@Christine Perfektionismus beim Kind

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Basi, 25. Januar 2008.

  1. Basi

    Basi Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Christine,

    ich habe eine dunkle Erinnerung daran, das Du in einem Beitrag geschrieben hast, Dein Kind wäre beim Hausaufgaben machen Perfektionist und daher auch entsprechend langsam. (Ist meine graue Zelle richtig in der Erinnerung?)

    War Dein Kind von Anfang an so oder weniger?

    Mein Problem ist unsere Sina. Sie ist in der ersten Klasse und macht ihre Hausis perfekt und langsam. Zumindest will sie es perfekt machen, aber auch gleichzeitig schnell. Der Radierer ist ihr ständiger Begleiter. Ist ein Buchstabe oder Zahl nicht so wie gewünscht, wird es ausradiert und berichtigt. Klappt es nicht so ganz, weint sie mittlerweile vor Frust.
    Ich versuche es ihr so zu erklären, das sie ja auch erst in der 1. Klasse ist und üben muß. Wie mit ihrem Flöten spielen, wenn man nicht übt, kann man keine schwierigen Stücke spielen. Mit der Flöte leuchtet ihr das auch ein nur beim Schreiben möchte sie sofort 10jährige Erfahrung haben (O-Ton).

    Wie kann ich sie von ihren hohen Maßstäben runterbringen, welche Hilfen kann ich ihr anbieten?
    Hast Du evtl. Ideen?

    Grüßle Barbara
     
  2. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: @Christine Perfektionismus beim Kind

    Hallo Barbara!

    Habe den Beitrag wirklich nicht gesehen!

    Bei Julia hat es sich etwas gebessert. Sie war sehr genau am Anfang und auch verträumt. Und wenn sie heute Hausaufgaben macht, dann redet sie ununterbrochen vor sich hin, mit mir oder sie singt.

    Wenn sie müde ist, dann dauert alles noch länger (klar), aber wenn sie gut drauf ist klappt es mittlerweile ganz gut.

    Ihre Anforderungen an sich sind immer noch hoch, allerdings nicht mehr so verschärft wie am Anfang.

    Wenn ich ihr sowas gesagt habe wie "Du kannst ruhig nur drei Farben für das Männchen nehmen und nicht 1o" dann habe ich als Antwort bekommen " das Schwein sieht halt rosa aus und der Frosch grün, willst Du etwa daß ich alles blau anmale?" "Oder willst Du etwa, daß ich die fünf soooo male" und dann hat sie was furchtbares hingekritzelt!

    Und auch heute, hat ein Mädchen eine Kette an, dann malt sie oft einzelne Steinchen noch bunt an.
    Wenn sie müde ist, dann kann es passieren, daß sie beim Schreiben "rumschmiert", also nicht sehr schön schreibt, und es stört sie nicht. Wenn sie fit ist, dann radiert sie viel und macht alles super. Das liegt also auch an ihrem Zustand.

    Ich kann da nicht viel zu sagen eigentlich, es hat sich von selbst gebessert, sie will auch nicht langsam sein (ihre Nebensitzer haben das manchmal zu ihr gesagt und das hat sie schon gewaltig gestört und es war ihr auch peinlich) und sie versucht es jetzt besser hinzubekommen.

    Was ich nicht kenne, ist daß sie weint wegen Fehlern oder weil sie meint es ist nicht perfekt genug...

    hmmmm....

    ich glaube ich bin Dir keine große Hilfe. Julia hat oft beim Malen mit den Stiften so aufgedrückt, daß ihr auch die Hand wehgetan hat. Sie mußte erst mal lernen, daß man auch locker ausmalen kann oder auch schreiben, da hat es ihr auch wieder mehr Spaß gemacht!

    Kommt denn Deine Tochter in der Schule mit? Oder bringt sie auch oft noch Sachen mit nach Hause, die sie hätte erledigen sollen? Das ist bei uns ein großes Problem gewesen, was aber auch in den letzten zwei Wochen viel besser geworden ist!

    Christine
     
  3. Basi

    Basi Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: @Christine Perfektionismus beim Kind

    Hallo Christine,

    Sina kommt in der Schule sehr gut mit. Sie bringt nie Sachen mit, die sie noch aufarbeiten muß.
    Es gibt für die ganze Woche einen Hausaufgabenplan. Entsprechend bringt sie auch nur die Hefte und Bücher mit die sie braucht. Heute war in Deutsch das ABC-Heft dran. Die Kinder sollen eine bestimmte Seite bearbeiten und wenn sie dieses allerdings schon haben, dann die nächste halt.
    Ich habe gesehen, das Sina schon einige Seiten weiter ist als vorgegeben. D.h. für mich, das sie in der Schule zumindest flott arbeitet.
    Jetzt nach den Reinfällen von letzter Woche ist sie etwas ruhiger geworden. Wenn ein Buchstabe nicht so ist wie er sollte, dann kommentiert sie dies und läßt ihn aber so stehen.
    Mal schauen wie es mit ihr weitergeht.
    Danke trotzdem für Deine Antwort, zumindest hat es mir das Gefühl gegeben: Ich stehe nicht alleine da, anderen geht es ähnlich :winke:

    Grüßle Barbara
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...