Btrifft mich: was ist dran an "Winkelfehlsichtigkeit"?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Hedwig, 16. Dezember 2008.

  1. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo anke, hallo wer rat weiß :winke:

    heute vormittag war ich -nach einer horrorfahrt am sonntag abend in der dunkelheit auf der autobahn- spontan beim optiker, der in seinem schaufenster u.a. sehtests bei sehschwierigkeiten in der dämmerung anbot.
    der nette mann hatte sofort zeit und hat "festgestellt", dass ich a) sehr licht-/ blendempfindlich bin und b) wohl auf dem rechten auge eine "winkelfehlsichtigkeit" habe und mir in erster linie eine prismenbrille helfen würde. er müsse dafür dann aber ausgiebiger testen (eine dreiviertel stunde) und das würde dann auch geld kosten.
    ich ließ mir für morgen einen termin geben, er drückte mir noch einen info-flyer in die hand und erwähnte dann so nebenbei, es gäbe auch gegener zum thema winkelfehlsichtigkeit.
    klar, dass ich das netz befragt habe :-D gefunden habe ich u.a. das hier
    http://de.wikipedia.org/wiki/Winkelfehlsichtigkeit

    hat jemand erfahrungen? geldmacherei, risiko, teure glasbrille?

    bin ja doch arg unsicher, was das nu is.....

    liebe grüße
    kim
     
  2. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: Btrifft mich: was ist dran an "Winkelfehlsichtigkeit"?

    Ich hab mich da noch nicht genauer mit befasst. Kenne den Begriff nur aus dem ADHS Forum, da wurden einige Kinder mit diagnostiziert.

    Das kann man auch bei einem Augenarzt testen lassen. Mehr weiß ich dazu leider auch nich.
     
  3. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Btrifft mich: was ist dran an "Winkelfehlsichtigkeit"?

    PN an Birgit? Die ist doch Fachfrau.
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Btrifft mich: was ist dran an "Winkelfehlsichtigkeit"?

    @yuppi:wie meinst du das genau? es wurde eine winkelfehlgedöns diagnostiziert und daraus geschlussfolgert dass das kind adhs hat? (bei wiki steht ja auch, dass adhs damit in zusammenhang gebracht wird. allerdings stellt wiki ja auch die winkelfehls. in frage...... )
     
  5. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Btrifft mich: was ist dran an "Winkelfehlsichtigkeit"?

    conny, das problem mit den fachfrauen ist, dass ich nicht weiß, inwiefern das so ein krieg zwischen optikern und augenärzten ist.... so ähnlich wie schulmedizin gegen alternative, antibiotikum gegen homöopathie.... weißt, wie ich meine? :)
     
  6. Jacqueline

    Jacqueline Ohneha mit der Lizenz zum Löschen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    20. April 2003
    Beiträge:
    8.398
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Aargau, Schweiz
    Homepage:
    AW: Btrifft mich: was ist dran an "Winkelfehlsichtigkeit"?

    Ungefähr so.

    :)

    Ich "kenne" jemanden, der ADS eher in die Kiste Modeerscheinung einsortiert, dessen Kind mit einer solchen Brille nun "wie neu" funktioniert.

    Es gibt durchaus Berichte, wonach eine Prismenbrille viele Probleme beseitigt hat - aber wer weiss schon, ob das an der Brille oder am dran glauben oder an was ganz anderem lag. Die Schwierigkeit, die ich darin sehe, ist wohl, dass es zuwenig "Anhänger" gibt, sonst würde sich das doch ganz anders anhören, viel bekannter...

    Dass ein latenter Sehfehler, mag er noch so leicht sein, zu Problemen wahrnehmungstechnischer Art führen mag, das ist sicher unbestritten.

    Zu Deinem Nacht-Fahr-Erlebnis muss da aber nicht zwingend eine Relevanz vorliegen : ich habe auch sehr lichtempfindliche Augen, fühle mich leicht geblendet - und mit zunehmendem Alter sind Nachtfahrten unangenehmer, als in von Köln zurückkam, und vom Flughafen herfahren musste, war ich heilfroh, mit tränenden Augen und aber unversehrt daheim anzukommen.

    Ich würde mir eine Zweitmeinung einholen, bevor ich mir für teures Geld eine solche Spezialbrille kaufe - zumal ich bezweifle, dass das von den Kassen voll übernommen wird, so, wie ich Euer Gesundheitssystem verstehe.


    Liebe Grüsse, Jacqueline
     
  7. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Btrifft mich: was ist dran an "Winkelfehlsichtigkeit"?

    Mensch Kim, das gibt es doch gar nicht, wie ähnlich wir uns in gewissen Dingen sind :umfall:

    Ich fahre seit Jahren nachts nicht mehr Auto eben weil ich *wirklich* "blind" bin und wie besoffen fahre.

    Winkelfehlsichtigkeit hab ich mal von meiner Freundin gehört u. a. im Zusammenhang mit Wahrnehmungsstörung :???:

    Ich bin neugierig, was Anke, Birgit und evtl. Susa dazu sagen.

    Das wär ja ein Ding, wenn es eine Lösung für "mein" Problem gäbe :???:
     
  8. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Btrifft mich: was ist dran an "Winkelfehlsichtigkeit"?

    Ich bin nun keine Fachfrau auf diesem Gebiet, kenne das Thema auch nicht besonders gut. Ich würde aber, vor einer teuren Diagnostik und vielleicht noch teurerer Brille vom Optiker erstmal einen Augenarzt zu Rate ziehen. Vielleicht gibt es eine einfachere Erklärung/Abhilfe. Und mit Sicherheit kann der Augenarzt (ob nun Befürworter oder Gegner der Winkelfehlsichtigkeitstheorie) etwas dazu sagen.
    Ich hab so ein bißchen ein komisches Bauchgefühl, daß der Optiker so schnell zu der Diagnose gekommen sein will (lt. Beschreibungen im Netz scheint die Diagnostik ja schon aufwendiger zu sein) und auch gleich am nächsten Tag Zeit hat für die teurere, langdauernde genauere Untersuchung. Ob da ein Geschäft lockt?
    Wenn der Augenarzt nichts findet, kannst Du die genauere Untersuchung beim Optiker immernoch machen lassen - der sollte auch in ein paar Wochen noch so schnell bereit sein, wenn es ihm wirklich ernst ist.
    Liebe Grüße, Anke

    PS: Wenn Du noch Fragen hast, Du kennst ja die Nummer... ;-)
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. gegner prismenbrillen

Die Seite wird geladen...