Bestrafung in der 1. Klasse

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Diana74, 21. März 2006.

  1. Ich möchte gerne mal Eure Meinung hören und versuche meine Situation nun kurz zu schildern:

    Mein Sohn geht in die 1. Klasse. Seine Lehrerin ist schon älter, ich schätz sie auf ca. 55 Jahre.

    Als mein Sohn nach Hause kam sagte er mir, das er fast in der Ecke stehen mußte, weil er geredet hat. Er durfte auch schon in der Pause nicht raus, weil er geredet hat. Dann hatte ich auch schon im Mitteilungsheft stehen, das er ein "Spielverderber" ist, weil er einem Kind auf die Schulter tippte (was ich ziemlich lächerlich fand mir ´das mitzuteilen, denn es gibt schlimmeres).

    Das geht nun schon ein halbes Jahr so....sie steht aber voll hinter dem was sie da macht.

    Ich denke aber, das Kinder, die zwei Stunden sitzen müssen, dringend Bewegung in der Pause brauchen und das mit dem "Ecken" stehen, empfinde ich als Dikriminierung (ich glaube es ist falsch geschrieben), das Kind wird doch bloßgestellt.

    Ich war richtig entsetzt darüber......

    Ende des Monat haben wir Elternsprechtag und dort werde ich das Thema ansprechen, denn es kann ja nicht sein, das pädagogisches Fachpersonal so handelt.

    Habe allerdings auch die Schulaufsichtsbehörde informiert und die sagten mir, das sowas nicht sein darf, ich solle dringend mit der Lehrerin reden. Nur ich sage, eigentlich muss ich nicht reden, denn eine pädagogische Kraft sollte doch wissen, das man so nicht handeln darf!

    Würdet Ihr, nach einem Gespräch, wenn dann keine Änderung in Sicht ist, weiterhin Die Schulaufsichtsbehörde benachrichtigen? Denn daran denke ich dann, oder sehe ich das zu eng?

    LG
     
  2. Joni

    Joni Die die Gurke schüttelt

    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    4.739
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hinterm Deich....
    AW: Bestrafung in der 1. Klasse

    Ich hätte nicht gedacht, das es sowas heute überhaupt noch gibt. Ich würde mal mit anderen Eltern vor dem Elternsprechtag reden, denn du bist garantiert nicht die einzigste, die mit diesen Zuständen nicht einverstanden ist. Dann würde ich natürlich die Sache auch auf dem Elternsprechtag ansprechen. Sollte sich die Lehrerin nicht einsichtig zeigen, würde ich über den Schulleiter und immer weiter nach oben gehen. Mir scheint, die Lehrerin hat nicht mehr alzuviel Bock auf ihren Job. Will die vielleicht auf Frührente (bzw. Pension) raus, weil die mit ihrem Job irgendwie überfordert ist? Aber ja wohl nicht auf Kosten von Erstklässlern!
     
  3. Claudia H.

    Claudia H. die mit dem offenen Ohr

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Bestrafung in der 1. Klasse

    Ui, da stehen mir glatt die Haare zu Berge. Ich würde der Dame unmißverständlich mitteilen, dass die Schulaufsichtsbehörde informiert worden ist. Zeitgleich würde ich die Schulleitung darüber informieren. Ebenso den Elternrat. Und ich würde nicht bis zum Elternsprechtag warten, sondern sofort handeln.

    Meine Tochter geht auch in die erste Klasse. Aber solche Methoden werden da nicht angewendet. Ist doch klar, das sich die Kleinen erst an den Schulalltag gewöhnen müssen und nicht von jetzt auf gleich stillsitzen können. Bei uns wird da sehr viel Rücksicht genommen und die Kinder haben nicht nur in den Pausen die Möglichkeit sich zwischendurch mal zu bewegen. Sei es mit Bewegungsspielen oder ähnlichen. Auch wird in der Stunde das Frühstück gegessen, damit die Kinder nicht die Pause "vergeuden" sondern mit toben und spielen verbringen.

    LG
    Claudia
     
  4. AW: Bestrafung in der 1. Klasse

    @Joni:
    Sie hat ja auch auf dem letzten Elternabend gesagt, dass sie nicht mehr so viel Geduld hätte, nur dann nimmt man doch nicht extra die 1. Klasse, die noch alles lernen müssen!

    @Claudia:
    Das Problem an der Schulleiterin ist, dass sie voll und ganz hinter ihren Lehrern. Es ist schon ein Junge vor lauter Panik vom Schulhof gelaufen, weil er dachte, das seine Klasse schon weg ist. Und es wurde gesagt, von der Schulleitung, das ist er selber Schuld, dazu sei die Pausenaufsicht nicht da. Schulaufsicht sagt aber, das hätte nicht passieren dürfen!
     
  5. AW: Bestrafung in der 1. Klasse

    Ach, habe ich doch glatt vergessen, natürlich habe ich auch andere Eltern angesprochen, die einen sagen, das sie es auch schon gehört haben, andere sagen, ist bei ihrem Kind auch schon passiert und für andere Eltern kann ich den "PoPo der Lehrerin auseinander halten" (sorry, dass ich es so nenne), damit sie sich ganz reinschleimen können.
     
  6. Bärbel

    Bärbel bringt es auf den Punkt.

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    4.157
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Bestrafung in der 1. Klasse

    mal ganz abgesehen davon, dass das Handeln der Lehrerin nicht in Ordnung ist, das Erste, was in einem solchen Fall ansteht , ist ein Gespräch mit ihr ( bevor jemand anders informiert wird).

    lg
    Bärbel
     
  7. AW: Bestrafung in der 1. Klasse

    Mag ja sein,das es eigentlich der erste Schritt wäre, aber ich spreche es erst immer an, wenn ich mich vorab informiert habe, in wie weit es richtig ist!

    Und für Infos ist die Schulaufsichtsbehörde ja wohl da....nun habe ich die Infos und werde es in den nächsten Tagen auch ansprechen (Elternsprechtag)....vorher hat sie nie Zeit, außer am Telefon, und am Telefon bespreche ich solche Sachen nicht!

    Ich muß dazu sagen, ich arbeite für den gleichen Arbeitgeber, und wenn ich im Kindergarten so handeln würde, würde ich die Kündigung bekommen....
     
  8. Bärbel

    Bärbel bringt es auf den Punkt.

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    4.157
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Bestrafung in der 1. Klasse

    aber wenn jemand mir Dir ein Problem hätte, würdest Du doch sicher auch wollen, das er zuerst mal mit Dir spricht.

    lg
    Bärbel
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...