Auf einmal Einschlafprobleme!

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von skychen, 15. August 2005.

  1. Hallo an alle!

    Eigentlich hatte ich mit meiner kleinen Maus mit dem Einschlafen nie Probleme. Aber seit ca. zwei Monaten kommt es immer wieder vor, dass sie 3-4 Tage gar nicht mehr einschlafen kann und nur weint.

    Wir haben ein festes Einschlafritual, von dem ich sehr selten bis gar nicht abweiche. Ab 18.15 Uhr wird gebadet und gegessen und um 19 Uhr kommt Jocelyn nach einer Gute-Nacht-Geschichte und einem Gute-Nacht-Lied ins Bett. Sie hat dann meist schon geschlafen bevor das Mobile einmal durchgelaufen ist.

    Trotzdem kommt es alle drei Wochen vor, dass sie ein paar Tage lang Abends nicht in den Schlaf findet. Dann dauert es bis zu einer Stunde bis sie endlich eingeschlafen ist und häufig wacht sie nach einer Stunde auf.

    Dann habe ich ein Zäpfchen gegeben (Paedisup S), haben wir mal vom Arzt zur Beruhigung bei Zahnungsschmerzen bekommen, und dann hat sie geschlafen. Ich habe dann immer ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht weiß, ob das Zäpfchen richtig war.

    Witzigerweise hat sie kaum das Zäpfchen im Po, da sind die Augen schon zu. So schnell wirken die Dinger nun auch wieder nicht, oder?

    Heute und gestern Abend war es wieder ganz schlimm, sie wird richtig zappelig, wenn ich sie ins Bett lege. Die Geschichte wartet sie gar nicht ab und weint gleich, wenn sie liegt. Ich kann sie auch gar nicht mehr beruhigen.
    Am Tage dauert es dann zwar auch etwas länger bis sie einschläft, aber das schaft sie alleine.

    Was kann ich machen, dass sie in solchen Situationen besser einschläft ohne Zäpfchen? Ich gehe immer davon aus, dass es entweder die Zähnchen sind oder ein Wachstumsschub.


    Liebe Grüße Monique
     
  2. Hallo Monique,

    wieviel schläft Deine Maus denn noch tagsüber? Kann es sein, dass sie einfach noch nicht müde genug ist und noch etwas Zeit zum "runterkommen" braucht?...
    Bei Kilian lief es auch so eine Zeit mehr schlecht als recht und handelte sich laut Johanna (Giovanna) wohl offensichtlich um einen Entwicklungsschub (laufen lernen, vieles Entdecken wollen, auch ein neues Zähnchen etc.) und haben es wieder im Griff (dafür fällt aber nun der Vormittagsschlaf bzw. der Mittagsschlaf aus) mit den Zäpfchen würde ich eher sparsam umgehen, sie zur Not ruhig nochmal auf den Schoss nehmen und einen Teil deines Abendrituals wiederholen (vielleicht noch ein Lied summen und leise was erzählen)...

    aber sicher kann Johanna Dir da eine kompetentere Antwort geben...

    viele Grüße und viel Glück mit Deiner Kleinen...

    Silke
     
  3. sandra1602

    sandra1602 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.323
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Dortmund Kirchlinde
    Das Problem hatten wir auch, jedes mal wenn etwas besonders aufregendes an dem Tag passiert ist, wenn sie einen Entwicklungschub hatte oder es waren die Zähne schuld dran. Bei Sarah zog sich das dann auch so 3-5 Tage hin und kam mindestens 1x im Monat vor.

    Das geht vorbei wenn sie älter wird, Sandra
     
  4. Hallo Monique!

    Versuch mal statt dem Zäpfchen je einen Tropfen Rescue-Tropfen auf die Innenseite der Handgelenke deiner Kleinen zu massieren. Du selber kannst auch einige Tropfen unter deine Zunge träufeln. Ich denke auch, dass das Zäpfchen eine Art "Placebo-Effekt" hat und euch beide (wahrscheinlich vor allem dich) einfach beruhigt. Notfalltropfen haben dieselbe Wirkung und du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben ;-) .

    Du kannst ggf. auch ein Viburcol-Zäpfchen (homöopathisch) verabreichen, wenn du denkst, dass es an den Zähnen liegt und die Rescue-Tropfen keine Wirkung zeigen. Oder du versuchst ein Zahngel (wir hatten das OSA-Pflanzengel bei Marlene) das wirkt auch sehr schmerzlindernd.

    In dem Fall hilft es vielleicht Jocelyn dann auch kurz wieder raus zu nehmen und eventuell zur Beruhigung noch ihre Füßchen mit einem "Gute-Nacht-Öl" zu massieren und es dann nochmal mit dem Hinlegen versuchen. So kommt ihr beide vielleicht wieder mehr zur Ruhe und könnt den Kreis des "sich gegenseitig aufregens" durchbrechen.

