Brief an die Lehrerin nach missglückten Gespräch?

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von dielilie, 1. Mai 2012.

  1. Hallo Zusammen

    ich weiss, der Beitag ist sehr lang, aber um zu verstehen muss ich ausholen.

    wir hatten gestern Elternsprechtag (5.Jahrgangsstufe) dieser war ein absoluter Reinfall.

    Meine Tochter hat von der ersten Klasse an probleme in Mathe/Lesen& Rechtschreibung gehabt, in der 2. Klasse bekam sie zweimal in der Woche Nachhilfe(Mathe) bis zum ende der 3. Klasse. Es brachte alles nichts.Ich bat damals die Lehrer um eine wiederholung des Schuljahres weil sie zu große Lücken hatte und dies unmöglich aufzuarbeiten war.
    Die Lehrer hielten das für nicht notwendig.Dann sprach ich LRS an , ob man dies Testen könne. Nein das hätte mein Kind nicht -so nach dem Motto sie ist einfach zu faul.
    Nun kam der Schulwechsel letzten Sommer und nichts änderte sich, wie auch. Der erste Elternsprechtag im September war noch ganz sachlich und meinem Kind gegenüber hilfsbereit. Man teilte mir mit, dass ich sie doch auf LRS und Dyskalkulie/Rechenschwäche testen lassen soll.Und ich sollte eine Nachhilfe für Mathe organisieren.

    Im Juli letzten Jahres verlor ich meinen Job durch Insolvenz und musste zum Jobcenter Arbeitslosengeld II beantragen da ich erst 8 Monate dort gearbeitet hatte und keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld I hatte.Mitlerweile bin ich wieder in arbeit aber bekomme noch aufstockende Leistungen bis ich im August dann in Vollzeit übernommen werde.

    LRS & Dyskalkulie
    Ich machte mich schlau und wie das ganze funktioniert
    Nach einem Telefonat mit dem Jugendamt, bekam ich direkt einen Antrag zugeschickt(wegen der Kostenübernahme)mit Formularen für Schule und Arzt.Von der schule habe ich direkt alles ausfüllen lassen und dem Jugendamt geschickt. Gescheitert bin ich dann beim Arzt, der erste war nix( die chemie stimmte überhaupt nicht zwischen ihm und meiner Tochter) und der nächste hatte erst Termine in vier Monaten! frei. Gut Termin vereinbart. Ende Januar kam dann ein schreiben vom Jugendamt das der Antrag nicht weiter bearbeitet wird, da die Unterlagen bis heute nicht vollständiig eingetroffen sind.

    Nachhilfe
    Ich erkundigte mich beim Jobcenter wegen des Bildungspakets, darüber sollte ja auch eine Nachhilfe möglich sein.
    Auch hier wieder Bestätigungen von der Schule eingeholt das die Nachhilfe erforderlich ist und umgehend eingereicht.
    Ich bakam keine Antwort, also nochmal dahin und nachgehakt. Diese Stelle sei nicht zuständig , der Antrag sei dem Schulverwaltungsamt weitergeleitet worden. Dort angerufen und mitgeteilt bekommen, dass der Antrag geprüft wird, und wenn genehmigt wieder ans Jobcenter zurück geht wegen der Kostenübernahme.

    Im März kam dann eine rückwirkende Bewilligung für den Zeitraum vom 01.09.2011 bis 29.02.2012 mit dem Hinweis, das pro Nachhilfe Stunde max.6,70 € berücksichtigt werden können.Ich solle doch bitte die Rechnungen/Quittungen der Vorleistung einreichen . Vor Antragsstellung teilte man mir mit ich solle keinen Vertrag abschließen da ich sonst auf den Kosten sitzen bleibe und nun wollten sie von mir Rechnungen???
    Ja und auf dem besagten Elternsprechtag gestern, musste ich mir von der einen Lehrerin einiges anhören , ich war fassungslos.Sie drückte sich so aus, als ob ich mich nicht gekümmert habe und desweiteren kamen blöde bemerkungen wegen der Klassenfahrt.

    Jedenfalls kam ich mir vor wie der letzte Idiot, man ließ mir garnicht die Möglichkeit zu erklären nun habe ich einen Brief verfasst und bin mir nicht sicher ob ich diesen der Lehrerin zukommen lasse. Das Gespräch ist gescheitert zu dem wird meine Tochter in der Schule gemobbt, ich habe bedenken das sich der Brief für sie nachteilig auswirken wird.
     
  2. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Brief an die Lehrerin nach missglückten Gespräch?

    Hallo, was ich nicht verstehe: Warum schreibst Du einen BRIEF ?? Und warum gibst Du so schnell auf ?? Ich denke, ein persönliches Gespräch wäre hier sicherlich erkenntnisreicher, als einen Brief zu schreiben.
     
  3. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.147
    Zustimmungen:
    134
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Brief an die Lehrerin nach missglückten Gespräch?

    Wenn ich mündlich nicht zu Wort komme, ist ein Brief vielleicht nachhaltiger und das Ganze nachvollziehbarer. Ich glaube, wenn ich diese Geschichte gehört hätte, hätte ich den Überblick etwas verloren.
     
