Beitragsfreie Zeit Fitnesstudio

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Six-Pack, 4. Mai 2008.

  1. Six-Pack

    Six-Pack Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kennt sowieso Niemand
    Hallo,

    mein Mann ist seit Ewigkeiten Mitglied in einem Fitnessstudio.
    Nun hatte er letztes Jahr einen Unfall, zum Glück nichts Schlimmes, aber Langwierig.
    Allerdings war er nicht mehr in der Lage zum Fitnessstudio zu gehen.
    Der Arzt schrieb ihm ein Attest über 3 Monate Sportverbot und das Fitnesstudio setzte für die Zeit die Beiträge aus.

    Nun stellte sich in den 3 Monaten heraus, dass die vollständige Wiederherstellung doch erheblich länger dauern wird als angenommen. Der Arzt rechnet mit mindestens 2 Jahren bevor mein Mann wieder langsam mit leichtem Sport(Schwimmen) anfangen kann. Von Fitnessstudio kann wohl frühestens in 3-4 Jahren wieder die Rede sein.

    Also hat mein Mann den Vertrag zum November(war der nächstmögliche Termin) gekündigt.
    Als nun im April das alte Sportattest auslief, bekam er einen Brief vom Fitnessstudio, dass die Beitragszahlung ab Mai wieder fortgesetzt werden.

    Daraufhin holte mein Mann sich ein erneutes Attest vom Arzt, diesmal gleich bis November und reichte dies beim Studio ein.

    Daraufhin teilte das Fitnessstudio mit, dass eine erneute Beitragsfreisetzung nicht möglich sei, da diese Regelung nur für ungekündigte Verträge gelte.
    Da mein Mann seinen Vertrag jedoch gekündigt habe, scheide er von dieser Regelung aus.

    Kurzum, er soll bis November die Beiträge zahlen (49,90 monatlich), obwohl er, vom Arzt attestiert, gar keinen Sport machen darf.

    Ist das Rechtens seitens des Fitnessstudios?
    Wie kommen wir aus der Sache raus?

    Ich sehe es nämlich gar nicht ein, 50€ für Nichts zu zahlen.

    Danke und Gruß,
    Berrit
     
  2. happyfrolic

    happyfrolic Erklärbär

    Registriert seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Beitragsfreie Zeit Fitnesstudio

    Berrit,

    zur Beitragsfreiheit kann ich so auf Anhieb nix sagen, aber wieso konnte Dein Mann erst zum November kuendigen? Soviel ich weiss, gelten hier einmonatige bis maximal dreimonatige Kuendigungsfristen, und ich denke, bei aerztlich attestierter Sportunfaehigkeit muesste er sogar fristlos kuendigen koennen. Damit haette sich ja dann auch die Frage nach der Beitragszahlung erledigt ;-)
     
  3. Six-Pack

    Six-Pack Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kennt sowieso Niemand
    AW: Beitragsfreie Zeit Fitnesstudio

    Davon stand in den AGBs nichts. Der Vertrag verlängerte sich immer automatisch um ein Jahr und konnte immer mit 6 wöchiger Frist zum Vertragsende(also in seinem Fall November) gekündigt werden.

    Das Fitnessstudio ist auch keine "kliene Muckibude", sondern gehört zu einer deutschlandweiten Kette.

    Ich werde da heute mal den Kundenservice anrufen und sehen, ob die sich einsichtig zeigen.

    Anwalt wird wohl nicht lohnen, da wir nicht rechtsschutzversichert sind. Ob da der Verbraucherschutz helfen kann?

    Gruß,
    Berrit
     
  4. happyfrolic

    happyfrolic Erklärbär

    Registriert seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Beitragsfreie Zeit Fitnesstudio

    Googel doch einfach mal zu "Kuendigungsfristen im Fitness-Studio", da kommt schon einiges an Info zusammen....
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...