Beeinflußt Trinkmenge Fruchtwassermenge?

Dieses Thema im Forum "Hebammensprechstunde" wurde erstellt von Elke67, 3. Mai 2005.

  1. Elke67

    Elke67 Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2005
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,
    beeinflußt die Trinkmenge die Fruchtwassermenge?
    Ich trink von natur aus eigentlich zu wenig. Auch wenn ich mir die Eieruhr stelle um jede Stunde ein Glas zu trinken, meist klappt es nicht. Hat man dann tatsächlich zu wenig Fruchtwasser.
    Ich hatte in der ersten Schwangerschaft auch mein normales weniges getrunken allerdings, weil ich seeeeehr viel Wasser eingelagert hatte, nach jeder Mahlzeit 1 Tasse grünen Tee zum entwässern. Hat auch keiner gesagt oder wurde auch nirgendwo erwähnt, daß man das nicht darf. Plötzlich hieß es 3 Wochen vor ET entweder zu wenig Fruchtwasser, daß man deswegen nicht mehr genau messen kann oder das Kind ist abnormal entwickelt. Konnte man nur nicht richtig messen. Mit Kind war tatsächlich alles o.k.
    Jetzt möchte ich mir diesen Streß eigentlich nicht mehr antun (Krankenhaus aufenthalt, Sorgen machen ...).
    Hängt das tatsächlich zusammen? War es die wenige Trinkmenge, oder der Tee? Oder hat das beides nichts mit der Fruchtwassermenge zu tun?
    Gruß
    Elke
     
  2. Helfen kann ich dir nicht, aber es würde mich auch brennend interessieren. Bin - leider - auch ein Wenig-Trinker
     
  3. Rebecca

    Rebecca Pfiffikus

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Hagen
    Schließe mich da mal an. Ich komme leider auch nicht auf 2 Liter am Tag und wenn, dann ist es leider nicht immer nur was, sondern häufig viel Saft etc.

    Habe mir damals bei Alessia ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht und der FA hat auch nie was gesagt. Als ich dann ins KH kam, meinte die Hebamme beim US "Sie haben aber wenig Fruchtwasser, ist ihnen schon Wasser abgegangen?" Als ich nein sagte, meinte sie nur, dass wäre komisch.

    LG
    Rebecca
     
  4. Das Schlimme ist, dass so viele gar nicht verstehen können, wo das Problem liegt.

    Mein Mann sagt dann auch imer: "Stell dir doch morgens 3 Flschen hin und trinke sie einfach über den Tag verteilt" EINFACH???

    Ich habe oft das Gefühl, als wäre ich "trink-satt", d.h. ich KANN dann wirklich nichts mehr trinken :(
     
  5. mana

    mana Hebamme

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Normale Trinkmenge sind eigentlich 2-3 Liter damit der Stoffwechsel gut funktionieren kann, ich bin leider auch so ein "habitueller Durster", gesund ist das nicht!
    Zum Thema wenig Fruchtwasser, denke ich dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sich auch positiv auf den Stoffwechsel und somit auch auf die Fruchtwasserbildung auswirkt. Das ist auch meine Beobachtung, Studien gibt es keine dafür.
    Liebe Grüße
    Mana
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kann man die menge des fruchtwassers beeinflussen

    ,
  2. kann zu wenig trinken fruchtwasser beeinflussen

    ,
  3. was beeinflusst fruchtwassermenge

    ,
  4. kann ich die fruchtwassermenge beeinflussen
Die Seite wird geladen...