Ausrasten bei Wutanfällen - inwieweit tragbar?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von christine, 16. Januar 2007.

  1. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo!

    Ben ist ein richtig jähzorniger Junge manchmal. Wenn ihm was gegen den Strich geht, dann schmeißt er sofort in die Gegend, was in seiner Nähe ist.

    Das kann am Tisch das Glas sein, in seinem Zimmer die Kiste mit Autos, sein liebstes Playmobilflugzeug...ohne Sinn und Verstand, ohne Nachdenken, ohne Gedanken an Konsequenzen (daß es kaputt geht).

    Dann fliegen die Türen zu, man darf ihn auf keinen Fall trösten wollen, er schreit, will alleine sein und das mach ich dann auch.

    Mir tut er leid, weil er wirklich leidet und nicht weiß, wohin mit seiner Wut, er soll sie auch ausleben, wir alle haben ja auch Wut in uns, nur muß man lernen sie zu kanalisieren.

    Eben zB heult er schon seit über einer Stunde, ich glaube er ist auch nicht ganz fitt, es gab drei Auslöser, Anziehen, daß er Geldscheine von mir wollte (echte) und daß dummerweise Julia ihm die Aufkleber weggenommen hat, die ihm so gut gefielen und die aber ihr gehörten.

    Sie ist jetzt im Kindi, an ihn komme ich nicht ran und die Tür fliegt schon zum dritten Mal zu, ich weiß nicht,w as er schon alles rumgeschmissen hat.

    Wenn er an teure Dinge geht, dann kommen sie auf den Schrank oder so, aber es gibt halt auch so Macken und nicht alles kann man wegräumen.

    Wie macht man das am Besten? Am liebsten würde ich ihm eine Axt und Holz hinstellen, dnan kann er wütend sein, wie er will...aber hier geht dann doch Zeugs kaputt.

    Ihc bin da etwas ratlos, weil ich einerseits Verständnis habe, aber andererseits jetzt zu ihm gehe und ihm sage, daß nichts mehr geschmissen wird...

    Manchmal kann er nach einer Sekunde lachen, wenn ein anderer (zB Papa) mit ihm redet und ihn ablenkt, oder es klingelt an der Tür und sein Freund steht davor, nur wenn ich halt hingehe, muß ich ihn wirklich lassen, die Chance daß ICH ihn beruhigen kann ist gering...

    etwas zermürbte Grüße

    christine
     
  2. AW: Ausrasten bei Wutanfällen - inwieweit tragbar?

    Hast Du ihm denn eine Alternative angeboten? Dass er nichts mehr schmeißen darf, ist ja nur eine Einengung und keine Kanalisierung.

    Beiuns dürfen geworfen werden: Kuscheltiere und weiche Kissen, aber auch nur in bestimmten Arealen.

    Nicht, dass das bei uns immer funktionieren würde, nur ein kleiner Tipp.

    Gute Nerven wünsch ich Euch!

    :winke:
     
  3. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Ausrasten bei Wutanfällen - inwieweit tragbar?

    Ja, klar, ihc hab ihm das Kissen angeboten und Stofftiere. Ich hab nix gegen Schmeißen an sich und ich verbiete es auch erst, wenn ich wirklich Angst haben muß um Schäden.

    Aber in der Situation geht das nicht, das ist vielleicht zu spät. Vielleicht sollte ich das mit ihm in ruhiger Zeit mal besprechen.

    Wenn er so wütet, dann steht er da, alles verkrampft sich, sein ganzer Körper, er brüllt so laut er überhaupt kann und seine Fäuste sind geballt. Da muß man fast
    Angst haben, daß er mal haut. Wenn er liegt und ich steh da, dann tritt er auch, sobald ich ihn berühre.

    christine
     
  4. LockenLilly

    LockenLilly Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. August 2002
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Erlangen
    AW: Ausrasten bei Wutanfällen - inwieweit tragbar?

    hallo

    mein mann ist auch so. immer noch, obwohl er als erwachsener ja vernünftiger sein müßte.
    er pfeffert auch ohne rücksicht auf verluste z.b. die bohrmaschine in die ecke, wenn was nicht klappt oder ihm gegen den strich geht.
    ich kann dir leider auch keinen tipp geben...

    liebe grüße,
    tanja :winke:
     
  5. Zaza

    Zaza Miss Velo High Heels

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    Homepage:
    AW: Ausrasten bei Wutanfällen - inwieweit tragbar?

    Das ist grässlich und ich kann echt verstehen, dass er Dir leid tut. Ich erinnere mich dunkel, dass eine Bekannte von mir ein ähnliches Problem mit ihrer Tochter hatte. Sie hat das mit Kinesiologie gut in den Griff bekommen. Würde er das mitmachen?

    Alles Gute
    Zaza
     
  6. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Ausrasten bei Wutanfällen - inwieweit tragbar?

    Hallo Zaza, da muß ich mal drüber nachdenken..
    @ Tanja: Du ermutigst mich ;-)

    christine
     
  7. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Ausrasten bei Wutanfällen - inwieweit tragbar?

    *räusper*

    Ich hatte den Thread schon geschlossen und bin nochmal zurück, weil ich gucken wollte, wann Ben geboren ist.

    Äh :???: - also, ich habe ja am 20. April Geburtstag und ich bin heute noch so, dass ich komplett ausrasten kann - also, dass mir echt die Sicherungen durchbrennen :oops:

    Obwohl ich das seit ein, zwei Jahren ETWAS besser im Griff habe, aber ausrasten von Null auf Hundert kann ich immer noch.

    Ich kenne noch zwei, drei Widder, die ähnlich gestrickt sind.

    Vielleicht hilft es dir zu wissen, dass ich genausoschnell wieder runter bin und überhaupt nicht nachtragend ... äh - die anderen dann schon :heilisch:

    :winke:
     
  8. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.832
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: Ausrasten bei Wutanfällen - inwieweit tragbar?

    Christine, Joshi war auch so extrem, inzwischen hat es sich gebessert, obwohl er immernoch ab und an einen Moment hat, wo er einfach was packt und es fliegt durch die Wohnung, hat bei ihm inzwischen aber glaub ich nicht wirklich mehr was mit Wut zu tun...sondern ehr ....so ärger ich Mama am besten.

    Die Wutanfälle zwischen 3 und 6 Jahren :heilisch: sahen ähnlich aus wie bei Ben... nicht ansprechbar..ließ sich nicht trösten.

    Eine Erziehungsberaterin in der Kur hat mir dann das Buch : Wenn Frau Wut zu Besuch kommt empfohlen (hab ich hier schonmal irgendwo weiter empfohlen) [ISBN]3894031891[/ISBN]

    Darin sind unterschiedliche Geschichten von Kinder, wie sie verschieden mit Wut umgehen.

    Joshi hat seine Wutanfälle dann immer (oft) auf den Wutwurm in seinem Kopf geschoben... wenn er wütend wurde ist er in sein Zimmer gerannt...hat dort 10x tief ein und ausgeatmet, damit der böse Wurm wieder einschläft.

    Ob das bei allen Kinder klappt...keine Ahnung uns hat es geholfen :heilisch:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kinesiologie wutanfälle

    ,
  2. kind verkrampft beim wutanfälle

Die Seite wird geladen...