Bio-Essen - s...teuer!

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Schlumpfinchen, 3. Februar 2006.

  1. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen weltbeste Tchibo Einkäuferin

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    zu Hause ;-)
    Hallo!
    Es ist nun an der Zeit, daß Luca bald am Tisch mit isst. Habe die ganze Zeit streng drauf geachtet, daß er nur Bio-Produkte bekommt. Jetzt hab ich mich mal umgeschaut, wie die Preise so sind, wenn ich für uns alle Bio koche.

    Naja, bin etwas geschockt! z.B. 1 Becher Sahne 0,85 Euro, Kartoffeln Kg/0,99 Euro,...
    Und gerade Milchprodukte und Gewürze bekomme ich hier ganz schlecht.
    Wie handhabt ihr das? Bin aus der Nähe von Alzey / Worms. Hat jemand vieleicht einen Einkaufstip für mich?

    Hab auch keine große Lust für jeden extra zu kochen, ist ja auch irgendwie unsinnig.
    Wollt mir auch eigentlich keinen Nebenjob suchen, um mein Kind vernünftig ernähren zu können.
    Grüße Tina
     
  2. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.768
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    AW: Bio-Essen - s...teuer!

    Plus hat sehr viel Bio zu erschwinglichen Preisen im Sortiment und auch bei Aldi wird es immer mehr. Ich kaufe was geht Bio, aber bei manchen Sachen sehe ich es einfach nicht ein (und kann es einfach auch nicht, finanziell). Gemüse kaufe ich nach Saison beim Bauern. Wenn du nicht gerade jetzt frische Erdbeeren haben möchtest und dich ein bisschen nach dem Angebot richtest (gut, im Moment ist das nicht sooo üppig, ich weiß) geht das auch halbwegs preiswert.
     
  3. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: Bio-Essen - s...teuer!

    Ich gucke auch mittlerweile, dass wir möglichst viel Bio-Nahrungsmittel haben aber du hast recht es ist schon sehr teuer alles. Und 100% damit versorgen können wir uns auch nicht leisten.

    Unser Kompromiss: ich kaufe alles Obst und Gemüse aus biologischem Anbau und die meisten Milchprodukte. Wir haben hier (Raum Bonn) verschiedene Läden die auch Aboservice anbieten. "Unser" Laden liefert 1x pro Woche eine Kiste mit Bio-Obst und -Gemüse an uns, im Wert von 10 €. Das ist dann ein bisschen billiger als im Geschäft, denn durch die größere Abnahmemenge beim Bauern/Großhändler kann der Laden einen Rabatt aushandeln und an die Kunden weitergeben.
    Vielleicht gibt es das bei euch in der Region auch?

    Dann haben viele Supermärkte hier auch eine kleine Bio-Auswahl mittlerweile, da gibt's dann schon mal Sonderangebote, v.a. bei den Milchprodukten und dann greif ich in größeren Mengen zu.

    Am teuersten ist aber Bio-Käse und -Wurst aus dem Bioladen, finde ich. Die gönnen wir uns nur ca. 1x im Monat, das wird sonst einfach zu teuer.

    Bei Plus kaufe ich auch schon mal die Biosachen ein. Aber so ganz traue ich dem nicht; ich weiß es gibt ein Biosiegel. Mein Vater ist Lebensmittelkontrolleuer und meinte dazu: es sei ihm doch komisch, dass es plötzlich so riesige Mengen an Bio-Lebensmittel gibt. (So ein Discounter verkauft ja viel viel mehr an Masse als die kleinen Bioläden)
    Und er sei skeptisch, ob dass alles immer so richtig biologisch angebaut / erzeugt sei. Wo sollen die ganzen Anbauflächen herkommen, eine Umstellung von herkömmlichem Anbau zu biologischem geht nicht von heute auf morgen.
     
  4. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.768
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    AW: Bio-Essen - s...teuer!

    Hey Alexy! Wo im schönen Rheinland verweilst du denn?
     
  5. Maminka

    Maminka Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Bio-Essen - s...teuer!

    Hallo,

    wie hast Du Dich denn in der Schwangerschaft ernährt oder vorher, auch immer nur Bio ?
    Ich denke, wenn man wirklich dies auch schon früher praktiziert hat und wirklich zur inneren Einstellung geworden ist, sollte man auch weiter Bio verwenden. Das schlimmste wäre m.E., wenn man für das Kind weiterhin extra kocht, es soll ja mitessen. Außerdem geht das auch nicht, wenn man irgendwann wieder arbeitet.
    Ich bin für unseren Kleinen auch auf dem Bio-Trip, aber werde ihn ab einem bestimmten Alter an unser Essen und somit unsere Lebensmittel gewöhnen. Ich kaufe viel Saisonales auf dem Markt (nicht immer Bio) und Wurst und Fleisch nur beim Metzger. Ich verwende viel Bio-TK-Kost aber auch mal einen gewöhnlichen Rahmspinat von Aldi. Die Abwechslung macht es. Irgendwann wird der Tag kommen, wo die Kleinen auch mal zu Burger King maschieren oder eine Fertigpizza essen wollen, man wird es nicht ändern können. Und unter uns gesagt- ich bin auch groß geworden mit Saisongemüse ohne Bio. Und Erdbeeren kommen bei mir nur im Mai/Juni auf den Tisch!

    LG Maminka
     
  6. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: Bio-Essen - s...teuer!

    @ Maminka
    Ich sehe es genau so wie du - man kann ruhig auch ein wenig mischen.
    Und Tomaten, Erdbeeren, Trauben usw. krieg ich um die Jahreszeit gar nicht runter - wenn ich denke wieviel Chemie da drauf ist, damit es halbwegs appetitlich (aussehend!!) hier ankommt. Und der Geschmack ist auch meist gleich null.
    Überhaupt - Biogemüse und -obst schmeckt sehr oft (nicht immer) einfach besser, viel intensiver.

    @ Susa
    Also was du bei Ort geschrieben hast, das trifft bei mir auch zu :-D (Schääl Sick, und du??)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...