Beikost - soll ich noch mal pausieren?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Alena, 26. April 2007.

  1. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    Hallo ihr Lieben,
    ich bin im Moment etwas ratlos wegen David.

    Ich habe vor knapp 2 Wochen angefangen, ihm mittags etwas Brei zu füttern, da er soo wild auf unser Essen war. Ich war ganz sicher er sei beikostbereit, aber nun geht es irgendwie nicht voran.

    Die ersten 3 Tage habe ich ihm Pastinake angeboten, das war total bäääh. Daraufhin habe ich ihm Frühkarotten gegeben, die schmecken ihm eindeutig besser. Aber so wirkliche Fortschritte gibt es nicht. Mal kann ich ihm fast ein Viertel Gläschen füttern, an anderen Tagen bekomme ich wenns hochkommt insgesamt 2 Löffelchen in ihn hinein (wenn man vorher abzieht was er alles wieder rausbefördert hat :) ).
    Ist das normal, dass er nach fast 2 Wochen täglich üben immer noch nicht raus hat wie das mit der Zungenmotorik funktioniert und man sie beim essen in die andere Richtung bewegen muss als beim Stillen?? Bei Nina gab es da gar keine Probleme, ich glaube nach 3-4 Tagen hatte sie es verstanden.

    Sehr anstrengend finde ich auch, dass David beim Füttern wie ein Wahnsinniger auf meinem Schoß rumzappelt (er ist eh recht aktiv), ich glaube er findet Essen schon interessant und ist dann ganz aufgeregt. Will unbedingt nach dem Löffel grapschen und darauf herumlutschen (ich habe diese weichen von Nuk aus Gummi). Wenn ich ihm die Ärmchen einklemme (ihr weisst schon was ich meine) weil Füttern ansonsten quasi unmöglich ist, wird er schnell genervt und schreit dann rum, zappelt mit allem was er hat...

    Ach Mann, ich hab schon gar keine Lust mehr und empfinde das Füttern als ziemlichen Stress. Ich denke aber, David hat grundsätzlich schon Lust auf Essen weil er halt immer ganz aufgeregt wird. Wenn er sieht, dass wir essen will er auch meist dabei sein und dann wird es ganz schwer für mich selbst zu essen wenn er auf meinem Schoß sitzt. Dann will er auch alles anfassen und in den Mund stecken, und er ist verdammt schnell :umfall:
    Habe ihn schon ein paar Mal an Essen lutschen lassen (Kohlrabi, Salatgurke, Banane). Wenn er es dann so weich gelutscht/mit Kauleisten weich gedrückt hat, dass Bröckchen abbrechen und ich es ihm wegnehme (Banane, Gurke) oder wenn er merkt dass er nichts ablutschen kann weil es zu hart ist (Kohlrabi) startet er lautes Protestgeheul.

    Habt ihr nicht einen Tipp für mich? Vielleicht mag er keinen Brei aber ich kann ihn doch jetzt noch nicht vom Tisch mitessen lassen, ich habe Angst dass er sich an den Stücken verschluckt die er dann im Mund hat.
     
  2. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Beikost - soll ich noch mal pausieren?

    Hallo Alex ... wir hatten das gleiche Problem!

    Ich löste es einfach, indem ich Luca zum Füttern nicht auf meinen Schoß setzte (da wurde er auch immer zappelig! Ich vermute, weil ihm das zu anstrengend war), sondern ihn in so eine halb-Liege-Position brachte ... ähnlich wie in der Wippe.
    Hab ihn halt so halb auf ein Kissen gelegt.
    Und damit seine Neugier auf den Löffel befriedigt wurde, hab ich ihm einfach einen eigenen Löffel in die Hand gedrückt ... damit hat er dann nebenbei gespielt!
    Versuchs mal ...

    Viel Glück!

