Bauchweh und Krampfattacken in der Nacht

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von sanna, 3. Juli 2003.

  1. Hallo,
    vielleicht kann uns jemand einen Rat geben. Unser Sohn hat nach der Ersetzung der Nachmittagsmilch durch Brei (Frucht und Getreide) teilweise abends, teilweise aber auch nachts bis zu 2 Stunden Schreianfälle. Er hat anscheinend Blähungen, die nicht raus wollen, richtige Krämpfe, so dass man ihn kaum halten, geschweige denn beruhigen kann.
    Als wir vor kurzem beim Arzt waren, sagte uns dieser, dass er vielleicht das Getreide nicht verträgt und wir nachmittags erst mal nur Frucht und abends glutenfreie Breie (am besten Reisflocken mit Frucht) füttern sollen.
    Eine Bekannte meinte nun, dass das nichts mit Gluten zu tun hätte.
    Seit wir die Ernährung geändert haben, ist es in der Tat besser geworden, manchmal hat er aber immer noch "Pups"-Schwierigkeiten. Auf Dauer scheint mir die Ernährung aber zu einseitig...
    Weiß jemand Rat oder hat jemand ähnliche Erfahrungen? Unser Sohn ist inzwischen 7 1/2 Monate...
    Vielen Dank im Voraus, Sanna
     
  2. Huhu, willkommen im Forum :bravo: .

    Leider weiss ich nicht so gut Bescheid mit sowas, aber ich habe gesehen, das Dir noch niemand geantwortet hat und da will ich wenigstens mal mitmischen :)))

    Ich denke, das Du hier noch ein paar mehr Infos aufschreiben solltest.
    Nämlich den genauen Speiseplan, sprich welche Mahlzeit um welche Uhrzeit. Stillst Du noch oder nimmst Du folgemilch (wenn dann welche marke) ? Wie machst Du den Obst-getreide-brei bzw. wie hast Du ihn vorher gemacht ? Wie sieht der Stuhl Deines Suessen aus ?
    Wieso soll das nicht am Gluten liegen ?

    Na, hier gibt es viele Erfahrene und es kann Dir sicher geholfen werden...
    Alles Gute für Deinen Kleinen und Euch

    Makay
     
  3. Hallo Makay,

    ich stille schon seit der 3. Woche nicht mehr, Leon hatte zum Milcheinschuss schon einen riesen Wachstumsschub, so dass er noch Hunger hatte, obgleich ich wahrlich nichts mehr zu geben hatte. Nach Zufüttern durch Flasche hat er dann die Brust verweigert (er dachte sich wahrscheinlich, warum soll ich mich anstrengen, wenn´s aus der Flasche doch viel einfacher kommt). Damit war das Ende vorprogrammiert.
    Inzwischen ist er ja in der 32. Woche und sein Speiseplan sieht folgendermaßen aus: Morgens (meist zwischen 7 und 9 Uhr, je nachdem, wie die Nacht war) trinkt er Folgemilch Milumil HA2 200-230 ml. Mittags (zwischen 12 und 13 Uhr) kriegt er ein 190g-Gläschen Hipp (Gemüse usw., bzw. 2-3mal die Woche mit Fleisch). Gegen 16 Uhr ein 190g-Gläschen Hipp Frucht (vorher Frucht & Getreide). Seine letzte Mahlzeit ist zwischen 19 und 19.30 Uhr mit einem Brei (wie gesagt vorher haben wir alle möglichen Breie ausprobiert, jetzt bekommt er Reisflocken, Milchreisbrei oder Hirsebrei von Alnatura mit etwas Frucht nach Packungsanleitung). Zwischen allen Mahlzeiten trinkt er noch mindestens 125ml Tee mit Wasser gemixt (meist Fencheltee). Pures Wasser verweigert er absolut. Wenn der Stuhlgang mal fester ist (wie Hasenköttel) gibts auch mal Apfelsaft mit Wasser. Aber sein Stuhlgang ist ansonsten eigentlich nicht auffällig (meist kann man erkennen, was es beim letzten Mittagessen gab), teilweise hat er sogar 2mal , selten auch mal 3mal Stuhlgang am Tag.
    Durchfall hatte er ein paar Tage lang als seine Zähne durchkamen, aber das war´s auch schon.
    Mit Blähungen hat er sich auch früher schon schwer getan.

