Blähungen und Essensverweigerung

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von gameka, 13. April 2004.

  1. hallo mamis und experten!

    bin mit meinem latein schon ganz am ende und weiss nicht mehr an wen ich mich wenden soll.
    unser problem ist folgendes: meine beiden sind mittlerweile 20 wochen jung und wollen fast nichts essen, wenns gut geht essen sie gerade mal 600 ml am tag mit einem gewicht von 4,7 kg bzw. 5,2 kg. die ärzte meinen es sind immer noch die blähungen die anscheinend mit der zeit immer schlimmer werden. die ersten 2 monate haben waren sie nicht satt zu kriegen (zwiemilchernährung), hatten jeden abend ihre schreiattaken wobei aber bauchmassagen, sab tropfen und fencheltee gut geholfen haben.
    ca. ab dem 3. monat ging es los: schon wenn sie die flasche sehen fangen sie an zu schreien und wollen nichts trinken oder sie trinken mal 50 ml und wollen dann nichts mehr. mit ablenkungsmanöver und stundenlangem spazierentragen trinken sie noch was (meistens jedenfalls). sie nehmen auch kaum noch was zu seit einem monat. ansonsten sind sie nicht wirklich weinerlich und lachen auch recht viel. nachts schlafen sie auch brav durch und scheinen keine probleme zu haben.

    kann es sein dass blähungen schlimmer werden, oder kann es eine kuhmilchunverträglichkeit sein, die erst im 3. monat auftaucht? bzw. wie kann man sowas testen lassen?

    wir geben regelmäßig kümmelzäpfchen (das hilft anscheinend am besten - zumindest haben sie seitdem so ziemlich jeden 2. - 3. tag stuhl), kümmeltee ins fläschen ab und zu und lefax tropfen auch, bauchmassagen, kirschkernkissen,....
    gibt es evtl. etwas homöopatisches was gegen die blähungen noch helfen könnte oder den appettit anregt?


    seit ca. 3 wochen füttern wir auch nur noch comfortmil 1, vorher aptamil pre und muttermilch (alles mit dem fläschen mit ventilsauger)

    ich muss noch dazusagen, dass die probleme erst anfingen als die beiden eisensaft nehmen mussten, das ist mittlerweile 1 monat her und keine besserung ist eingetreten. der stuhl ist auch immer noch recht grün aber schön weich. kann es noch immer daran liegen vielleicht? oder vielleicht an den impfungen (pneumokotten?)

    bin für jede hilfreiche antwort dankbar und sorry für den langen text,

    liebe grüße
    gabi
    melissa & katharina 02.12.03
     
  2. hallo gabi und willkommen,

    kennst du schon utes seite? www.babyernaehrung.de/trinkprobleme.htm und www.babyernaehrung.de/sorgenkinder.htm wenn du bitte hier lesen magst.

    blähungen, bedingt durch eisentropfen, hatte laurin auch. bei ihm haben die 3 monatskoliken gut 4 monate gedauert, in der zeit wurde er vollgestillt. ich habe nichts machen können, damit die koliken weg sind. die pneumokokkenimpfung kann das nicht verursacht haben, meines wissens nach (laurin wurde auch damit geimpft) ist die nebenwirkungfrei.

    der grüne stuhl ist ganz ok so, gerade nach conformil. eine unverträglichkeit käme auch in frage, aber dass beide mädchen davon betroffen sind... :???: sind sie eineige zwillis? unter dem sorgenkinder-link findest du auch eine rubrik "unverträglichkeit", lies bitte genau was ute schrewibt! man kann testen, ob es eine unverträglichkeit vorliegt, indem man milchfrei füttert, zb SOM (sojanahrung), das sollte aber am betsen auch nach absprache mit dem arzt passieren.

    was mich etwas stutzig macht sind die trinkmengen von 50ml und dass sie nicht mehr zunehmen. fing das zeitgleich mit der umstellung auf conformil an? oder erst dieses verhalten, dann conformil? trinken sie conformil nicht so gerne wie aptamil? wie gross war die trinkmenge davor? mit tee würde ich keine flaschen zubereiten, evtl. wohlfühltee (milupa) dazu trinken geben (hat bei laurin ein bisschen geholfen). www.babyernaehrung.de/zubereitung.htm wäre noch interessant zum lesen.

    ute hat in moment kein computer. ich schaue was mir so einfällt, wenn du meine fragen noch beantworten kannst, sonst aber must du ein bisschen warten, bis sie wieder online ist. ute ist die spezialistin dafür.