    LG
    Katja
     
  3. LockenLilly

    LockenLilly Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. August 2002
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Erlangen
    AW: Beikost - soll ich noch mal pausieren?

    hallo

    ich fütter hanna auch in der wippe.

    und ich versuch schon seit bestimmt zwei monaten ihr eine "ganze" mahlzeit zu ersetzen. inzwischen isst sie mittags ein halbes gläschen( und das meist nicht mal ganz auf) und abends ca. 100g milchbrei. mehr bring ich einfach nicht in sie rein.

    aber die brust würde sie danach immer noch nehmen...

    liebe grüße,
    tanja :winke:
     
  4. kojomika

    kojomika Familienmitglied

    Registriert seit:
    7. April 2007
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    jetzt jenseits des Rheins
    AW: Beikost - soll ich noch mal pausieren?

    hallo alex,

    ....tage später.... falls sich die schwierigkeiten nicht schon von alleine bzw. durch das essen in der wippe gegeben haben... :

    bei meinem söhnchen hab ich auch kurz vor dem sechsten monat mit beikost angefangen und ich erinnere mich dunkel, dass ich mich damals gefragt hatte, ob es vielleicht doch zu früh war.
    zuerst hatte er den brei nur vom löffel gepustet, dann hat er ihn mit der zunge wieder aus seinem mäulchen rausgedrückt, so dass das ganze lätzchen bedeckt war bzw. ich geschickter darin wurde, alles mit dem löffel wieder aufzufangen.
    inzwischen ist sein lätzchen nach dem essen noch fast sauber und ich kann gar nicht sagen, wann der knoten geplatzt war, es ging einfach langsam und allmählich immer besser.
    ich glaube bestimmt, dass die zungenkoordination genauso wie die grobmotorik z.b. auch eine frage der hirnreifung oder entwicklung ist und dass es bei dem einen eben schneller geht als bei dem anderen (zumindestens bete ich mir das jeden tag vor, weil mein söhnchen in einigen bereichen ein echter spätzünder ist).
    ich würde vielleicht für's mittagessen von vornherein nur ein drittel vom gläschen erwärmen und es mehr als aperitif sehen, und die milch als eigentliche hauptmahlzeit - bis es sich dann von selber langsam verschiebt.
    andererseits habe ich aber auch gelesen, dass bei startschwierigkeiten einige tage beikost-pause sehr förderlich sein können - in seinem alter nährstofftechnisch gewiss noch kein problem.
    übrigens war es bei uns genauso, dass er auf meinem schoß vielmehr gezappelt hatte als im tripp-trapp...
    achso, was mir am anfang bei meinem söhnchen noch aufgefallen war: beim umsteigen vom saugen zu löffeln hatte er nicht verstanden, dass es beim löffeln sozusagen keinen kontinuierlichen nahrungsfluss bzw. 'nahrungsträger' mehr gab, sondern immer wieder der löffel aus seinem mäulchen rausgezogen und neu aufgeladen werden muss. das hatte ihn auch total erzürnt damals. mein mann hatte ihm beim füttern viel schneller als ich den vollgeladenen löffel wieder reingestopft und da hatte er tatsächlich weniger geschimpft (oder kam einfach nicht dazu...).

    ja, soweit so gut.

    grüße !
     
  5. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: Beikost - soll ich noch mal pausieren?

    Hallo,
    vielen Dank euch dreien für die Antworten.

    Also, ich hatte erst mal Katjas Tipp mit dem Hinsetzen beherzigt und so saß David dann im MaxiCosi mit einem Löffelchen in der Hand. Klappte richtig super.
    Gleich am nächsten Tag wieder nur EIN Gehampel und Brei-wieder-rauslaufen-lassen. Ich hätte zuviel kriegen können!
    Heute hat ihn erst mein Mann gefüttert auf dem Schoß, das klappte überhaupt nicht. David zappelte immer hektischer rum, Göga war danach total abgenervt... ich habe dann weitergefüttert, auch auf dem Schoß, und das klaptte supergut, er aß die ganze Portion auf.

    Ich weiß auch nicht... wenn er NIE richtig essen würde dann wäre ich mir sicher, dass ich noch mal aussetzen muss. Aber einen Tag ist er ganz toll und dann spuckt er fast alles wieder aus. Das macht mich total unsicher und gleichzeitig hab ich das Gefühl wir treten auf der Stelle.
    Obwohl er essen WILL, da bin ich mir ganz sicher.


