Brauche dringend euren Rat- Kindergarten

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Babuu, 13. Dezember 2006.

  1. Babuu

    Babuu Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    *Ba-Wü*
    Homepage:
    Hallo ihr lieben!

    Ich brauche mal dringend euren Rat.

    Joline (seit Oktober 5) geht seit etwa 1 Woche überhaupt nicht mehr gerne in den Kindergarten.Heute war es sooo schlimm dass sie geweint hat und mich gar nicht gehen lassen wollte.Die Erzieherin und ich haben versucht rauszubekommen was los ist....

    Vor 1 Woche gab es einen Vorfall- das wissen wir.
    Joline und ihre Freundinnen haben im Vorraum des Kindergartens im Adventshäuschen gespielt.Das ist ein Haus aus Stoff mit Klettverschlüssen.Emma, ein KiGa-Mädchen, hat sie dann geschubst und sie ist mit ihrem Zopf (sie hat ziemlich lange Haare) am Klettverschluss hängen geblieben.Es muss ziemlich weh getan haben und alleine kam sie nicht los.Selbst die Erzieherung musste so ziehen dass sie kurzzeitig überlegt haben die Haare sogar abzuschneiden.......
    nachvollziehbar dass es also echt schlimm weh getan haben muss :(

    Die Erzieherinnen haben dann mit Emma und Joline gesprochen und Emma hat sich auch entschuldigt und es tut ihr wirklich Leid.....nur Joline mag seither nicht mehr in den Kindergarten und Emma mag sie auch nicht mehr......

    Ich weiß jetzt aber nicht ob das der einizige Grund ist warum Joline nicht gehen mag.Außer diesem Vorfall war oder ist laut Erzieherinnen nichts im Kindergarten.Joline ist sehr beliebt und alle Mädels sind ständig um sie und wollen mit ihr spielen.Die Mädels freuen sich auch riiiiesig wenn sie morgens kommt........

    Montag und Dienstag war sie jetzt nicht da es mir am Montag sehr schlecht ging und gestern bzw. vorgestern hat sie vom Husten Nachts so gebrochen....

    und heute dann wollte sie gar nicht.
    Lina, ihre beste Freundin, hat gestern schon angerufen ob sie kommt weil sie noch für die Adventsfeier heute Nachmittag üben wollten.Linda und sie führen wohl was vor....
    sie hat sich dann auch eigentlich gefreut mit Linda was zu machen.....
    aber kaum im Kia angekommen wurde sie weinerlich, wollte mich nicht gehen lassen.Ich habe bestimmt ne halbe Stunde versucht rauszubekommen was los ist.
    Die Erzieherin sagte dann ich solle einfach gehen....das hat mir fast das Herz gebrochen.Sie hat so geschriehen und geweint.......und eigentlich ist das so gar nicht mein Ding meine Maus zu zwingen.Ich kann mir schon vorstellen dass sie jetzt super unglücklich und traurig ist.Joline ist ein ziemlicher Gefühlsmensch- sie denkt auch schnell dass man sie nicht mehr lieb hat :(
    Für mich ist das super schwer und ich möchte sie unter den Umständen eigentlich nicht zwingen im Kindergarten zu bleiben......zumindest so lange ich nicht weiß was wirklich los ist.....

    Jetzt ist es so dass sie heute die Adventsfeier haben bei der sie ja mit Linda was vorführen soll.Sie spielen wohl zu einer Geschichte mit Instrumenten was vor.....

    nur zwingen möchte ich sie nicht.Ich weiß schon dass sie weinen wird wenn ich sie nachher abhole....und es tut mir jetzt schon in der Seele weh.....

