Aufräumen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von kiddiesmama, 25. Januar 2004.

  1. kiddiesmama

    kiddiesmama Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. März 2003
    Beiträge:
    2.311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo an Euch alle!

    Ich brauch heute mal wieder Euren Rat. Und zwar geht es ums Aufräumen. Felix ist nun 4 1/2 Jahre alt und denkt überhaupt nicht daran, sein Spielzeug aufzuräumen. Es ist auch nicht grade wenig, was da so rumliegt. Er ist ein absoluter Autonarr und hat auch entsprechend viele Autos, weil ihm jeder, der auf Besuch kommt, ein kleines Auto mitbringt. Wenn er spielt, liegt dann allles Kreuz und Quer im Zimmer verstreut. Auf meine Ermahnungen, er solle aufräumen, reagiert er überhaupt nicht. Oder er fängt mal gaaanz langsam damit an, hat aber nach ein paar weggeräumten Sachen schon wieder die Lust verloren oder er träumt dabei umher. Oftmals helfe ich ihm mit, damit er durch mich vielleicht etwas Anreiz bekommt. Aber sobald er merkt, daß ich ihm helfe, dann verläßt er sich drauf und wartet bis ich alles aufgeräumt habe. Mir wurde schon in der Verwandschaft geraten, das Zeug liegen zu lassen, vielleicht gefällts ihm ja irgedwann mal nicht mehr und er räumt auf. Aber das will ich nicht, denn wer nachts aufsteht, will ich nicht daß er mal drüber stürzt.
    Da er auch sehr gerne baut, darf er die Sachen, die er gebaut hat oder die noch nicht ganz fertig sind, auch mal stehen lassen. Aber alle anderen Sachen, die nur so umherliegen, die soll er immer aufräumen. Ich weiß echt nicht mehr, wie ich mich verhalten soll. Wie macht ihr das so mit Euren Kindern? Habt Ihr einen Rat?

    LG von Mandy
     
  2. UTE UE

    UTE UE Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Lüneburg
    Mein großer Sohn ist inzwischen 6 Jahre alt und kann auch noch nicht aufräumen, das heißt, er will nicht. Wenn ich mitmache geht es sehr gut und er kann es prima, sobald ich das Zimmer verlasse, geht nichts mehr.
    Ich glaube, es dauert halt seine Zeit, bis unsere lieben Kleinen das von selber machen. Ich erinnere mich, daß ich auch nie aufräumen wollte und es super blöd fand (Das war jetzt nicht für Minderjährige gedacht, bitte überlest das :-D )
    Warten wirs ab und räumen halt mit ihnen zusammen auf.

    LG UTE
     
  3. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    Sag ihm doch einfach er hat ne halbe Stunde Zeit zum aufräumen, was dann noch nicht aufgeräumt ist fliegt in den großen Müllsack!
    Der wandert dann entweder in den Keller oder Dachboden und deinem Sohnemann erklärst du wer nicht aufräumt bekommt keine Spielsachen!
    Wenn er dann merkt das es immer weniger Spielsachen werden wird er vielleicht auch von alleine darauf kommen das er Ordnung halten muß.
    Und den Nachschubliefernden Verwantenkannst du ja sagen das sie für die fragliche Zeit bitte nichts mitbringen sollen!

    Wünsche dir/euch das es bald funktioniert.

    Kerstin
     
  4. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    @Hobi1978: Ich glaube, ein 4-jähriger versteht das mit den Müllsäcken noch nicht. Diese Mehtode würde ich bei viel älteren Kindern anwenden (wenn überhaupt). Einen Rat habe ich trotzdem nicht. Timmi ist erst 19 Monate und da muss er nicht alleine aufräumen :) . Obwohl wir mit ihm schon üben, und das klappt auch gut. Bloß, dass er es hinterher wieder ausräumt :) .
     
  5. Sophia ist jetzt 3 Jahre und räumt unter "Anleitung" schon sehr gut auf. :bravo:

    Das heißt, wenn ich sage "räum dein Zimmer auf", passiert einfach gar nix.
    Man muss den Kindern genau sagen, was sie machen sollen. So z.B. "Die Puppe kommt dort in den Puppenwagen, die Legos in diese Kiste, die Malsachen räumst Du in den Schrank ..."
    Natürlich helfe ich ihr auch noch oft auf zuräumen, wenn das Chaos mal wieder perfekt ist.