    grüsse,
    gabriela
     
  3. danke

    hallo gabriela,

    vielen dank für deine überlegungen. die trinkmenge war so schlecht und mit dem großmachen hats auch nicht so funktioniert, deshalb hat uns der arzt zu comfortmil geraten. am geschmack dürfte es nicht liegen, sie haben beides gleich schlecht getrunken und meine muttermilch eben auch.

    die babyernährungsseite habe ich auch ausführlichst studiert und die sache mit den saugern durchprobiert, ich verbringe jede freie minute vor dem pc und suche nach möglichkeiten/ursachen.

    ich denke ich sollte mal unsere ärzte ignorieren und die beiden packen und in eine klinik fahren und sie gründlichst untersuchen lassen. (leider vertraut mein partner dem arzt und ist absolut nicht begeister von dieser idee, aber da muss ich mich wohl durchsetzen).

    die beiden sind übrigens eineiige zwillinge, es hat aber zeitversetzt begonnen, zuerst die größere, dann die kleinere und jetzt isst die kleinere wieder schlechter als die größere.

    habe gerade was von bakterien gelesen, eine mutter hat beschrieben dass ihre kleine am hinterkopf leicht schwitzt und es auch übel riecht und der stuhl auch. der arzt hat gemeint dass es sich um bakterien handeln könnte, die sich auch im darmbereich einnisten können.
    also es gäbe einige möglichkeiten, leider muss man die ärzte dazu drängen diese in erwägung zu ziehen und gründlich nach ursachen zu testen, es ist natürlich einfacher alles auf die blähungen zu schieben.
    ich bin wieder verärgert, aber das nur aus sorge, sorry dass ich es hier auslasse, aber es hilft. :shock:

    also vielen lieben dank für deine hilfe, vielleicht fällt dir ja noch was dazu ein!

    liebe grüße
    gabi
     
  4. hallo gabi,

    ich würde grundsätzlich eine zweite meinung holen, wenn mir mein mutterinstinkt sagt, etwas stimmt da nicht. die blähungen und schmerzen alleine kann man der kolik der ersten monaten zuschreiben, aber die kindern dürfen nicht verhungern und müssen zunehmen, sonst ist die gesamte entwicklung (auch die geistige) in gefahr. auch der beste arzt ist nicht unfehlbar, das sollte deinem partner auch klar sein, wenn es um seine kinder geht.

    ich habe bei laurin den kinderarzt gewechselt, nach einem langen hickmeck. bei flavia war ich jahrelang mit ihm zufrieden, bei laurin hat es nicht mehr gepasst, weil er meine bedenken einfach nicht ernst genommen hat. ich war übrigens mit laurin ins KH als er ca. 4 monate alt war, weil er beim schreien vor hunger (und wieder nichts trinken wollen), blaue fingernägel bekommen hat. man hat nichst feststellen können, aber ich würde in so einem zweifelsfall wieder lieber umsonst, als zu spät ins KH fahren.

    mein sohn hat auch sehr schlecht getrunken, sowohl als er gestillt war, als auch später die flasche oder die breien. er war so ein 50ml-trinker, teils habe ich ihn 18x am tag gefüttert! ich habe nur probleme mit ihm beim essen gehabt, ich denke ungerne zurück was cih für sorgen deswegen hatte. ABER: er hat trotz geringen trinkmengen und koliken stets zugenommen. das tun deine beiden nicht mehr, wenn ich dich richtig verstanden habe. schon allein deswegen, würde ich eine zweite ärztliche meinung holen, oder die kinder ins KH vorstellen, mich durchsetzen. lieber ärgerst du dich im nachhinein, dass du umsonst im KH warst.

    sonst kann ich dich beruhigen, dass mein sohn, trotz minitrinkmengen und gut 4 monate koliken, sich ganz gut entwickelt hat. besser wurde mit dem essen erst ab ca. 10-11 monaten, nach der kissbehandlung (aber nicht deswegen), 250ml milch pro mahlzeit hat er sogar erst mit 1 jahr geschafft.

    kiss kann man bei den beiden (kaiserschnitt oder natürliche entbindung?) ausschliessen, wenn sie nur beim trinken weinen? weisst du über kiss bescheid? wie sieht es mit einer allergieveranlagung aus? liegt was in der familie? kannst du unbequemliche stellung beim füttern, schlechter milchgeschmack, falscher sauger, vakuum, falsch zubereiteten fläschchen, stress usw. ausschliessen?

    wir haben hier in forum noch ein paar mamas aus wien, vielleicht schliesst du dich kurz mit ihnen wegen einer kinderarzt adresse für eine zweitmeinung?

    grüsse,
    gabriela
     
  5. p.s.
    soviel cih dich vertsanden habe, sieht der stuhl deine mädels normal aus? grün (das ist ok!), etwas breiig aber nicht stinkig? udn schwitzen deine beiden auch so stark am hinterkopf, oder wie kommst du auf bparallelen zum bakterienfall? :???:
     
  6. hallo

    nein, von kiss habe ich noch nichts gehört. vielleicht kannst ja was darüber schreiben.