    Wie würdet ihr denn damit umgehen?
    Ist es unfair den anderen Kids gegenüber wenn ich sie heute Nachmittag selbst entscheiden lasse ob sie da hin möchte oder nicht?
    Und was mache ich mit der "normalen" KiGa-Zeit??
    Ich möchte sie definitiv nicht zwingen weil ich weiß dass sie wegen irgendwas leidet.......letzte Woche war es teils ja auch schon so schlimm und sie kam mir schon weinend vom KiGa entgegen.......
    ich kann nicht so hart sein und sie dalassen auch wenn die Erzieherinnen das möchten....
    das fiel mir heute so schwer- noch x mal schaffe ich das nicht:ochne:

    Wäre lieb wenn ihr mir mal eure Meinung dazu schreiben würdet...........
     
  2. AW: Brauche dringend euren Rat- Kindergarten

    Hallo Babuu,

    ich habe Deinen Text jetzt mehrmals gelesen und überlegt wie ich wohl in so einer Situation (meine Tochter ist 4,5 Jahre alt) reagieren würde- vom Charakter her ist meine Kleine auch sehr sensibel.

    Mein Weg, und darin wurde ich von den Erzieherinnen bestärkt, ist es verstärkt ihre "Aufregung" zu relativieren d.h. mitzuteilen, dass ihr Problem angekommen ist, aber je nach Fall auch kein Grund besteht sich unendlich reinzusteigern. Es gibt auch viele Momente wo ich nicht verstehe warum sie jetzt beleidigt ist/durchdreht und ich bekomme keine Antwort.
    Wenn ich auf 1 bis 2x fragen nichts aus ihr herausbekomme, lass ich es für diesen Moment oder auf Dauer- es bringt einfach nix ewig nachzubohren, auch für meinen Gemütszustand nicht.:umfall:

    Wenn ich das mit der 1/2 Std. Befragung lese oder allgemein wie Du die Sorgen um Deine Kleine schilderst, könnte es schon sein, dass Du durch Dein Verhalten eine Entspannung der Lage nicht gerade förderst- sorry, ist halt mein Eindruck.

    Vielleicht ist es eher angebracht ihr zu sagen, dass Du ihr ja gerne helfen würdest, aber hierzu müßtest Du wissen was genau los ist- und gut. Mein Gedanke ist: kann man von einem Kind mit 5 Jahren nicht doch "erwarten" dass es sich gegenüber den Bezugspersonen äußert was los ist- oder umgekehrt- das Schweigen selbst wird schon zum Mittel, vielleicht unbewuß vom Kind eingesetzt, dass ein Vorfall mehr Bedeutung bekommt als er wert ist?.
    Kann es in diesem Umfeld (Du vermutest ja rein dass es um den KiGa geht) sein, dass ein Kind plötzlich so eingeschüchtert ist dass es sich wirklich über den Grund nicht äußern KANN:( ?- für diese Frage bin ich natürlich auch keine Fachfrau.

    Schwer eine Einschätzung zu geben. Derzeit kann ich mir für mich keinen Kummer/Streit/Verletzung vorstellen die dazu führen könnte dass meine Tochter nicht irgendwann- meist nach kurzer Zeit- sagt um was es geht d.h. wer oder was sie geärgert hat. Eigentlich hat sie eher Probleme damit mit der Sprache rauszurücken wenn es um MEIN Verhalten geht d.h. ich sie verletzt habe.

    Also ich würde ihr voraussichtlich die kurze Erklärung wie oben beschrieben geben und sie in den KiGa schicken- ggf. die Erzieherinnen um nähere Beobachtung in den nächsten Tagen bitten.

    Und parallel solltest Du auch auf Dich schauen- eigentlich gibt es keinen Grund für Dich für irgendwas "mitzuleiden" das absolut (noch) nebulös ist.
    Ich denke Deine Kleine spürt Deine Unsicherheit ebenfalls ab.
    Und auch die Sache mit dem Klettverschluss- sicher will ich das nicht absolut runterspielen- aber Du solltest das auch relativieren: es waren
    Erzieherinnen/Kinder da, sie war nicht alleine und es wurde sofort versucht ihr zu helfen.
    So, mehr fällt mir momentan nicht dazu ein; vielleicht waren ja ein paar brauchbare Gedanken dabei.



