltesten Kind in seine Elternrolle.

    Manchmal laeuft das allerdings nicht so schoen. Bei mir ist schon das aelteste Kind das, das am oeftesten der Suendenbock ist, vor allem wenn wir morgens unter Zeitdruck kommen und ich keine Lust habe ihn zu micro-managen, was man in Phasen erhoehter Zerstreutheit eigentlich muesste.
    Ich habe schon oefter erlebt, gelesen, erzaehlt bekommen - so gerade heute morgen wieder von der Sekretaerin ueber die Familie ihrer Tochter (Kids im alter meiner) - dass das aelteste Kind die meiste Motze abbekommt und quasi im Zentrum des Kanonenhagels steht. Ich versuche dagegen aktiv anzugehen. Ich versuche mir klar zu machen, dass auch das aelteste Kind noch ein Foozie ist und dass ich auch auf seine Beduerfnisse so viele Gedankenstuetzen zu bekommen eingehen sollte (aber manchmal eben einfach nicht will). Bauch gegen Kopf sozusagen. Erfolgreich sind meine Bemuehungen allerdings nicht immer.

    Wie ist das bei Euch? Habt Ihr auch das aelteste-Kind-Syndrom?

    Lulu
     
  2. Streichelzoo

    Streichelzoo Anna Bolika

    Registriert seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    3.687
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Das aelteste Kind...

    :winke: Lulu!



    Ja, das ist hier auch so, allerdings hält es sich vor allem mit den Pflichten doch sehr im Rahmen. Ihre einzige Pflicht, die sie mehr hat, ist morgens ihr Bett zu machen. Privilegien hat sie da schon ein paar mehr, Abends länger aufbleiben, länger draussen bleiben, mit Freundinnen ohne Erwachsenen ins Kino..........



    Nein, das ist hier eher anders herum. Auch unter Zeitdruck (oder gerade) bekommt doch eher der "Kleine" öfter mal was zu hören. Das liegt daran, das er einfach mehr herumtrödelt. Bei dir mag es anders sein, da dein Ältestes Kind ja ein Junge ist, bei mir ist es ein Mädchen und da besteht doch schon ein grosser Unterschied habe ich festgestellt. Natürlich kann man das nicht über einen Kamm scheeren, aber hier ist es wirklich so, das Jaqueline schon immer weiter war als Marvin nachdem er in das gleiche Alter kam. (schwer zu verstehen glaub ich.... ich meine als sie 9 war, war sie schon weiter und verlässlicher, als Marvin der jetzt 9 ist)

    Was ich allerdings feststelle ist, das ich manche Sachen bei meiner Tochter als "das müsste sie ja wissen" ansehe und mich dann nachher wundere, wenn es nicht klappt. Bei Marvin würde es nicht passieren, da ich bei ihm versuche möglichst alles zu sagen, weil ich weiss, das er sonst die Hälfte vergisst. Das ist also schon so eine Situation, wo man den grossen mehr zumutet.
     
  3. laispa

    laispa Rettender Engel

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    6.412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Steigerwald
    AW: Das aelteste Kind...

    Das stimmt wohl, leider. Laura ist halt die Große und ich glaube, da erwartet man manchmal einfach zu viel von den Zwergen.

    Bei uns ist das auch genau andersrum.
    Isabell ist unheimlich langsam und sie bekommt schon mehr ab als Laura, die wesentlich schneller ist.
    Isabell schläft immer halb ein, wenn es ans waschen, Zähneputzen und anziehen geht, so daß ich da manchmal die Geduld verliere und sie einen Rüffel bekommt :umfall:
     
  4. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Das aelteste Kind...

    Hallo,

    Jasmin ist jetzt 15. Sie "muss" morgens wenigstens ihr Bett machen.
    Aber ansonsten gibt es muss bei uns nicht sooo unbedingt.

    Jasmin fing recht früh an einkaufen gehen zu wollen.Das bürgerte sich irgentwie ein.Macht sie meist, wenn ich dussel mal was vergessen habe.

    Ansonsten spült sie mal abends gern und versorgt die Tiere.