    Vielleicht sind das aber auch die "Vorzeichen" der Trennungsangst, die das allein-Einschlafen um den ersten Geburtstag rum erschwert. In dem Fall hilft Mamas Nähe beim Einschlafen am besten.

    lg, Johanna
     
  5. Hallo!

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Tagsüber schläft sie nicht sehr viel. Nachts hat sie ja erst 10 1/2 Stunden von 19 Uhr - 5:30 Uhr, dann haben wir noch ein Schläfchen von 45 min drei Stunden nach dem Nachtschlaf und der Mittagschlaf geht so von 12:45 Uhr - 15 Uhr. Also im ganzen sind das nicht mehr als 14 Stunden, ist eigentlich geanu richtig für ihr Alter von 10 Monaten. Und in 4 Stunden von 15-19 Uhr sollte zum müde werden auch reichen.

    Hat ja sonst auch geklappt.

    Raus nehmen aus dem Bettchen ist meine letzte Möglichkeit um sie zu beruhigen. Klappt aber auch nicht mehr so dolle. Zweimal habe ich mich schon für 5 Minuten mit ihr in mein Bett gelegt. Das ging dann, aber ist für mich nicht die optimalste Lösung.
    Mein Prinzip: einmal ist in Ordnung, das zweite mal darf sein aber das dritte Mal ist schon Gewohnheit. Die zwei male sind nun aufgebraucht.

    Das mit dem Gute-Nacht-Öl werde ich mal probieren und von den Notfall-Tropfen hatte ich gestern auch schon in anderen Beiträgen gelesen und wollte sie mir mal holen.

    Ja - sich gegenseitig aufregen, das habe ich mir auch schon mal gedacht. Mal sehen, was die Tropfen bringen.

    Vielen Dank für die Tipps,

    Gruß Monique!
     
  6. Die Tropfen helfen!!!

    Wollte gerade schon schreiben, dass die Tropfen nicht helfen, da verstummte plötzlich das Weinen im Hintergrund! :prima:

    Vielen, vielen Dank für den Tipp! Scheint zu helfen mit den Rescue-Tropfen. habe ich wirklich nicht mit gerechnet. Die Zäpfchen habe ich mir auch geholt zur Sicherheit.

    Mal sehen wie es jetzt geht mit dem Schlafen.

    Gruß Monique
     
  7. Hallo Monique,

    ja klingt wie bei meinem... aber jeden Abend ist anders, jedesmal eine neue Herausforderung... zum Glück haben wir das seit ein paar Tagen wieder richtig gut im Griff...

    wie gesagt, das Abendritual zeigt deutlich Wirkung und wahrscheinlich auch die Tatsache, dass ich wesentlich entspannter mit ihm bin und derzeit nicht mehr nach der Uhr mit ihm lebe (dann muss er trinken, dann muss er essen, dann muss er schlafen etc.), habe mich da ein wenig seinen Bedürfnissen angepasst und siehe da es funzt :) ...

    unsere Schlafzeiten sind ähnlich, doch wenn er so früh kommt, versuche ich ihn ohne direkte Aufregung seine Milch zu geben, eine frische Windel und das alles in seinem Bettchen, damit er noch etwas weiterschlafen kann (und ich auch ;-) ) klappt nicht immer, aber manchmal... und weiterhin versuche ich ihm den Vormittagsschlaf zu enthalten, damit er Mittags etwas runter kommt...

    das mit den Prinzipien, die Du hast, sehe ich genau so... ich habe auch immer ein wenig Bedenken zu viel zu geben und hinterher hätte er es gerne als Standard und dann wird es erst recht schwierig...
    Aber wie auch immer... man entscheidet aus jeder Situation neu heraus und sollte da flexibel sein...

    Die Kleinen sind nicht ewig klein und irgendwann können sie uns sagen, was ihnen fehlt oder nicht passt und sie können uns irgendwann (hoffentlich) verstehen, warum wir meinen, dass das gerade gut für sie ist...
    bis dahin vertrauen sie uns und wir können nur versuchen zu geben, was sie brauchen...

    wünsche Euch einen ruhigen Abend und werde mir auch mal die Rescue Tropfen merken, wenn die nächste Phase bei uns eintritt...

    LG
    Silke
     
  8. nadja_r

    nadja_r Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bayern/Hallertau
    Als kleinen Tip habe ich noch was.
    Meine Maus ist zwar noch ganz klin, aber mit dem Einschlafen sie immer Probleme. Mußten bestimmt 6-7 mal zu ihr gehen, bis sie es geschafft hat einzuschlafen.
    Ich habe mir ein Aroma Öl bestellt, das die Hebamme Ingeborg Stadelmann gemischt hat. Es heißt Sandmännchen Öl und es gibt es im Inernet bei der Bahnhofapotheke in Kempten zu bestellen.
    Ich mache es seit einer Woche jeden Abend so eine halbe bis dreiviertel Stunde vor dem Schlafen gehen an, und seit dem schläft sie so gut ein. Wenn dann müssenwir nur einmal rein, wenn der Schnuller mal wieder aus dem Mund gefallen ist, aber das war es dann auch.

    LG Nadja
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. sandmännchen öl anwendung

    ,
  2. stadelmann einschlafen

    ,
  3. sandmännchen öl erfahrung

    ,
  4. sandmänchen stadelmann
Die Seite wird geladen...