Das 1. Mal woanders übernachten

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von lauti2108, 3. Juni 2005.

  1. Hallo,

    wann habt ihr euer Kind das 1. Mal bei jemanden übernachten lassen?
    Wie sind da eure Erfahrungen? Habt ihr Vorbereitungen getroffen?

    Mir wurde gesagt, dass man damit früh anfangen muss, weil das Kind sonst später nirgendwo schlafen wird. Meine Schwägerin hat ihre Tochter das 1. Mal bei einer Tante schlafen lassen als die Kleine gerade mal 7 Monate alt war. Es verlief ohne Probleme.
    Ich persönlich hab da sowas wie ein Trennungsproblem. Ich weiss gar nicht , ob ich überhaupt schlafen könnte, wenn mein Spatzl nicht bei mir ist.
    Zudem kommt ja noch, dass er nicht bei den Großeltern schlafen kann, weil die ja in Deutschland wohnen. Also müssten es meine Bekannten sein. Nur die wiederum sieht Marlon vielleicht einmal im Monat und das erscheint mir zu wenig.
    Ist es denn wirklich so, dass wenn ich damit nicht langsam anfange, er dann später Probleme mit dem Übernachten bei anderen haben wird?
    Mir kommt das schon alles ein bisschen früh vor.
    Wie war das denn bei euch?

    Viele Grüße
     
  2. maren

    maren Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    29. Juni 2002
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Also ich halte das für Quatsch, daß man damit früh anfangen MUSS.
    Wenn die Eltern ein bißchen Freiraum BRAUCHEN, dann kann man das natürlich machen, aber ich glaube nicht, daß es eine Altersgrenze gibt, nach der es schwierig wird.

    Bei Jonathan ging es im ersten Jahr mit dem Stillen sowieso nicht. Dann habe ich auf mein Gefühl gehört und gesagt: Er soll es dann machen, wenn er es selber möchte, also auch äußern kann, und sprachlich soweit ist, daß er kapiert, wenn ihm jemand sagt: "Mama ist daundda und kommt morgen wieder."

    Mit zwei kam er ja in die KiTa, da kannte er also dann die tägliche Trennung schon und als er letztes Jahr so etwa zweidreiviertel war, sind wir übers Wochenende nach Prag gefahren und Joni blieb bei meinen Eltern. Das hat super geklappt, er konnte bei meinen Eltern nachfragen, wo wir sind, wußte bescheid und konnte mit mir telefonieren.

    Letztens hat er dann auch mal bei meiner Schwägerin geschlafen, das war seine eigene Idee.

    Ging alles problemlos, obwohl er zweieinhalb Jahre lang NIE woanders geschlafen hat.

    Ich glaube, wenn ich keine ihm sehr vertrauten Personen gehabt hätte, hätte ich es nicht gemacht. Du hast ja gesagt, er sieht Eure Bekannten nur ein mal im Monat. Ihr könntet das natürlich vorbereiten und Euch die Tage vor der geplanten Übernachtung ein paarmal öfter treffen.

    Aber Du hast ja auch geschrieben, daß Du selbst kein gutes Gefühl dabei hättest (oder habe ich Dich mißverstanden?). Und DAS würde er bestimmt merken, oder?

    Hör doch einfach auf Dein Gefühl, dann wirst Du das schon richtig entscheiden.

    Viele Grüße, Maren
     
  3. Hallo Janet,
    besteht denn die Notwendigkeit, dass Marlon außer Haus schläft?
    Ich würde das ohne Not jetzt nicht machen. Altersmäßig steckt er doch jetzt voll in der Fremdelphase, ich glaube nicht, dass es ihm leicht fiele, sich von Dir zu trennen.
    Luisa hat mit etwas über 2 Jahren das erste Mal "Urlaub" bei meinen Eltern gemacht, sie kannte die Umgebung und es war gar kein Problem. Sie hat uns nicht mal vermisst.
    Anita war ca. 1 Jahr alt, als sie auch mit zur Oma ging, ihr fiel es leicht, weil sie eine große Schwester dabei hatte. Und Daniela blieb mit 7 Monaten 3 Wochen bei meinen Eltern, weil wir mit den Großen in Urlaub fuhren. Mittlerweile ist sie trotzdem ein schrecklicher Klammeraffe geworden, wenn sie von mir fort muss (was wir echt nur tun, wenns nicht anders geht), tritt sie in Hungerstreik und bringt die Oma zur Verzweiflung. Du siehst also, auch bei frühem Loslassen kann später ein Rückschritt kommen.

