@auch ute - viele flaschen, hilfe!

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von gabriela, 2. Mai 2003.

  1. hallo ute und anderen,

    schon wieder ich mit laurin. ich traue mich kaum noch zu posten, immerwieder laurin mit essproblemen, aber ich bin langsam am ende mit meinem latein.

    ich habe die nachtflaschen abgeschafft und das war schon schlimm genug. seitdem aber, sucht laurin wo es nur geht nach einem schnuller - in KA hat er sich sogar an fremden kinderwagen rangemacht und wollte die schnullis klauen :oops: er hat noch NIE schnulli ausser zum einschlafen gebraucht, muss das jetzt kommen??? er gibt ihn schon freiwillig ab, geht aber ins bett (dort liegt es immer) und holt ihn zurück, oder bunkert an geheimen stellen seine schnullikollektion. gestern abend fand ich kein schnulli mehr zum einschlafen und musste einen alten nehmen, heute früh sass laurin in der küche und lutschte an einem, den er gestern in einer schublade versteckt hat. zwei fehlen noch, nur er weiss wo er sie versteckt hat.

    seit ein paar tage will er vermehrt tagsüber flaschen, heute waren es bis 10.30 uhr 3 stück! um 5 uhr die frühstücksflasche (ca. 200ml), dann um 9 uhr als er schlafen wollte eine kleine (140ml), jetzt gerade noch eine kleine 8140ml), weil anscheinend die kleine nicht gereicht hat und er deswegen nicht einschlafen konnte. gegessen hat er noch ein wenig brot, gurken und banane, aber nicht sehr viel.

    manchmal tut er so als ob er müde wäre, kriegt sein fläschen und ist wieder munter. auch wenn er gut gegessen hat, möchte er noch ein wenig trinken, auch wenn es nur 80-100ml sind. genehmigt habe ich ihm 3-4 flaschen am tag, ich meine die sollten ausreichen??? frühstück, vor dem schlafen tagsüber (2x) und abends vor dem schlafen. es werden aber immer mehr, wenn es nach laurin geht! ich befürchte langsam dass er entweder das feste essen zugunsten der flaschen aufgibt, oder dass er wieder normal isst und ZUSÄTZLICH die doofen flaschen dazu trinkt.

    was hat dieses kind, was fehlt ihm? das ist doch nicht mehr normal, oder? hat er so ein starkes saugbedürfnis, dem ich nachgeben soll? wieso?? wasser/tee trinkt er nur noch ganz selten aus der flasche, das mag er nicht mehr, trinkt gerne aus dem becher. ich bin echt ratlos und weiss nicht mehr wie ich mich verhalten soll. ausser essen und schlafen hat er mir noch nie probleme gemacht, aber damit macht er mich fertig :(

    ratlose grüsse,
    gabriela
     
  2. AlexLiLa

    AlexLiLa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    6.933
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Hallo Gabriela,

    ich habe das jetzt leider nur schnell überflogen weil ich wenig Zeit habe.
    Wollte Dir aber schnell schreiben das ich schon denke es ist das Saugbedürfniss (da er sich ähnlich ist mit Laura :-D ).

    Du weißt doch das Laura erst seid 1,5 Wochen auf dauer an die SIGG Flasche geht. Vorher habe ich alles versucht und es ging nicht.
    Nun sie hat auch ein seeeehr großes Sauedürfniss. Das weiß ich und da ich schon früh die Schnuller auch auf die Schläfchen begrenzt habe hat sie es sich wohl über die Nuckelflasche (wobei sie nie lange genuckelt hat) geholt. Sie trank dann so 200-260ml in eins weg. Sie trinkt dann Saftschorle.

    Nun geht es seid 1,5 Wochen aber sie fragt schon öfter nach einer anderen Flasche aber nun bleibe ich hart auch wenn sie machmal weniger trinkt. Aber Du siehst sie ist 2,5 Jahre alt und hat es bis jetzt gebraucht.

    Laurin hat viel aufzuholen denke ich er hat sehr früh vom Löffel gegessen.

    Viel Glück für die richtige Entscheidung.

    lg Alex
     
  3. maren

    maren Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    29. Juni 2002
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Laurin und Jonathan sind ja fast gleich alt.

    Jonathan hat sich mit etwa 9 Monaten angewöhnt, zum Einschlafen an einem kleinen Tuch zu nuckeln :???: (eigentlich sollte es nur meinen Geruch in seinem Bett verbreiten...er stopfte es sich aber in den Mund.)
    Nach dem Abstillen (10 Monate, wollte auch keine Flasche stattdessen) etwas intensiver, aber immer nur zum Einschlafen.

    Seit etwa 2 Wochen nun fordert er plötzlich vehement nach diesem Tuch. Wann immer er es sieht, ob müde oder nicht. Wenn ich es ihm nicht aus seinem Gitterbett rausgebe, gibt es Geschrei. Meist gebe ich es ihm nicht, sondern lenke ihn ab. Aber ist das richtig so?

    Ich weiß es nicht, ehrlich gesagt.
    Nimmt in dieser Phase das Saugbedürfnis noch mal zu? Sollte man dem nachgeben und es hört wieder auf? Oder sollte man es lieber versuchen zu reduzieren? Manchmal denke ich, wenn ich es ihm nicht gebe, dann wird er vielleicht noch "heißer" drauf? Oder aber wenn ich es ihm gebe, gewöhnt er sich daran, ständig mit dem "Knebel" rumzurennen :-? .

