auch @Ute..unterhalb der Gewichtskurve-sättigendere Milch??

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von gummibär, 4. Mai 2004.

  1. gummibär

    gummibär Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,
    ich hoffe ich bin hier richtig.Nikolai ist zwar schon ein Jahr alt aber hat doch eher das Essverhalten eines jüngeren Kindes...
    Wir waren letzte Wo.bei der U6 und eigentlich ist alles bestens(Entwicklung)ABER Nikolais Gewicht ist jetzt unter der Kurve.Er ist 74 cm groß und wiegt 7930g.Er ist an sich ein sehr zierliches Kind.Geburtsgewicht 2750g und mein Mann ist auch sehr schlank und feingliedrig.
    Der Kinderarzt hat mich jetzt nicht "verrückt"gemacht hat aber gesagt wenn ich weiterhin so viel stille wird es bald mit dem Gewicht noch schlimmer und man nuss dann an Abstillen mit Tabletten denken... 8O

    Ich seh das jetzt als Anlass ihn von der Brust wegzubekommen-bevor es wirklich bedenklich wird.Tagsüber bekommt er jezt nur noch Essen und wenn das nicht genommen wird Flasche(Hipp 3er Vanille oder Banane)Das klappt auch erstaunlich gut.Wobei er deutlich mehr zur Flasche greift als zum essen(ca 5-6mal 100-150ml).Aber ich dachte Hauptsache mal weg von der Brust,oder?!
    Nachts trinkt er immer noch an der Brust.Ab ca.21Uhr schläft er und kommt dann vor morgens so 2Mal.Ic hhab jetzt schon festgestellt,dass seine Windeln deutlich nasser sind.Das heißt doch,dass er tatsächlich Aufholbedarf hat!?? :???:
    Gibt es eine sättigendere Milch?Findet ihr meine Vorgehensweise richtig?Wie schnell sollte er nun zunehmen(wir sind in 6Wo. eh nochmal beim KA-ich dachte das wär ein guter Zeitpunkt zur Kontrolle)?
    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?
    Danke-Claudia
    PS:falls ich im falschen Forum bin kann jemand gern meinen Beitrag verschieben!!
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Claudia,
    Es würde sehr helfen, wenn Du zusätzlich mal aufschreibst, wie sein Essensplan über den Tag so aussieht. Wieviele Mahlzeiten, was bekommt er und wieviel ißt er ungefähr davon? Seine Gewichtsentwicklung wäre zusätzlich interessant, also alle Gewichtsdaten mit Datum.
    Generell sollte ein einjähriges Kind seinen Kalorienbedarf nicht mehr hauptsächlich mit Milch decken, ob nun Mumi oder Flaschenmilch, auch wenn es Ausnahmen gibt.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. gummibär

    gummibär Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also unser Essensplan:
    morgens: Brot mit Butter u. Käse(nicht sonderlich viel,ein par Bissen,der Rest wird zermatscht oder dem Hund gefüttert :-? )
    mittags: Gemüse:entweder als dicken Brei,selbstgekocht oder Stückchen zum selber essen(kann sein er ißt einiges-10-15Löffel- oder gar nichts-momentan eher breiiges-heute mittag zB nur 3Löffel)
    nami:Obst,Kekse,OGB(variiert auch zwischen gar nix und ein par Löffeln)
    abends:Milchbei(genauso unkonstant in der Menge)
    dazwischen eben nun die Flaschen statt Stillen.
    nachts:stillen1-2mal

    Ich weiß,dass er nicht mehr so viel Milch trinken sollte.Der "richtige"Essensplan ist mir wohl bekannt.Da ich aber beim Essen gar nicht weiterkomm,dachte ich eben lieber Flasche als weiter Stillen.Er nimmt auch die Flasche nicht immer anstandslos.Wenn ich sie ihm geb will er sie idR nicht.ich stell sie also aufs Bett und warte bis er sich selber entschließt sie zu nehmen-dann ist es genehm...