    Lieben Gruß
     
  4. Danke für eure Beiträge.
    Es besteht keine Notwendigkeit, dass Marlon irgendwo anders schläft. Es war nur der Druck von Aussen. "Wenn du jetzt nicht damit anfängst..."
    So wie ihr schreibt, gibt es kein richtiges Alter und deshalb warte ich einfach ab. Ich bin ja selbst noch nicht bereit dazu und die Idee mit dem Selbstbestimmen des Kindes find ich gut.

    Viele Grüße
     
  5. maren

    maren Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    29. Juni 2002
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Jaja, die lieben gutgemeinten Ratschläge!
    Laß Dich nicht verunsichern, DU weißt schon am besten, was für Euch gut ist.

    Viele Grüße, Maren
     
  6. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    Hallo Janet,
    ich würde auch eher sagen, das man eher zu früh damit anfangen kann als zu spät.
    Mein Stiefsohn hat damals mit 6 Wochen :verdutz: das erste mal ein WE bei der Oma verbracht. Als er sich selbst äusern konnte, wollte er nicht mehr bei der Oma schlafen. Die Mutter mußte ihn oft Abends wieder abholen. Mit 6 Jahren etwa schlief er dann wieder bei der Oma.
    Meine Mutter kam von der 12. Woche an etwa zu uns und hat am Abend, regelmäsig alle 14 Tage, für 2-3 Stunden aufgepasst. Erst habe ich oder Papa ihn hin gelegt, später die Oma...
    Seit seinem 1. Geburtstag schläft er 14 Tägig bei der Oma, er freut sich immer riesig wenn wir hin fahren. Also denke ich ist es OK für ihn.

    Laß dir von niemandem etwas einreden. Auch wen andere damit gut fahren, wie ich z.B. nach dem 1. Geb. Jedes Kind ist Individuell und nur wenn du Innerlich ein Ruhiges gewissen hast wird es wirklich klappen. Marlon wird merken, wenn du kein gutes Gefühl hast und das vermittelt ihm auch ein Ungutes Gefühl...


    LG Katja
     
  7. rosa

    rosa Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    hallo janet!

    also zuerst möchte ich dir für deine frage danken, da der fall auch für uns zutrifft ;-) .

    sascha ist nun 2,5 jahren und hat noch nirgendwo anders übernachtet, weil wir, so wie ihr, keine grosseltern in der nähe haben, und bekannten, naja da hat das vertrauen einfach gefehlt.

    ich denke man muss auf seine gefühle hören und auch auf das kind rücksicht nehmen. sascha ist super anhänglich, bei der sarah hätte ich weniger bedenken, da sie ein ganz anderer typ ist.

    eine bekannte von mir ging schon weg und brachte ihr kind zur bekannten, da war der kleine 5 wochen alt!!! da wäre ich nie soweit gewesen!!!
    mag sein das ihr sohn dann weniger gefremdelt hat als sascha, aber ich muss mir auch treu bleiben!!!

    @maren: danke für deine aufklärung, wir haben damals auch gesagt, wenn sascha sich äussern kann, dann können wir an ein baby-sitter denken. so wie du es beschreibst, ist es nicht zu spät ;-)

    schön zu lesen dass man als "kücke-mutter" nicht alleine ist :p

    Liebe grüsse

    Rosa
     
  8. Also, das man früh anfangen muß, halte ich für übertrieben. Erst Recht, wenn es dafür keinen Grund gibt. Chiara und Yannik haben bis heute noch nicht wo anders geschlafen, weil sie das einfach nicht wollen. Wir haben es vor ein paar Wochen einmal ausprobiert. Da sollte Chiara dann bei Ihrer Freundin übernachten, aber bereits als sie im Auto saß,weinte sie schon. Da haben wir es eben gelassen. Was nicht geht, geht eben nicht.Laß Dir da mal von außen her keinen Druck machen!
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kind 2 jahre übernachtet das erste mal wo anders

Die Seite wird geladen...