Aus dem Bett "gekrabbelt" - jetzt zum Arzt?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von McPom, 13. Juni 2007.

  1. McPom

    McPom Hafenarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    unser 10 Monate alter Torben hat es wohl soeben geschafft, aus seinem Bett zu krabbeln. Eigentlich sind die Gitter so hoch, dass er im Stehen gerade mit den Schultern die Oberkante überragt.

    Meine Frau hatte ihn ins Bett gesteckt, damit sie kurz vors Haus gehen konnte. Als sie wieder in die Wohnung kam, sass der Kleine jammernd im Wohnzimmer (so wie immer, wenn seine Eltern mal für 2 Minuten nicht in Sichtweite sind...). Er liess sich schnell beruhigen und ist wieder super drauf, spielt und "erzählt". Allerdings scheint sich auf seiner Stirn so langsam eine kräftige Beule zu bilden...

    Wir fragen uns natürlich, ob es jetzt sinnvoll oder gar notwendig wäre, ihn (sofort?) beim Kinderarzt durchchecken zu lassen. Was denkt ihr? Die Arztpraxis ist am heutigen Mittwoch natürlich nur vormittags geöffnet.

    Tobias
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Aus dem Bett "gekrabbelt" - jetzt zum Arzt?

    Tobias, bei einem Kind, das noch nicht sagen kann, wie es ihm geht, und wenn man nicht gesehen hat, was passiert ist, würde ich schon zum Arzt gehen, heute noch. Die Höhe des Gitterbetts ist nicht so ganz ohne - auch wenn viele Kinder es schon unbeschadet überstanden haben.

    Wenn der Aufwand, zum Arzt zu kommen, sehr hoch ist, würde ich ihn in den nächsten 48 Stunden sorgfältig beobachten - Allgemeinbefinden, Aktivität, Schlafbedürfnis sollten sich nicht ändern. Die Pupillen sollten ständig gleichmäßig weit (also beide Pupillen die gleiche Weite, auch unter Lichteinfluß) bleiben - und das sollte man auch nachts überprüfen. Zusätzlich sollte man nachts die Kinder alle zwei Stunden aufwecken und sehen, ob sie normal ansprechbar sind.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Aus dem Bett "gekrabbelt" - jetzt zum Arzt?

    Oh Tobias ... :entsetzt:

    Unglaublich zu was die Knirpse fähig sind, was? :verdutz:

    Ganz ehrlich, ich würde Torben ruhig durchchecken lassen. Sicher ist sicher! Hinterher macht man sich nur Vorwürfe, wenn was ist ...
     
  4. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Aus dem Bett "gekrabbelt" - jetzt zum Arzt?

    Da kann ich Katja nur zustimmen. Am besten schnellstens zum Doc.
     
  5. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.728
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Aus dem Bett "gekrabbelt" - jetzt zum Arzt?

    Durchchecken lassen - im Zweifel beim Bereitschaftsarzt oder in der Notaufnahme.
     
  6. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Aus dem Bett "gekrabbelt" - jetzt zum Arzt?

    Tobias, wie geht es dem kleinen?
     
  7. McPom

    McPom Hafenarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hamburg
    AW: Aus dem Bett "gekrabbelt" - jetzt zum Arzt?

    Oh, ich hatte ja nix mehr dazu geschrieben - sorry für die verspätete Antwort.

    Also - wir haben die Nacht abgewartet, da der Arzt ja keine Sprechstunde mehr hatte und einen Notarzt zu rufen war uns dann doch ein bisschen zu viel.

    Er zeigte keine Auffälligkeiten, ist fröhlich wie immer, jammert wenn er sonst auch jammert - im Gegenteil, er begann am Tag drauf sogar mehr zu "laufen" (also nicht gleich wieder hinsetzen zu wollen, wenn er stand und man seine hände hielt). Eine Beule gab es nicht wirklich, lediglich eine kleine Schürfung oberhalb der Stirn. Anscheinend hat er sich gut abgefangen bzw. ist eher langsam runtergeklettert als sich fallen zu lassen.

    Ich hätte ihn am nächsten Tag mal beim Arzt vorgestellt, meine Frau meinte aber, dass das wohl nicht nötig ist.

    Tatsächlich scheint unser Sohn aber gelernt zu haben: Der nächste Versuch, von unserem Bett zu krabbeln, erfolgte nicht mehr Kopf-zuerst (wie sonst immer), sondern tatsächlich zuerst mit den Beinen, was ihm dann auch gelang ;-)

    Tobias
     
  8. ClaudiaGoldberg

    ClaudiaGoldberg Geliebte(r)

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Eschweiler
    AW: Aus dem Bett "gekrabbelt" - jetzt zum Arzt?

    na da habt ihr ja einen kleinen rabauken.ich freue mich das es ihm gut geht.mein sohn ist letzte woche vom ehebett gefallen und kam mit einer leichten gehirnerschütterung ins krankenhaus.
    habt ihr eigentlich ne kinderklinik in der nähe?wenn der normale arzt zu hat,kann man dort auch jederzeit hin.die sind eigentlich sehr freundlich.ich sage mir immer lieber einmal zu viel beim arzt als einmal zu wenig.

    lg claudia und lucas
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...