Brief an das Gesundheitsamt?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Alina, 9. März 2008.

  1. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    :winke:

    Wie ja einige wissen hab ich eine "verrückte" Nachbarin. Ihr ist einfach nicht zu Helfen. (Sie kippt ihre flüssige Ausscheidung auf die Strasse) Sie hat seit ca. 1 Jahr Betreuer. Die sich aber gar nicht mehr blicken lassen. (Das bekommt man mit wenn sie "Besuch" bekommt.)

    Erst vor kurzem waren sie da, aber Frau L. (Die immer unterwegs ist) war natürlich nicht da und so fahren sie wieder.

    Und mit der Strassenverunreinigung wird es IMMER schlimmer!!! Bis vor kurzem war es nur der Gulli wo sie es rein gekippt hat... war schon eklig genug. Doch jetzt ist es die komplette Strasse :umfall:

    Es stinkt so dermaßen das könnt ihr euch nicht vorstellen. Da würde ich mich lieber an einem Stinke Bahnhof aufhalten als hier vorne.

    Zwangsläufig müssen da "alle" durch. Wir sowie die Katzen / Kinder / Autos etc.

    Und NICHTS tut sich. Letzte Woche rief ich schon das 2.mal beim Ordnungsamt an... es kann doch nciht sein das in Köln ein Mann für an die Hauswandpinkeln 30€ zahlen muss und hier NIX passiert. :-?

    Ich hab sogar schon mit der Polizei gesprochen. Die können nix tun :-( Die Frau scheint (weil nicht mehr ganz richtig im Kopf) einen Freifahrtschein zu haben.

    Ich war soo Sauer, das ich beim O-Amt gesagt habe wenn wir das machen würden, würde uns XY drohen...

    WIR zahlen die Strassenreinigungsgebühren. Wir zahlen Abwassergebühren. Und?? Damit Frau L. es einfach so auf die Strasse kippen darf

    (Versteht mich nicht falsch ich sehe ein warum WIR damit mein ich übringends auch die anderen Nachbarn Abwassergebühren bezahlen müssen. Aber so kann es doch nicht sein)

    Denn ich weiß aus 1. HAnd das Frau L. keinen anschluss hat...

    Und jetzt guckt euch das mal an:

    [​IMG]

    Das stammt nicht aus der Pfütze... das ist ihr Zeug... :achtung: :ochne: das riecht man förmlich. Und es wird jetzt den ganzen Tag so aussehen und Ränder hinterlassen. Also reines Wasser ist es nicht. (Riecht auch nicht danach)

    Jetzt wollte ich fragen, kann ich einen Brief an das Gesundheitsamt aufsetzen? Wenn ja wie mach ich das am besten? Ich hätte viele Nachbarn die Unterschreiben würden, also mach ich auch eine Unterschriftenliste? Und wie soll die aussehen??


    lg
     
  2. midnightlady24

    midnightlady24 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    3.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bad Breisig
    Homepage:
    AW: Brief an das Gesundheitsamt?

    Am besten Sachlich schildern, was Du die ganze Zeit immer wieder beobachtet hast und darauf hinweisen, dass Du darauf bestehst, das etwas getan wirst, weil Du Deine Kinder nicht mehr aus dem haus gehen lassen kannst, weil sie sonst mit den Urinpfützen in berührung kommen und du diese Gefahr für die Gesundheit nicht dulden würdest.
    Kommt innerhalb von 2 Wochen keine reaktion, dann nochmal nachhaken mit der Androhung, dass Du an die Tagespresse gehst.
     
  3. Nadin

    Nadin weltbeste Wunscherfüllerin

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    NRW
    AW: Brief an das Gesundheitsamt?

    Ich würde den Brief auch eher sachlich schreiben.. evtl die Bilder in Kopie beilegen..

    Bitte doch die anderen, das sie auch einen Brief ans gesundheitsamt schreiben..