    Langsamer als ihre geschwister ist sie nicht.Da is Eric eher der Oberhammer drin*lol

    Es ist aber bei unseren 4en so, das jeder jedem hilft.
    Wenn morgens zum beispiel Eric mal wieder auf den letzten Drücker aus dem bett kraxselt, hat Jasmin oder Michelle ihm sein Schulbrot mitgemacht.
    Dafür räumt Eric dann aber meist liegen gebliebene schmutzige Kleidung seiner Schwestern in den Wäschekorb.Oder sowas halt.
    Was der eine nicht schafft, macht halt der andere.Irgentwie gleicht sich alles wieder aus.

    Lg,
    Michaela
     
  5. Jacqueline

    Jacqueline Ohneha mit der Lizenz zum Löschen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    20. April 2003
    Beiträge:
    8.398
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Aargau, Schweiz
    Homepage:
    AW: Das aelteste Kind...

    Das läuft hier so nicht ab - mit seinem Rucksack hat sich Oliver dem irgendwie entzogen, und geniesst im Gegenteil manchmal eine gewisse "Schonungs"- Position, was er einerseits auch braucht, aber andererseits manchmal zu Recht bei den Geschwistern für gewissen Unmut sorgt.

    Wir haben hier eher das Sandwich-Kind-Syndrom. Victoria ist mittendrin, in jedem Sinn - der Grosse holt sich seine Extra-Aufmerksamkeit mit seinen Päckchen, Benjamin ist eben "der Kleine" - und Victoria das einzige Mädchen, dazu noch in der Mitte - und mir auch noch ziemlich ähnlich.

    Liebe Grüsse, Jacqueline
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Das aelteste Kind...

    Eigentlich wuerde ich meinen, dass sie als einziges Maedchen in der Mitte ganz gut positioniert ist. Oder?

    Und ja, der Jungs/Maedles Unterschied spielt bestimmt auch rein. Ich als Mutter=Maedchen, die nun mal morgens meist die Kinder waehrend Husbonds Abwesenheit managt, kann die "Scatterbraindness" (die ja voelltig entwicklungstypisch ist) meines maennlichen Sohnes nur schwer verknusen. Jaja, eine der Lebensherausforderungen...
    Ich habe gestern einen morgendlichen Zeitplan-Merkzettel fuer ihn geschrieben und auf seinen Schreibtisch gelegt. Nicht, dass da irgendetwas neues draufsteht, aber jetzt hat er es schriftlich...

    Lulu
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Das aelteste Kind...

    Ach so, noch einen lustigen Dialog aus dem Hause MH:
    Levin (aergernd): "You are a scatterbrain, Klaas is a scatterbrain."
    Klaas: "Wait! You will get the same way! It's completely normal for 8-year old boys!"

    Lulu :roll:
     
  8. Volleybap

    Volleybap Herzkönig

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    AW: Das aelteste Kind...

    Das stimmt schon. An meinen Großen hatte und habe ich die größten Erwartungen. Wie immer beim ersten denkt man, dies Kind sei jetzt das "Wunderkind", das alles ganz toll könne. Und man widmet ihm ungeheuer viel Aufmerksamkeit. Lässt ihm viel zukommen, erzieht ihn bewusst, mit Überlegung. Macht Pläne, liest Bücher... beschäftigt sich intensivst mit dem Kind.
    Der Älteste sieht das aber ganz anders. Er fühlt sich kontrolliert, überfordert, unterdrückt... - so lauten die Vokabeln dann anders herum.
    Der Mittlere fühlt sich am wohlsten. Er laviert sich durch, holt sich alles, was er braucht, entzieht sich geschickt, wo er nichts machen will. Ist dabei geschickt, freundlich, verbindlich. Niemand kann ihm böse sein.
    Der Kleinste ist der, der bei allen seinen Willen am besten durchsetzt. Wenn nicht beim Vater, instrumentalisiert er die Brüder oder deren Freunde/innen.
    Helfen/Aufgaben bewältigen - das schaffen Jungs nur, wenn man sie zur Arbeit trägt. Und die wird dann schlampigst erledigt. Besuchen wir aber mal Freunde am WE, können sie höflich sein, kommunizieren!, haben Manieren. Helfen freiwillig, sind ordentlich - man beginnt an Wunder zu glauben oder daran, dass sich der Erfolg von Erziehung nicht einem selbst gegenüber erweist, sondern Dritten gegenüber (so hoffe ich jedenfalls...)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...