    Viele Grüße, Sanna
     
  4. Hi Sanna,

    das klingt ja durchaus nach einem guten Speiseplan. Getreide wäre natürlich wichtig, aber wenn Ihr abends auch Reisflocken und Hirse gebt, dann könntest Du die ja auch mit Obst mischen.
    In den OG-Gläschen ist ohnehin nicht genug Getreide, selber machen ist besser und geht ja leicht.
    Könnte das Geschrei denn auch andere Ursachen haben oder hängt es immer mit viel Pupserei zusammen ?
    Ich drück die daumen, das es besser wird und das sich nochmal jemand anders Deiner annimmt....

    mein Kind hatte ausser mit Karotte (da gab es auch Geschrei) zum Glück keine problem, aber daher kann ich Dir auch nicht so gut helfen. Zur Not kannst Du ja mal ute direkt anschreiben.

    Liebe Grüße
    Makay
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo,

    Ich möchte zunächst den Speiseplan etwas aufdröseln und erklären.

    1. HA-Nahrung sollte nur gegeben werden wenn abends auch ein HA-Brei genommen wird. Der Effekt hebt sich durch den Milchreisbrei automatisch auf. Du kannst also auf das normale Milumil 2 umstellen.

    2. 190 g Mittagessen sollten 140 kcal enthalten bei einer Fettmenge von 8 - 10 g. Viele Hipp-Mittagessen, vor allem die fleischlosen, sind zu kalorienarm.

    3. Obst pur ersetzt keine Milchmahlzeit. Es sind leere, süße Kalorien ohne anhaltenden oder nährenden Effekt. Entweder eine zusätzliche Flasche füttern, oder mit Reis- bzw. Hirseflocken eine O-G-Brei anrühren. Siehe www.babyernaehrung.de/beikost_ii.htm dort sind entsprechende Infos samt Rezepte aufgeführt.

    4. "nach Packungsangabe" kann vieles bedeuten. Wichtig ist, dass der Abendbrei Milch (in eurem Fall HA-Milch, jetzt kann es normale Folgemilch sein) plus Getreide enthält. Getreide, Wasser und Obst ist keine Abendmahlzeit im klassischen Sinne. Es fehlt an Eiweiß, Fett und es sind zuviele Süßeffekte.

    Die Folge ist nächtliches Hungerschreien!

    Die Morgenflasche = kaloriengerecht und sättigend
    Das Mittagessen = mit ziemlicher Sicherheit nicht kaloriengerecht = Hunger
    Das Obstmus = falschen leeren Kalorien, es fehlt das Getreide und das Fett
    Der Abendbrei = kann richtig oder falsch sein, je nachdem welche Packungsanleitung du nimmst.

    Ein Baby braucht mind. 4 kalorien- und nährstoffgerechte Mahlzeiten am Tag Leider gibt es zuviele Luxusprodukte mit schlechtem Nährwert und dadurch falsche Ernährungsgewohnheiten. Mindestens eine deiner MZen ist also nicht bedarfsgerecht (das Obst) und damit schon ein Schritt Richtung unzufriedenheit durch Hunger in der Folge Geschrei in der Nacht.

    Kontrolliere es einfach mal durch und melde dich gegebenenfalls nochmal.

    Liebe Grüße und willkommen im Forum
    Ute :winke:
     
  6. Hallo Ute,

    vielen Dank für deine Infos und Tipps. Werde es auf jeden Fall ausprobieren. Ich wäre eigentlich nie auf Schreien durch Hunger gekommen, weil Leon bisher jedesmal am Ende seiner Schrei- und Krampfattacken ein- bis mehrmals pupsen musste und diese Luft kam dann ziemlich mit Druck aus ihm heraus. Also habe ich Blähungen für die Ursache gehalten.

    Viele Grüße,
    Sanna
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. bauchweh nach nachmittagsbrei

    ,
  2. säugling baucheeh nach obst

    ,
  3. apfelsaft im brei bauchschmerzen

    ,
  4. baby krämpfe nach getreide,
  5. baby bekommt von reisflocken bauchweh,
  6. reisflocken baby bauchweh,
  7. bauchweh bei baby 9 monate
Die Seite wird geladen...