    Was ich grad nciht so ganz verstehe.. bevor ich mich dem Gestank aussetze, würd ich doch direkt rausgehen und einen eimer Essigwasser drüber kippen...
    Ich kann mir vorstellen, das es auf Dauer auch nervig ist da immer hinterher zu rennen, aber besser so als der Gestank...
     
  4. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.586
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Brief an das Gesundheitsamt?

    Hallo
    lass Dich beim Gesundheitsamt direkt mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst verbinden und schildere dort die Situation. Sage auch, dass es eine rechtliche Betreuung gibt, die aber wohl entweder nicht ausreicht oder nicht kompetent ist.
    Einen rechtlichen Grund zum Eingreifen gibt es erst bei Selbst- oder Fremdgefährdung. "Allgemeinlästigkeit" ist kein Einweisungs- oder Zwangsbehandlungsgrund. Ich vermute mal, dass die Ursache ihres Verhaltens in ihrer Erkrankung zu suchen ist, also wird es wohl in diese Richtung laufen.
    Ob es bei Euch einen rechtlich zulässigen Grund gibt..??? klar, das persönliche und allgemeine Hygieneempfinden wird dies genau so sehen. aber wenn man aus der Praxis weiß, WAS alles noch toleriert wird:umfall:

    Solltet Ihr gar nicht weiterkommen, gäbe es noch die Möglichkeit zu versuchen, direkt beim Amtsgericht an die Vormundschaftsstelle /Vormundschaftsrichter zu kommen. Das dürfte in der Praxis ziemlich schwierig, sein aber wenn man bei der Vermittlung entsprechend vorspricht bekommt man vielleicht doch Gelegenheit, die Sachlage zu schildern. Oder ihr macht gleich eine schriftliche Eingabe, die kann man nicht so einfach ignorieren.

    Nach meinem fachlichen Empfinden würd ich jetzt schon sagen, dass zumindest eine Zuführung zur ärztlichen Beurteilung / Behandlung - auch gegen den Willen der betreffenden Person - möglich sein müßte. Einfach weil es möglich ist, dass die betroffene Frau momentan aufgrund psychischer Dekompensation (da gibt es verschiedene psychiatrische Krankheitsbilder die dies bringen könnten) hilfs- und behandlungsbedürftig ist.
    Wenn man dies nicht abklärt (und sie hätte wirklich was ...) könnte das auch auf unterlassene Hilfeleistung rauslaufen, weil sie sich womöglich selbst ihrer Hilfsbedürftigkeit gar nicht bewußt ist, deshalb hat sie ja auch eine Betreuung...
    Leider ist es in der Praxis oft so, dass z.B. Rechtsanwälte - also Leute mit wenig psychiatrischem Fachwissen - solche Betreuungen haben und sich zwar um Paragrafen und Geld, aber wenig um Mensch kümmern...

    Letztendlich läufts für Euch darauf raus, bei allen möglichen Stellen, die was mit der Betreuung psychisch Kranker am Hut haben, mal freundlich anzufragen, wo es Abhilfe für Euch und Hilfe für die Frau geben könnte.
    Kann auch sein, dass Ihr evtl. bei einem der Wohlfahrtsverbände oder der nächsten psychiatrischen Klinikambulanz Hilfe bekommen könntet, weil sie dort vielleicht persönlich bekannt ist oder man euch "den" Tip geben kann, an welche Person ihr Euch wenden müßt...

    Da ihr als betroffene Nachbarn sprecht, seid ihr auch an keinerlei Datenschutz gebunden - die gegenüberliegende Stelle aber schon... seid also nicht enttäuscht, wenn man vorsichtig mit Eurer Beschwerde umgeht und seeeeehr zurückhaltend mit Äusserungen Euch gegenüber ist . Das heißt nicht zwangsläufig, dass nix passiert...

    viel Glück
     
  5. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Brief an das Gesundheitsamt?

