Beikoststart?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Steffal, 6. Juli 2012.

  1. Steffal

    Steffal Tourist

    Registriert seit:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo,
    Ich hab ne frage und zwar:
    Mein sohn wird am montag 4 monate alt hatte bei der geburt 2480 gramm und jetzt hat er 8010 gramm. Ih stille voll.
    Allerdings zeigt er immer mehr anzeichen zum essen ;) schiebt sich alles in den mund sabbert schaut einem jeden bissen in den magen runter usw.
    Jetzt heißt es ja man ( frau) soll 6 monate voll stillen.
    Wann habt ihr den angefangen mit der beikost?
    Und selber gekocht oder glässchen?
    Danke schon mal für die antworten
    Liebe grüße steffi mit matthew
     
  2. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.138
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Beikoststart?

    Wir haben mir 6 Monaten angefangen, weil Annemarie von der MuMi nicht mehr satt zu werden schien. Entgegen Utes Empfehlung, bis 10 Monate Gläschen zu (die ich damals auch noch nicht kannte), habe ich selbst gekocht. Allerdings habe ich auch die Möglichkeit genutzt, alle Lebensmittel dafür auf dem Wochenmarkt von regionalen Demeterhöfen zu bekommen. Mir schmecken die meisten Gläschen nicht, die wir unterwegs gegeben haben. Deshalb habe ich zu Hause immer selbst gekocht.
     
  3. enna1009

    enna1009 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    2.797
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    AW: Beikoststart?

    :winke:

    Mensch da hat dein Kleiner ja gut an Gewicht zugelegt! :)

    Ich habe mit 5 Monaten begonnen Brei zu geben. Lotti hat auch viele Anzeichen gegeben. Anfangs hatte ich mir auch "vorgenommen" 6 Monate voll zu stillen, aber ich denke so war es besser, sie wollte einfach was anderes.
    Letzten Endes entscheidest du das.
    Ich habe Gläschen gegeben. Zum einen sind sie streng kontrolliert und zweitens war ich dann doch zu bequem... :oops:
    Solltest du selber kochen wollen, musst du wirklich auf gute Nahrungsmittel (bio --> demeter) achten.

    LG :winke:
     
  4. PePaMel

    PePaMel Familienmitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Beikoststart?

    Hi,

    wir haben mit 4 Monaten begonnen, da mein Kleiner so schlecht getrunken hat und sehr am Essen interessiert war. Hat gut geklappt, somit war der Beikoststart für mich eine Erleichterung. Ich hab ihm Gläschen gegeben, sowie auch Selbstgekochtes.

    Was sagt denn Dein Gefühl?
     
  5. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.851
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Beikoststart?

    Hi Steffi!


    Wir haben auch mit wenig mehr als 4 Monaten angefangen weil Noah schon vorher großes Interesse an unsrerem Essen hatte und Riesenmengen trank (leider konnte ich nicht stillen, er hat nur ca 3 Wochen abgepumpte MuMi bekommen). Nachdem ich durch meine Recherchen zu dem Thema immer wieder auf Utes seite gelandet bin hatte ich auch das Gefühl das sei ok. Es gibt da den Unterpunkt Beikostreife daran hab ich mich orientiert, http://www.babyernaehrung.de/brei/entwicklung. IUst er ein Frühchen weil wer so leicht war? Falls ja solltest du augf jeden Fall warten bis er korrigierte 4 Monate alt ist. Ich hab auch wenn Ute das nicht so gut findet mit Bioprodukten selbst gekocht und teilweise eingefroren, etwas später dann aber ne zeitlang Gläschen gegeben (vorwiegend die von Alnatura weil da auch in den gröberen Gläschen-er wollte früh kauen-kein Salz drin ist) weils organisatorischer einfacher war.

    LG Julia
     
    #5 Tigerentchen2110, 6. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2012
  6. Steffal

    Steffal Tourist

    Registriert seit:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Beikoststart?

    Ich würde schon gerne stillen bzw voll stillen ich hab recht gut milch und achte auch sehr auf meine ernährung und bin auch furchtbar stolz drauf. Bin ja erst 21 und fast keiner in meinem alter in meinem bekanntenkreis stillt. Ne er war 2 tage zu spät ;) aber wir waren eine risiko/ problemschwangerschaft. Und deswegen so leicht. Aber sonst ist er genauso wie es sein sollte. Gott sei dank. ( verdacht auf entwicklungstörungen gehabt) ich würde gerne selbst kochen. Aber ich denke das ich am anfang nen glässchen nimm. Zum gucken ob er überhaupt möchte.
    Ich hab halt manchmal das gefühl das er wirklich gerne essen würde. Und jetzt bin ich ein wenig unsicher ob ich schon anfangen sollte.
     
  7. teddykf

    teddykf Heisse Affäre

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Vechta
    AW: Beikoststart?

    Ich hab mit ca. 5 Monaten mit der Beikost mittags angefangen. Zuerst ist nicht wirklich viel bei ihr im Magen gelandet, aber es wurde mit der Zeir immer besser und immer mehr.
    Wenn er sich für das Essen interessiert, dann starte doch einfach mal einen Versuch. Und wenn´s nicht klappt, dann stillst du halt normal weiter und probierst es erst später wieder!
     
  8. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    AW: Beikoststart?

    Hast Du Dir Utes Informationen schon mal durchgelesen? Ich kann Dir nur empfehlen das mal zu tun um Dich ausgiebig schlau zu machen. Du kannst immer noch entscheiden, wenn Dinge für Dich / Euch anders sinnvoll sind, aber dann weißt Du, was Du tust.

    Ich habe beide Kinder 6 Monate voll gestillt - d.h. Jakob hatte mit ca 5 Monaten so viel Hunger, dass ich etwas Folgemilch beigefüttert habe. Nach dem Stillen, wenn ich wirklich den Eindruck hatte, dass er nicht satt geworden war.

    Da Du aber schreibst, dass Du das Gefühl hast, dass er so viel Interesse am Essen hast, kannst Du auch darüber nachdenken, mit der Beikost zu beginnen. Hier könntest Du überlegen statt mit dem Mittagsbrei (Gemüse) mit dem Abendbrei (Milch-Getreide) anzufangen. Den kannst Du auch mit Muttermilch anrühren (allerdings nicht zu viel auf einmal, die Muttermilch spaltet das Getreide auf und er wird schnell sehr flüssig). Das hat dann den Vorteil, dass Du der Milch nur Getreide hinzufügst. Wenn Du eine gute glutenfreie Variante wählst, ist das der Folgemild ähnlicher als ein Gemüse Getreidebrei, bei dem ja das Gemüse völlig neu ist, während Getreide (Stärke) auch in Folgemilch enthalten ist.

    Natürlich ist Dein Kind abends tendenziell müder, was wohl auch der Grund ist, dass man normalerweise mit dem Mittagsbrei beginnt. Ich habe bei Annika aber auch mit dem Abendbrei angefangen, weil ich Mittags gearbeitet habe und nicht zu Hause war. Ute fand das damals in Ordnung und so habe ich mit gutem Gewissen so gemacht :)

    vlg, Gisela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...