    Außerdem kötzelt David einige Zeit nach den Breimahlzeiten mit anschließendem Stillen, ist das normal oder verträgt er vielleicht die Möhren nicht??
    Sonst spuckt er eigentlich nie. Ach Mann, ich weiß auch nicht warum ich mich bei David mit der Beikost so schwer tue...
     
  6. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Beikost - soll ich noch mal pausieren?

    Geduld, Geduld, Geduld!
    Bleib einfach liebevoll und konsequent dran, vielleicht kannst Du auch bald auf Karotte-Kartoffel umsteigen. Und 2 Wochen ist noch keine lange Zeit, bei uns hat es locker 4-6 Wochen gedauert, bis die Mahlzeit komplett ersetzt war.
    Entscheide Dich lieber wie Du fütterst, wenn der Schoß zu zappelig ist, dann bleib doch erst mal bei der Babyschale oder Wippe und teste das konsequent
    1 Woche aus.
    Das klappt bestimmt bald ganz prima.
    :winke:gute Nerven wünscht Bianca
     
  7. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Beikost - soll ich noch mal pausieren?

    Doch doch, er verträgt die Möhrchen ganz bestimmt :jaja:
    Oder hat er etwa Verstopfung?

    Luca spuckt übrigens die Möhrchen und die anschließende Milch auch immer etwas aus ... meistens, wenn da noch ein bisserl Luft quer sitzt und die dann raus muss ... dann kommt auch noch eine Ladung "rosa" hoch! :)
    Ich mach mir da weniger Gedanken drüber ... ich denke, das ist normal ... solange nicht gleich ALLES wieder hochkommt und das Baby einen zufriedenen Eindruck (ohne Verdauungsprobleme) macht!

    Ich hab noch einen Gedanken, warum David so hibbelig ist und manchmal halt nicht: Hat er dolle Hunger, wenn du ihn die Möhrchen gibst? Vielleicht ist er zu ungeduldig? Es frustriert ihn vielleicht, weil er das mit dem Löffel noch nicht so gut kann und nebenbei noch der Magen knurrt.
    Ich hab ja nie gestillt und weiß nicht, ob David das so mit macht: Aber könntest du ihm seinen ersten großen Hunger nicht erleichtern, wenn er mal wieder so rumzappelt, indem du ihn vorher kurz stillst?

    Nur so ein Gedanke ...

    LG
    Katja

    :winke:
     
  8. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: Beikost - soll ich noch mal pausieren?

    Hallo,
    ich wollte euch nur mal auf dem Laufenden halten.

    Die letzten beiden Tage hat David richtig gut gegessen, ich bin echt happy. Für eure Antworten bin ich sehr dankbar, irgendwie hat jede von euch ein bisschen dazu beigetragen mich nicht verunsichern zu lassen bzw. kleine Tipps gegeben.

    Ich setze ihn jetzt immer in die Wippe, benutze immer dieselbe Breischale und dasselbe Löffelchen. Gebe ihm einen zweiten Löffel zum Spielen.
    Ich versuche noch mehr darauf zu achten dass David weder zu müde noch zu hungrig ist, was im Alltag mit noch einem älteren Kind dabei nicht immer so einfach zu regeln ist wie mit einem Kind. Wir haben 2 feste Vormittagstermine pro Woche, dann bleibt man auf dem Spielplatz hängen usw.
    Und ich habe jetzt ein bisschen eine Löffeltechnik gefunden, mit der das Füttern besser klappt: den Löffel so steil halten, das der Brei quasi runter auf die Zunge fließt/rutscht. Und dann schluckt er ihn richtig schön runter.
    Ach ja, und ich gucke auch dass ich beim "Nachladen" nicht zu sehr trödele, damit vermeide ich auch ungeduldiges Gekreische denn David findet Brei-Essen eigentlich ganz toll.
    Heute mittag hat er über ein halbes Gläschen Möhre-Kartoffel plus Öl gegessen! :bravo:
    Gestillt habe ich erst 2 1/2 Stunden später, das ist normaler Stillrhythmus für uns.

    Bitte drückt mir die Daumen, dass es weiter so gut läuft! :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. löffeltechnik beikost

Die Seite wird geladen...