Blutzuckermessgerät "FreeStyle Libre" - hat das jemand von hier bzw. eure Kinder?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von sonnenblume, 26. März 2015.

  1. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    Hallo! :winke:

    Ich habe zwar keine große Hoffnung, ich frage aber trotzdem hier mal nach (meine Frage steht ja oben).
    Der Diabetologe meines Papas hat ihm oben genanntes Blutzuckermessgerät empfohlen bzw. will dies für ihn bei der Krankenkasse beantragen.

    Hat jemand Erfahrungen mit diesem Gerät und kann mir etwas zur Handhabung, Zuverlässigkeit etc. sagen?
    Der Diabetologe meines Papas hat nämlich noch keine Patienten mit diesem Gerät und will meinen Papa sowie andere Patienten als "Schulungsobjekte" für sich gewinnen.

    Mir gefällt die Vorstellung nicht so sehr, dass mein Papa mehr oder weniger als Versuchsobjekt herhalten soll. Andererseits liest sich die Beschreibung für dieses Gerät interessant und würde den Tagesablauf vereinfachen resp. das ständige Piksen überflüssig machen.

    *Hier* ist die HP der Herstellerfirma (falls es jemand nicht kennt, sich aber dafür interessiert).
     
  2. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Blutzuckermessgerät "FreeStyle Libre" - hat das jemand von hier bzw. eure Kinder?

    Ach damit haddere ich ja auch. Endlich nicht mehr ständig dieses messen im Finger.

    Die Frage ist natürlich auch erst mal: Übernimmt die Kasse deines Papas die Kosten??? NIcht alle gesetzl Kassen übernehmen das zum jetzigen zeitpunkt da dieses Gerät noch keine Hilfsmittelnummer hat und somit nicht übernommen werden muss.

    Persönliche Erfahrungen habe ich (bisher) nicht, aber eine Freundin hat es bei Ihrer Kleinen (6Jahre) Sie ist bisher ganz zufrieden. Das Teil klebt ordentlich, hält so lange wie es soll.

    Es gab anscheinend mal einen Tag wo die Werte gesponnen haben, ansonsten waren sie nahezu identisch mit dem Blutzuckerwert aus Finger.

    LG Sandra
     
  3. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    AW: Blutzuckermessgerät "FreeStyle Libre" - hat das jemand von hier bzw. eure Kinder?

    Danke, Sandra!

    Ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt, wissen wir noch nicht. Der Arzt hat den Antrag noch nicht gestellt.
    Ich habe allerdings auch gelesen, dass das Gerät noch nicht als Hilfsmittel anerkannt ist.

    Der Arzt ist zuversichtlich was die Übernahme angeht, da die Kosten für die Kassen im Grunde nicht höher sind als bei einem herkömmlichen Messgerät (60 Euro muss der Patient sowieso monatlich selbst tragen).
     
  4. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    AW: Blutzuckermessgerät "FreeStyle Libre" - hat das jemand von hier bzw. eure Kinder?

    Ich hol das mal wieder hoch.
    Nach über einem Jahr hin und her Schreiberei mit der Krankenkasse hat mein Papa heute ein FreeSyle Libre bekommen.
    ABER nur das Messgerät und einen Sensor. Die folgenden Sensoren muss er selber bezahlen, da die Krankenkasse erst einmal sehen will, ob er die Blutzuckerschwankungen dadurch besser in den Griff bekommt, oder anders ausgedrückt, ob er damit weniger häufig spontane Unterzuckerungen hat, die in der Vergangenheit häufig einen Notarzteinsatz nötig machten, da er nicht mehr ansprechbar war.

    Ganz ehrlich? Das ist der Witz des Tages. Wir haben mehrfach darauf hingewiesen und auch belegen können, dass ein FreeStyle Libre übers Jahr günstiger ist, als Desinfektionsmittel und Teststreifen. Die Notarzteinsätze und Krankenhausaufenthalte haben wir hierbei nicht mal berücksichtigt.
    Die Krankenkasse hat uns dies sogar bestätigt, aber die Kostenübernahme trotzdem mit dem Argument abgelehnt, dass dieses Gerät leider noch nicht im Hilfsmittelkatalog eingetragen ist und sie somit die Kosten (vorerst) nicht übernehmen dürfen, auch wenn sie dadurch mehr Geld für Hilfsmittel bezahlen müssen :umfall:.

    DAS nenne ich doch mal sinnvollen Einsatz der Krankenkassenbeiträge *ironieoff*.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...