    Ich bin also, genau wie Du, ziemlich ratlos, finde es aber interessant, daß Laurin in genau dem gleichen Alter AUCH wieder mehr saugen will.

    Bin gespannt, was die anderen sagen!
     
  4. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Ihr Lieben,

    Timmi ist zwar noch nicht ganz ein Jahr, aber bei uns ist es ähnlich.

    Bis vor kurzem brauchte Timmi nur sehr selten einen einen Nucki. Zum Einschlafen brauchte er so gut wie nie einen.

    Bis vor ca. 3 Wochen gab es zum Abendessen halb Milchbrei, halb Flasche. bis wir das Gefühl hatten, Timmi hat noch Hunger. Da haben wir dann die halbe Flasche abgeschafft und geben seitdem eine ganze Portion Milchbrei.

    Tja, und seit 2 Wochen ungefähr schläft unser Spatz nicht mehr ohne Nucki ein. Ich führe dies auch darauf zurück, dass er sein Saugbedürfnis bisher über die halabe Abendflasche befriedigt hat. Andererseits braucht er zum Mittagsschläfchen auch den Nucki.

    Wir lassen ihm den Nucki natürlich zum Einschlafen. Aber warum hat das schon mal so lange Zeit geklappt? Ist das wirklich das Saugbedurfnis?
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Vielleicht sind Saugtuch, Schuller,... ja auch kleine Sicherheitsspender? So wie Fridos Schnuffeltuch auf den KA Bildern?
    Dazu auch eine Levin Anekdote, etwa gleich alt: Ein paar Wochen machte er bei seiner TaMu Terz, wenn ich gegangen bin - Trennungsschmerz :-(. Bis er seinen "Tröster" entdeckte. Er ist ganz wild auf seine Jacken geworden. Muß sie auch im Haus oft anziehen, einmals sogar abends mit ins Bett nehmen. Und bei der TaMu schleppt er sie mit in den Spielraum und heult nicht mehr, wenn ich gehe...
    Kerstin schreibt doch immer die orale Phase geht bis 3. Für meine Kinder trifft das nicht zu, aber vielleicht für Laurin?
    Lulu
     
  6. Hallo Gabriela,

    erinnerst Du Dich: ich hatte schonmal den Verdacht: Saugbedürfnis. Aber auch die Idee von Lulu finde ich treffend. Hat er ein sogenanntes Übergangsobjekt, sprich etwas das ihm Sicherheit gibt in schwierigen / müden Situationen? Ich denke viele Kinder benutzen dafür den Schnuller. Vielleicht Dein Sohn die Flasche?

    So ein Übergangsobjekt würde super zu dem Alter passen. Gerade sehr selbständige eigenwillige Kinder brauchen sowas in der Ablösephase.

    Ich habe Sandra eine Zeit lang aktiv ihr Hundchen aus dem Bett nachgetragen und als Übergangsobjekt angeboten. Es funktioniert super. Sie hat es immer in aufregenden Situationen bei sich. Wenn es ganz spannend wird, nuckelt sie auch dran rum. Das Hundchen hatte ich gewählt weil wir keinen Schnuller hatten.

    Und jetzt fällt mir erst auf: Seid sie das Hundchen als Übergangsobjekt voll akzeptiert hat, sind bei ihr die Flaschen weniger geworden. Sorry ist mir jetzt erst in der Rückschau so aufgefallen. Du weißt doch sicher auch noch, dass bei uns die Flasche auch ach so lebenswichtig war. War von einem Tag auf den anderen vorbei.

    Beste Grüsse
    Petra
     
  7. AlexLiLa

    AlexLiLa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    6.933
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    KÖnnt Ihr mir das mit dem Sicherheitsspender genauer erklären??

    Ich glaube Lisa bracuht so was. Sie ist in der Gegenwart von anderen Kindern immer sehr unsicher un dkann gar nciht mitspielen. Sie sitzt nur da und beobachtet die anderen Kinder. Es tut mir für sie immer so leid ihr würde das spielen mit anderen sicher sehr gut tun.

    Sie schleppt hier Zuhause jetzt auch mit vorliebe ihr Puppe rum. Lieder ist sie noch etwas zu groß für sie.

    lg alex
     
  8. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Alex,
    ich kann Dir das leider nicht genauer erklären :-?.
    Ist Dir nicht schon mal aufgefallen, daß viele Kleinkinder immer irgendetwas mit sich rumschleppen? Meist Kuscheltier, Schnuffeltuch (meine Nichte :-D), Schnuller, oder in Levins Fall seine Jacken :eek:. Sie scheinen durch das Mitschleifen mehr Kontrolle über die Situation zu empfinden, kommt mir zumindest so vor.
    Bin mal gespannt, ob Levin auch im Hochsommer mit Jacke essen muß :eek:. Und wie lange die Phase anhält, Klaas hatte das zu unserem Erstaunen nicht, nicht mal ein Lieblingsstofftier.
    Versuch doch mal Lisa Ihre Puppi mitschleppen zu lassen - ist doch egal, ob sie hinterhergeschleift wird und leidet oder nicht.
    Ich selber hatte eine Stoffpuppe, Anouschka. Die hatte ich wohl immer in der Mangel.

    Petra, komisch, kurz nachdem die Jackenphase begonnen hat, akzeptiert Levinchen auch morgens die Milch aus der Tasse. Ich will den Tag nicht vor dem Abend loben, aber er ist seit 4 Tagen flaschenfrei, nur einmal mit ein paar Rosinen bestochen, da die Flasche im Blickfeld war. Dämlich von mir...

    Lulu
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...