Blutabnahme (2) fuer Allergietest (lang) - ich koennte....

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von nici, 24. April 2003.

  1. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo ihr Lieben,

    es ist ueberstanden! Aber es war gruselig. Nicht eine Ader war zu sehen bei meinem Schatz und weil der Arzt so lange gesucht hat und ihn festgehalten hat, musste Luca schon vor dem Pieksen ganz viel und laut schreien. Dann hat er doch gepiekst (im Handruecken) und 3! Roehrchen voll tropfen lassen. Ich dachte, der hoert gar nicht wieder auf und meine arme Maus hat nur geweint und geschrien. Armer Kerl. :-(

    Dann durfte ich ihn endlich troesten. Und dann gab es erst mal Banane zum selber abbeissen und natuerlich zum Troesten :jaja:

    Aber jetzt kommt der Hammer: ich geh noch an die Rezeption um die Nahrungsmittelliste abzugeben, die ich erstellen musste und die Tussi (sorry) sagt doch , das brauchen wir nicht, wir testen unser Pannel. Was bitte ist ein Pannel? Sie hat es mir also erklaert. Nur, da werden jetzt Nahrungsmittel getestet, die Luca noch gar nicht gegessen hat (wie Haselnuss oder Sellerie) und Nahrungsmittel, die er bekommen hat und worauf er meiner Meinung nach reagiert (wie Dinkel) werden gar nicht getestet. Was soll das denn? Man koenne das nicht abrechnen!?! Wieso muss ich meinen Schatz solcher einer Tortur aussetzen, wenn hinterher gar nichts gescheites raus kommen kann :shock: Ich hab ihr dann gesagt, sie soll wenigstens noch Dinkel mit drauf setzen und dafuer halt was anderes nicht testen.

    Kinder, ich bin so geladen!!!! Was ist das nur fuer ein bescheidenes System? Und heut mittag muss ich auch noch zuhause bleiben, weil Handwerker kommen :(

    Danke, fuers zuhoeren, ich melde mich dann nochmal mit den Ergebnissen :-?

    Liebe Gruesse
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Nicole,
    Dieses Vorgehen kommt mir auch etwas merkwürdig vor, um nicht zu sagen, etwas zu routinemäßig. Ich muß dazu sagen, ich bin Hautärztin und kenne mich mit der Allergologie auch ganz gut aus. Normalerweise wird erstmal in einem ausführlichen Gespräch geklärt, was vermutet wird, woher es kommt. Da gibt es einige wahrscheinliche und einige weniger wahrscheinliche Sachen (das allergieauslösende Potential ist bei allen Sachen unterschiedlich). Und dann erst wird festgelegt, was getestet wird. Es können zwar auch Sachen dabei sein, die Dein Kind noch nie gegessen hat, weil es sogenannte Kreuzallergien gibt (da sind dann in verschiedenen Sachen gleiche oder sehr ähnliche Eiweiße drin, so daß manche, wenn sie auf eins allergisch reagieren, das andere auch nicht vertragen), aber bei sowas sind die Bluttests eigentlich dann sowieso zu ungenau. Die Bluttests sagen eigentlich häufig nur aus, ob man bei dem Verdacht auf eine Allergie auf ein bestimmtes Nahrungsmittel dann auch dagegen Antikörper findet und damit die Allergie bestätigen kann. Bei vielen Menschen findet man aber eine Menge solcher Antikörper, ohne daß die jemals was von einer Allergie gemerkt hätten.
    So, ich hoffe, das war jetzt nicht zu viel und zu durcheinander, aber wenn Ärzte nur nach Schema F gehen und nicht individuelle Diagnostik machen, dann geht mir die Hutschnur hoch!
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. wie lange dauert allergietest blut

    ,
  2. wie lange dauert bluttest allergie

Die Seite wird geladen...