    Was meinste wie oft wir das schon getan haben :umfall: Und ehrlich? Dafür ist mir mein Wasser zu schade, denn sie kippt ja auch mehrere male am Tag ihr Zeug dahin.... denn Regenwasser haben wir grad keines gesammelt weil die Tonne kaputt ist :rolleyes:


    lg
     
  6. Nadin

    Nadin weltbeste Wunscherfüllerin

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    NRW
    AW: Brief an das Gesundheitsamt?

    *würg* Ekelhaft.. Du hast mein vollstes Mitleid...
    Ich bin davon ausgegangen, das sie das vl einmal am Tag macht..:umfall:

    Nee, also da wär mir mein Wasser dann auch zu schade..

    Was ich grad noch dachte: Wenn jmd irgendwo in der Stadt hinpinkelt, dann macht das Ordnungsamt nen Heiden- TamTam und lässt die Stadtreinigung antanzen... (gesehen bei Toto und Harry...:heilisch::hahaha:)

    Und bei euch interessierts keinen?

    Die Idee mit dem SPZ ist garnicht mal so schlecht, das könnte klappen... vl auch mal bei einem allgemeinmediziner im Ort anfragen, ob er die Dame kennt (vl ist sie ja dort in Behandlung) und eine Idee hat an wen man sich wenden könnte..

    Ausserdem würd ich versuchen den Betreuer ausfindig zu machen, oftmals ist es ja die caritas oder ähnliches, und dort mal beim Vorgesetzten Meldung machen...
     
  7. GeeSabse

    GeeSabse Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    4.470
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Brief an das Gesundheitsamt?

    Boah das ist ja ekelig.
    Hast du sie schon mal persöhnlich darauf angesprochen. Und Ihr gesagt sie soll wenns nicht anderst geht es wenigstens in den Gulli leeren und nicht über die Strasse?
    Irgendwie tut mir die Frau sogar Leid wenn sie nicht mal nen Anschluss hat. Wohin soll sie es den dann tun?
    Aber ich würde es auch nicht dulden und sie mir mal zur Brust nehmen.

    Grüsse
     
  8. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Brief an das Gesundheitsamt?


    Soll ich sagen warum sie keinen hat? Sie hat ihn selber zugebudelt... :umfall: Und lässt keinen an ihr Haus... SPRECHEN??? Um Gottes willen ich hab keine Lust morgen unser Auto in Flammen zu finden (sie hat schon Nachbars Mülltonne in Brand gesetzt) Die jetzt aber auch Angst haben das sie dann das Haus abfackelt.

    Sie ist total durch den Wind. Muschelt so komishc vor sich hin und schimpft übelste sachen. Geht auf die Katzen los die ihrem Grundstück zu nahe kommen etc.

    Die Post / Hermesleute wagen es nicht bei ihr zu Klingeln... und ich werde es auch nicht tun.... :ochne:

    Sie stopft auch ihren Müll in den Gulli etc. oder verteilt es an Bushaltestellen (ist ja nichts gegen zu Sprechen mal etwas dort in die Tonne zu werfen, aber SIE benutzt UNSEREN Mülleimer als "ihren" wenn er vorne an der Strasse steht) Und WIR zahlen dafür. SIe hat in den ganzen 6 Jahren die ich hier wohne nicht einmal eine Tonne draussen stehen gehabt. Und schon damals wo ihre Eltern noch lebten wurde sie wohl von denen "eingesperrt"

    Sie rief Nachts: Lasst mich raus.... ich will raus... (um dann 3uhr früh Rasen zu mähen oder Laub zu harken.)

    Es ist echt ganz extrem. Und ja manchmal habe ich ANGSt. Das sie einen ausraster bekommt und irgendetwas von uns beschädigt.... sie "darf" es ja weil sie einen Freifahrtschein hat *ironie*

    lg
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. beschwerdebrief an gesundheitsamt

    ,
  2. beschwerde an das gesundheitsamt

Die Seite wird geladen...