Buchstaben lernen mit 3 Jahren?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Apfelkuchen, 23. Februar 2007.

  1. Apfelkuchen

    Apfelkuchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo!

    Emma interessiert sich in den letzten Wochen sehr für Buchstaben, schreiben etc. Sie fragt mich andauernd, was das für ein Buchstabe ist, und kann auch ihren Namen selber auf der Tastatur eintippen.:tippen:

    Gestern kam sie mit einem Blatt Papier an und sagte, sie habe ein "M" geschrieben, und es war tatsächlich ein "M":bravo:

    Nun frage ich mich, inwieweit man dieses Interesse fördern soll. Ob man es ÜBERHAUPT fördern soll?

    Es kann natürlich sein, dass das Interesse bald wieder abflaut. Was aber wenn nicht? Haben Kinder in dem Alter so eine "Zähl/Schreibphase")

    Ich freue mich natürlich einerseits, dass sie das so interessiert, aber andererseits: Was, wenn sie das wirklich schnell begreift. Sie kommt in die Schule, und kann schon einiges. Dann wird sie sich in der Schule langweilen, und dort nicht mehr richtig mitmachen. DAS ist nun auch nicht gerade klasse!

    Habt Ihr einen Rat für mich?

    Sie zählt auch alles, was ihr unterkommt, bis 20. Und wenn ich 8 Legosteine hinlege und nehme 3 weg, dann weiß sie, dass noch 5 übrig sind.

    Also: besser fördern oder ignorieren??:???:
     
  2. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Buchstaben lernen mit 3 Jahren?

    Scheinbar ja. Wenn du hier mal suchst,wirst du noch weitere solche "Kandidaten" finden ;-) .

    Fördern im Sinne von Forcieren nicht, Ignorieren würde ich es auch nicht. aber auf Fragen eingehen, Motorik-Übungen machen (Es gibt so Übungsblöcke oder -hefte, da sind so Übungen drin, wie Wellenlinien malen, Schwungübungen machen, Punkte zu einem Bild verbinden - denn oft bedeutet das Malen von Buchstaben ja nicht Schreiben und mit diesen Übungen können die Zwerge die richtige Stifthaltung lernen und eben die Feinmotorik schulen; Ausmalen ist auch eine gute Übung).

    Es kann schon sein, dass das Interesse wieder abflaut, bei Tim ist es nach wie vor vorhanden. Du kannst aber z.B., so vorhanden, mit der Wahl der Schule schauen, dass z.B. die vorhandenen Kenntnisse berücksichtigt werden und das Kind sich eben nicht in der Schule langweilt.
     
  3. Andrea

    Andrea Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berndorf
    Homepage:
    AW: Buchstaben lernen mit 3 Jahren?

    Also Paul ist jetzt vier und fragt schon länger nach was für Buchstabe das oder das ist. Also er dürfte auch so drei gewesen sein als er angefangen hat.
    Ich würde schon auf Emma eingehen - wenn sie allerdings keine Lust mehr hat, nicht dazu zwingen.
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Buchstaben lernen mit 3 Jahren?

    Julia hat sich auch in dem Alter interessiert, dann ist es wieder abgeflaut und sie ist jetzt schon lange auf dem selben Stand. Es gibt noch genug, was sie gerade lernt und entdeckt.

    Ich würde kein Kind davon abhalten, wenn es lernen will, Du mußt ja nicht von Dir aus das ABC lesen mit ihr oder ihr Wörter erklären, wenn sie nicht fragt. Tut sie es, würde ich auf jeden Fall normal antworten. Ist doch auch toll, wenn sie so ist wie sie ist. Und was dann mal in ferner Zukunft kommt, kann eh keiner sagen, freu Dich an ihr!!

    christine
     
  5. Rasselbande

    Rasselbande Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Buchstaben lernen mit 3 Jahren?