  4. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.590
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Brief an die Lehrerin nach missglückten Gespräch?

    ich würde auch eher erst das Gespräch suchen. Ein Brief hat gleich sowas Offizielles und im persönlichen Kontakt lassen sich die Dinge doch manchmal nochmal leichter regeln. Kann man ja schriftliche Unterlagen zur Verdeutlichung mitnehmen, zeitliche Auflistung mit Maßnahme oder ähnliches..
     
  5. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    AW: Brief an die Lehrerin nach missglückten Gespräch?

    Ich würde auch nochmal das persönliche Gespräch mit der Lehrerin suchen. Wenn es in einem Vier-Augen-Gespräch nicht klappt, kannst du dich ja immer noch schriftlich erklären.

    Wegen Nachhilfe: Vermutlich solltest du keinen Vertrag abschließen, da manche Nachhilfe-Dienstleister 3 bzw. 6 Monatsverträge abschließen, du aber die Unterstützung für die Nachhilfe beim Amt monatlich neu beantragen musst.
    (Es könnte ja sein, dass das Kind sich von einem Monat auf den anderen stark verbessert :)ironie:) und somit im Folgemonat keine Nachhilfe mehr braucht).
    Es gibt auch viele Nachhilfelehrer, die Nachhilfe ohne Vertrag anbieten.

    Leider kann ich aus deinem Post nicht rauslesen, welche Form der Nachhilfe du gewählt hast.

    Edit: Ich habe gerade gesehen, dass die Kostenübernahme durchs Amt bei euch anders läuft, als bei uns. Eine Bekannte hatte nämlich ein ähnliches Problem, da hier die Bewilligung monatlich neu beantragt werden muss.
     
    #5 sonnenblume, 2. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2012
  6. AW: Brief an die Lehrerin nach missglückten Gespräch?

    Guten Morgen Helga

    es gab ja ein Gespräch und dies war sehr einseitig. Die Lehrerin war nicht bereit zu zuhören, es ging ihr nur darum das meine Tochter im gegensatz zu anderen Kindern den Matheführerschein noch nicht bestanden hat, aufgrund der Lücken.
    Meine Tochter ist ein sehr zurückhaltendes Kind und wenn sie mal auf die Lehrerin zugeht, wird sie angeschrien und vor der Klasse nieder gemacht, dies haben mir zwei Mitschüler bestätigt, nur weil mein Kind eine Endschuldigung abgibt, wo die Lehrerin der meinung ist der Zettel sei zu klein oder für das Jobcenter einen Stempel und Unterschrift braucht.
    Als ich dann mal zu Wort kam drehte sie sich um und blätterte in einem Ordner und reagierte überhaupt nicht dann standen schon die nächsten vor der Tür . Sicher könnte ich nochmal um ein Gespräch bitten mit Schulleitung etc.
    Ich kann nur sagen, ich fühle mich völlig un- und missverstanden und zweifle daran das ich dort mit ihr auf einen Nenner komme um meinem Kind zu helfen.
     
  7. marmag

    marmag Tourist

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Brief an die Lehrerin nach missglückten Gespräch?

    Was für eine Schulform besucht denn deine Tochter? Welche Art der Nachhilfe hast du gewählt?
    Ich fürchte, dass du zumindest keine Einzelnachhilfe für 6,70 bekommst... Ich habe jahrelang Nachhilfe gegeben und unter 15€ geht da fast nix mehr.
    Mein Tipp, suche noch einmal das Gespräch mit der Lehrerin und gehe auf jeden Fall nochmal zum Kinderarzt. In der Regel bekommst du dort auch Fragebögen für die Schule. Suche auch nochmal den Kontakt zum Jugendamt, um Unterstützung für die Testungen zu bekommen. Manchmal werden diese in Frühförderzentren gemacht.
    Es kann nur im Interesse der Schule sein herauszufinden, was mit deiner Tochter los ist. Sollte sie wirklich eine LRS, bzw. Dyskalkulie haben, könnten evtl. in Rechtschreibung und Mathematik die Zensuren ausgesetzt werden.

    LG
     
  8. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    AW: Brief an die Lehrerin nach missglückten Gespräch?

    Ich glaube, für solch einen komplizierten Fall ist ein Elternsprechtag auch nicht der richtige Ort. Da geht es ja echt im Fließbandverfahren, rein - kurze Info zum Kind - raus - nächster. An Deiner Stelle würde ich nochmal ein Einzelgespräch mit der Lehrerin suchen, z.B. im Rahmen ihrer normalen Sprechstunde. Da habt Ihr dann auch mehr Zeit. Du kannst ja als Vorbereitung mal chronologisch aufschreiben, was Du wann unternommen hast (so ähnlich wie Dein Eingangsposting, nur vielleicht etwas übersichtlicher, mehr Stichpunkte) und auch den ganzen Schriftverkehr mit den Ämtern mitnehmen, damit die Lehrerin sieht, dass Du wirklich was unternommen hast.
    Wenn das auch nichts bringt, würde ich den Kontakt zur Stufenleitung oder zur Schulleitung suchen, je nachdem, wer bei Euch der nächste Ansprechpartner ist.

    Aber ich denke auch, reden bringt mehr als Brief schicken, wobei Du ja vielleicht für Dich einen Brief formulieren kannst, um Deine Gedanken zu sortieren und Deine Argumente zu strukturieren, aber abschicken würde ich den Brief erstmal nicht.

    LG, Bella :blume:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...