dabei sein ist alles?

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von chrimagi, 30. Juni 2007.

  1. Hallo an Alle,

    ich hoffe hier im Forum mehrere Meinungen über folgendes Thema zu bekommen:

    Mein Sohn ist 11 Jahre alt und wir haben einen 8 jährigen Berner Sennen Rüden, der Krebs hat und nur noch eine Lebenserwartung von ein paar Tagen bis ein paar Wochen.
    Gestern bekam ich diese Diagnose und hatte erst überlegt meinem Sohn gar nix davon zu sagen und unseren Hund einschläfern zu lassen, wenn mein Sohn im Urlaub ist ( er fährt 2 Wochen mit einem Freund weg ).
    Ich hatte mich dann allerdings wieder umentschieden, weil ich meinem Sohn Christopher nicht die Chance nehmen wollte sich von seinem treuen Gefährten zu verabschieden.
    Diese Nachricht hat meinem Sohn natürlich den Boden unter den Füßen weggerissen, da er sich an ein Leben ohne Gismo nicht mehr erinnern kann.
    Ich habe dann auch mit ihm darüber gesprochen, dass ich einen Arzt kommen lassen werde, um Gismo von seinem Leiden zu erlösen, wenn er anfängt zu leiden.
    Nach liebevoller Erklärung hat er auch das verstanden.
    Nun aber möchte er gerne dabei sein, falls wir Gismo einschläfern lassen müssen.
    Ich bin mir nun nicht sicher, ob das gut oder schlecht wäre.
    Auch für mich ist die Situation mit unserem Hund eine riesige Belastung und auch mir fällt dies alles sehr schwer.
    Wenn es zu einer Einschläferung kommt, kann auch nicht stark für meinen Sohn sein, aber muss ich das denn immer?

    Wer hat vielleicht auch schon einmal vor solch einem Problem gestanden oder wer sagt mir einfach mal was er davon hält?

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

    Viele Grüße
    Chrimagi
     
  2. Davids_Mama

    Davids_Mama Gute Fee

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    11.116
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: dabei sein ist alles?

    Ich finde deine Entscheidung richtig. Und ich würde deinen Sohn auch mit dabei haben. Er sieht dann selber das sein geliebter Hund dann samft Einschläft und von seinen Leiden erlöst wird. Er sieht ja selber wie der Hund leidet. Es ist dann leichter mit der Trauer um zu gehen.

    LG Kathrin
     
  3. AW: dabei sein ist alles?

    Ich denke das kann er selbst einschaetzen. Ich habe mich damals dagegen entschieden zuzusehen wie unser Hund (bin mit ihm aufgewachsen) eingeschlaefert wird und so ist es auch gut fuer mich.
    Ich konnte die Entscheidung schon ganz bewusst Treffen war 10 Jahre alt.
    Natuerlich wird es ein einschneidendes Erlebniss aber es ist friedlich und er kann den Hund begleiten.
    Ich denke mit elf Jahren kann man es dem Kind schon zumuten.

    Es tut mir schrecklich leid fuer euch! Ich wuensche euch viel Kraft fuer den schweren Weg.

    traurige Gruesse

    Janine
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...