    Enrico macht das gleiche nur mit Zahlen. Er fragt mich auch, was das ist und er kann jetzt auch schon mehere Zahlen.
    Ich sage ihm was das für Zahlen sind, aber ich übe das jetzt nicht mit ihm. Was er möchte kann er haben, aber mehr mache ich nicht mit ihm... Er ist ja erst gut 2,5 Jahre alt...

    :winke:
     
  6. Semmel

    Semmel Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    2.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Provinzstadt ohne Love Parade
    AW: Buchstaben lernen mit 3 Jahren?

    Hallo,

    Joni ist jetzt 27 Monate und kennt auch mehrere zahlen und einen Buchstaben und vergleicht ähnliche miteinander und sortiert seine Magnetbuchstaben.
    Er schaut sich sogar Autokennzeichen an und benennt die Ziffern.
    Angefangen hat das alles, als wir Angebotsprospekte angesehen haben und er auf Zahlen zeigte und sie benannte.
    Woher auch immer er es wußte, keine Ahnung.
    Und nun fragt er immer und ich antworte ihm dann.
    Wo das noch hingehen soll? Keine Ahnung.
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Buchstaben lernen mit 3 Jahren?

    Ich habe ein solches Exemplar auch daheim. Nur hab ich den Fehler gemacht, sie mit 3 Jahren auszubremsen ... Ich hab abgeblockt, abgelenkt und bin nicht darauf eingegangen. Resultat: ein unausgeglichenes Kind, viele Reibereien zwischen uns ... Ein halbes Jahr später gab ich nach. Resultat: Es wurde leichter, sie fühlte sich ernst genommen und bekam, was der Kopf halt forderte.

    Wir sind dann so vorgegangen, dass wir ihr die Fragen beantworteten, aber nicht mehr. Sie hat einen Block mit Schwungübungen bekommen, der schnell out war. Sie hat ein Buch mit dem ABC bekommen (Duden), anhand dessen sie sich jetzt die Buchstaben raussucht, die sie noch nicht im Kopf hat. Langsam beginnt sie nach Klang zu schreiben oder sie bittet um Buchstabierung.

    Sie hat es sich zur Regel gemacht, ihren Namen unter ihre Bilder zu schreiben. Mal schreibt sie dann mehr und mal weniger dazu. Rechnen kann sie auch schon sicher im Zehnerraum, zählen bis 100 hab ich sie auch schon gehört und vom Wissen her ist sie als schulfähig eingestuft - ich denke unsere Schulwahl in einem Jahr wird keine leichte werden, ich will halt auch nicht dass sie mit dem Wissen untergeht, weil sie schon zu viel weiß.

    Inzwischen hat sie aber auch entdeckt, dass es viele andere interessante Dinge gibt und so machen wir auch mal "Exkursionen" in die Astronomie oder in die Biologie, einfach um dem Schwamm im Kopf Futter zu geben. Seitdem ist sie nicht mehr ganz so stur auf schreiben, rechnen und lesen fixiert. Was sie nicht daran hindert, ihr dort vorhandenes Wissen auszubauen.

    Was ich damit sagen will: Gib Emma, was sie forder, aber fördere nicht. Sie holt sich, was sie brauch und entweder bleibt sie dabei oder es ist nur eine Phase, die dann gegen eine andere getauscht wird.
     
  8. Apfelkuchen

    Apfelkuchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Buchstaben lernen mit 3 Jahren?

    Danke für Eure Antworten:)

    Ich werde es auf uns zukommen lassen. Habe jetzt mal aus dieser www-Reihe das ABC-Buch bestellt. Mal schauen, ob sie das mag. Aber ich werde keine Übungen mit ihr machen. Das Tempo soll Emma vorgeben.

    Was Ihr da so teilweise schreibt: Ist ja echt Wahnsinn, was Eure Kleinen schon so alles können!

    Das mache ich jeden Tag. Gerade jetzt das Alter ist einfach so klasse!!
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kind 3 jahre schreibt buchstaben

Die Seite wird geladen...