    Gruß Petra;)
     
  3. Schneewittchen

    Schneewittchen Das Raumsparwunder

    Registriert seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Raum Hannover
    AW: Brauche dringend euren Rat- Kindergarten

    Hallo, will mich kurz halten und auch nur ergänzen.

    Ich würde sie unbedingt weiter hinbringen. Nicht zwingen, aber ihr doch verdeutlichen wie wichtig es ist für sie und die anderen Kinder, dass sie hingeht.

    Wenn du sie zu hause lässt, macht sie die Erfahrung Konfrontationen aus dem Weg zu gehen - auch für`s spätere Leben! :rolleyes:
    Außerdem ist sie "alt genug" um sich zu äußern. Das hört sich hart an, aber Kinder in dem Alter, erst recht schüchterne, müssen erfahren, dass sie sich mitteilen müssen ( in der Schule geht`s gar nicht ohne). :)
    Und die Erzieher scheinen auch bemüht.
    Zu dem kannst mit ihr zusammen überlegen was es sein könnte, bzw. wie schon gesagt, die Erzieher darum bitten.
    Vielleicht ändert sich eine Spielgruppe o.ä. im KiGa, oder etwas wird anders strukturiert!?!?
    Wichtig ist das du hinter dem Aspekt stehst ihr helfen zu wollen, aber nicht ihr Unwohlsein unterstützt. Sie braucht jetzt ein starke Person, keine Zweifelnde.
     
  4. Babuu

    Babuu Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    *Ba-Wü*
    Homepage:
    AW: Brauche dringend euren Rat- Kindergarten

    Huhuuu ihr lieben!

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Ich habe Joline gestern alleine vom KiGa abgeholt (sonst ist immer die kleine Schwester dabei) und mit ihr gesprochen.Anscheinend macht ihr die Sache mit Emma immer noch zu schaffen........
    wir sind dann alle gemeinsam zum Adventsfest und es hat ihr, denke ich, auch Spaß gemacht.
    Wir haben dort dann mit Emma's Mama gesprochen und werden am Freitag nachmittag dort zum spielen hingehen.

    Heute morgen wollte sie dann wieder nicht gehen- wir sind aber trotzdem gemeinsam hin.

    Ich werde die Sorgen meiner Tochter immer ernst nehmen wenn ich das Gefühl habe da ist irgendwas.....und ich denke ich kann ganz gut unterscheiden ob sie was bedrückt oder ob sie einfach keine Lus hat.....

    Da sie ein Kann-Kind für die Schule ist ist der Kindergarten und das tägliche dort hingehen für sie und mich wichtig.....das wissen wir, denke ich, beide ganz gut....

    trotzdem will ich meine Tochter mit ihren Problemen nicht alleine lassen und es auch nicht "runterspielen".....

    Ich denke wir haben für uns gestern einen ganz guten Mittelweg gefunden.....

    danke nochmal fürs lesen:winke:
     
  5. Schneewittchen

    Schneewittchen Das Raumsparwunder

    Registriert seit:
    5. April 2006
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Raum Hannover
    AW: Brauche dringend euren Rat- Kindergarten

    Du musst und sollst deine Tochter auch ernst nehmen. Das ist ganz wichtig.
    Herunterspielen schafft nur neue Probleme.
    Klar weiß jede Mama wann es ernst ist beim Kind.
    Wichtig ist nur, dass du ihr zusätzlich Stärke vermittelst, das was sie im Moment vielleicht nicht hat.
    Schön, dass du die beiden zusammen spielen lässt. Und wenn du dabei bist -umso besser.:)
    Ich denke, ihr werdet da auch einen Weg finden.
    Und wenn du merkst, dass du auf dem richtigen Weg bist, kannst du deiner Tochter auch Sicherheit vermitteln, ohne sie zu "übermitleiden".:winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...