    übelriechend ist der stuhl schon, kann aber auch davon kommen, dass sie so alle 3 tage nur stuhl haben und schwitzen tun sie schon seit ca. 2 monaten viel, vor allem im bett, ich überprüfe immer ob sie nicht zu warm angezogen sind im nacken, ich denke nicht (schlafanzug aus baumwolle und einen kurzen body drunger, oder langärmigen body und strampler drüber -so warm ist es eigentlich auch noch nicht).

    einen 2. arzt haben wir bereits aufgesucht, der uns auch empfohlen wurde, wir sind regelmäßig alle 2-3 wochen bei beiden und nachdem beide nur blähungen vermuten, gibt sich mein partner und die oma damit zufrieden und meinen ich soll mir keine unnötigen sorgen machen - wir haben 2 gesunde blähungskinder.

    ich denke wir werden am freitag doch ins kh fahren!!!

    lg
    gabi
     
  7. www.kiss-kid.de hier findest du viele infos darüber. meistens sieht man den kiss-kindern das an, sie haben eine schiefe körperhaltung.

    2 gesunde blähkindern kann auch zutreffen, auch wenn das so quallvoll für euch alle ist. manchmal macht man sich als mutter zu viele sorgen, manchmal aber, hat man als mutter einen extrasinn und spürt dinge über die eigenen kindern, die andere nicht sehen können. die gradwanderung ist sehr schmal, du must für dich sehr kritisch schauen, was bei dir zutrifft.

    schwitzen alleine ist kein grund zu besorgung, erst mit anderen symptomen zusammen kann es krankhaft sein. wenn sie aber am meisten im bett schwitzen, solltest du die bettunterlagen überprüfen. zu warme bettdecke? haben die mädels einen lammfell o.ä. im bett??

    ich denke aber, dass durch den seltenen stuhl zu bauchschmerzen kommen kann. alle 3 tage ist nicht gerade häufig, gerade wenn die kindern nicht gestillt werden. ich würde hier erstmal ansetzen. zu wenig flüssigkeit führt zu verstopfung, durch die verstopfung und bauchschmeren trinken die kleinen zu wenig. www.babyernaehrung.de/verstopfung.htm hast du das schon gelesen? laurin hat der wohlfühltee von milupa ein bisschen geholfen, sab hat nicht besonders viel wirkung gezeigt. fussmassage mit reginas öl war auch ganz gut, dabei werden viele reflexzonen angeregt, auch die verdauung. probiere auch durch bauchmassage einen häufigeren stuhl zu bewirken und schau, ob es daduch besser wird.

    eine unverträglichkeit könnte auch sein, aber dadurch, dass sie auch mutermilch so wenig getrunken haben, tendiere ich eher dazu zu sagen, das ist es nicht. wenn erbrechen oder durchfall dazu gäbe, könnte man schon eher darauf schliessen, aber sei froh, wenn das nicht ist.

    ich kann dich sonst beruhigen, diese koliken-phase, wenn nichts krankhaftes dahinter steckt, hat viele müttern am rand der verzweifelung gebracht, mich eingeschlossen. du hast nicht mehr viel davon vor dir, 20 wochen hast du schon durchgehalten.

    was mir noch einfällt: trägst du die kinder in fliegerstellung? bäuchlings auf den arm, den kopf in die handfläche gestützt? trag sie auf den bauch liegend so oft es geht, das beruhigt ganz gut bei blähungen. ich habe laurin abwechselnd auf den bauch-, rücken und seitenlage zum schlafen gelegt, auch wenn manche ärzte in moment ein problem mit der bauchlage haben. zu flavias zeit hat es geheissen, abwechslung ist gut für die wirbelsäule und für die motorik. auf jeden fall, laurin schläft sehr gerne auf den bauch (auch heute noch) und das hat am meisten geholfen wenn er nachts vor schmerz geschrien hat.

    ich drücke dir die daumen, dass es "nur" die doofen koliken sind. wenn es dich beruhigt, schau ruhig auch im KH vorbei, dann hast du zumindest 3 meinungen. oma und papa können gut reden, die haben kein mutterherz :)

    grüsse,
    gabriela
     
  8. Hallo

    ganz spontan würde ich vielleicht auf Comf..... Nahrung umsteigen anstonsten wenn das nicht hilft könnte.... eine Unverträglichkeit vorliegen.

    Sprich das aber bitte mit deinem Kinderarzt ab.


    Viel Erfolg
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...