    Bei uns haben sich große Kisten recht gut gemacht z.B. von IKEA. Dort habe ich mit Window Color Bilder draufgemalt, auf denen genau zu sehen ist, was in diese Kiste gehört.
    So gibt es bei uns eine Kiste für Lego, dann eine Kiste für die Schienen u. Zubehör der Lego-Eisenbahn. Es gibt eine Kiste, wo das ganze Puppengeschirr und die Nahrungsmittel aus Plaste reingehören, Tja, dann gibt es noch ne Kiste wo Malzeug u. Bastelzeug drin sind und und und.

    Einfach liegenlassen würde ich die Spielsachen nicht. Ich denke, man muss schon selbst Vorbild sein, damit die Kinder es irgendwann einmal lernen.

    Auch glaube ich nicht, dass es die Kinder in dem Alter überhaupt stören würde, wenn alles auf dem Boden rumliegt.

    Viele Grüße
     
  6. Gaby

    Gaby Süße Schnecke

    Registriert seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    3.686
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wuppertal
    Da muss ich mal ganz kurz widersprechen. :-D
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das 4 jährige, das mit den Müllsäcken schon sehr gut verstehen.

    In extremen Ausnahmefällen (bei besonders hartnäckiger Verweigerung des Aufräumens) schon bei allen 3 Kinder ausprobiert.

    Sie haben es verstanden. :jaja:
     
  7. surfmami

    surfmami Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    19. März 2003
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    So sehe ich das auch. Ich habe mal in einer dieser schlauen Elternzeitschriften eine Homestory dazu gelesen.

    Da ging es auch darum, dass eine 3-jährige nicht aufräumen wollte. Mama holte dann (nach entsprechender Ankündigung) den grossen Müllsack heraus und verstaute alle nicht aufgräumten Spielsachen unter Tränen und Geheule des Kindes. EINE Woche lang war das Spielzeug im Sack weg. Anschliessend bekam das Kind die Sachen wieder. Wollte die Kleine nicht aufräumen, erwähnte die Mutter den Sack - und das Kind räumte auf.
    Nach einiger Zeit wollte das Mädel mal wieder nicht aufräumen - Mama drohte mit dem Sack - Kind räumte immer noch nicht auf. Achtung, hier kam der Test des kindes: verhält sich Mama konsequent? Denn nachdem Mama den Müllsack holte und alle Sachen darin verstaute, legte die 3-jährige keinerlei Protest und Geschrei (so wie beim ersten Mal) an den Tag, sondern akzeptierte die Situation.
    ENDE

    Also, nur nicht verzweifeln und starke nerven
    wünscht DIr
    Anna :winke:
     
  8. Taliana

    Taliana Miss Rehauge

    Registriert seit:
    10. August 2002
    Beiträge:
    3.092
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo

    Also wie loisadd schon sagte, verstehen Kinder klare anweisungen viel eher. Ich helfe auch immer beim aufräumen und sage genau wo die Sachen hinkommen (also Autos in den Autokorb, wovon wir auch Unmengen haben usw...) Wenn das nicht funktioniert und nach dreimaligen Ermahnungen immer noch nix mit Aufräumen ist, räume ich den Autokorb ein und die Sachen sind für eine Woche in meinem Kleiderschrank verstaut. Ich habe Robin auch schonmal das komplette Zimmer ausgeräumt, als er anfing nur noch rumzuschmeissen und kaputtzumachen. Denn wer seine Sachen kaputtmacht, der braucht auch keine.
    Nach ner harten Woche ohne Spielsachen (er hatte nch drei Autos und 5 Legosteine) klappte es wirklich gut. Hin und wieder testet natürlich robin immer noch aus, ob ichs noch mache und jedesmal folgt dieselbe Konsequenz auch wenn michs manchmal nervt.

    Meine Schwiegertochter wird mir eines Tages dankbar sein :-D

    Liebe Grüße

    Und viel Glück

    sandra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...