    Gewichtsentwicklung:
    Geburt:2750
    U2:2740
    U3:3640
    U4:5430
    U5:6840
    U6:7930

    Eigentlich will ich um die Esserei nicht so viel Drumherum veranstalten und seh das auch (noch) recht locker.Trotzdem will ich ihn nat. nicht wegen meinen Fehlern in eine gesundheitlich gefährliche Situation bringen!

    Claudia
     
  4. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Claudia,
    Ich hätte es bei Saskia so gemacht, daß ich nur noch morgens und abends Milch gegeben hätte - abends als Milchbrei oder als Milch zu Brot und morgens eben auch zum Frühstück. Nachts stillen ist auch ok (solange es dies für Dich ist). Aber zwischendurch hätte sie keine Flasche bekommen. Sehr schnell merken die Kinder nämlich, daß sie sich auch mit anderem satt essen können.
    Allerdings gibt es auch Ausnahmen (Gabrielas :winke: Laurin war ja so einer). Und auch bei Nikolai bin ich mir nicht so sicher, ob Du das so durchziehen solltest - er hat ja nun nicht wirklich viel zuzusetzen. Ich habe deswegen Ute per PN gebeten, sich Deine Frage mal anzuschauen, bevor ich Dir etwas rate, was nicht umzusetzen ist. Ich bitte Dich, auf Utes Statement zu warten.
    Liebe Grüße, Anke
     
  5. gummibär

    gummibär Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo Anke,
    Vielen Dank schon mal für deine Mühe!!!

    Mit dem nur morgens Flasche anbieten habe ich die Erfahrung gemacht,dass er dann nachts alle 2Stunden Brust trinkt.Er holt dann nachts regelrecht das nach was er tagsüber an Essen verweigert hat.Und das ist schon sehr anstrengend.
    An sich empfinde ich die letzten Tage auch als großen Fortschritt ,weil es ja weg von der Brust geht und ich mich auch in der Beziehung zum ersten Mal als konsequent empfinde.Denn das medikamentöse Abstillen will ich auf jeden Fall vermeiden...

    Claudia
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Claudia,

    erstmal ist es gut dass er Flasche überhaupt nimmt und dein Eindruck der nassen Windeln ein anderer ist. Das Thema "nasse Windeln" wird ja sehr strapaziert in Stillberatungskreisen und dient für mich nie als Argument weil es eine sehr sehr unsichere Messmethode ist. Was ist shcon "nass". :?:

    Eine sättigendere Nahrung brauchst du nicht. 2er oder 3er ist in Ordnung. Es geht nicht darum eine schnelle Sättigung herzustellen, sondern die Essmengen generell anzuheben. Je nach Zufuhr (Menge und Kalorien) nimmt ein Kind mehr oder weniger zu.

    Ich sehe kein Problem, jetzt in der Aufholphase, 600 ml Babynahrung am Tag zu geben. Er trinkt kleine Menge weil sein Magen über viele Monate auf häugige kleine (Still)Mahlzeiten trainiert ist. Das ändert sich auhc so schnell nicht.

    Vom Alter her kann er an die Tischkost herangeführt werden und ich würde die MZen so gestalten dass Du das gleiche isst wie er - also entsprechende Kinderkost (du würzt für dich nachdem sein essen entnommen wurde). Vielleicht habt ihr auch die Möglichkeit öfter mit anderen Müttern plus Kindern zu essen?

    Wenn Gewicht aufgeholt wurde, er also zugenommen hat, kannst und sollst du anfangen ihm die Tagesflaschen wieder zu entwöhnen. Im Moment wäre ich auch froh er nimmt diese überhaupt.

    Halte uns ruhig auf dem Laufenden.

    Grüßle Ute
     
  7. gummibär

    gummibär Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ute,
    auch dir vielen Damk für deine Antwort!

    genauso machen wir das :jaja:
    das mit dem gemeinsam Essen(mit anderen Kindern)ist eine gute Idee(wenn auch schwer realisierbar)-ich habe schon festgestellt,dass er an zBan Geburtstagen wenn mehrere Leute am Tisch essen richtig "reinhaut".Vielleicht ist das ja ein guter Grund um öfters Gäste einzuladen :-D

    gibt es einen Anhaltspunkt wann er ungefähr wieviel nun zunehmen/aufholen sollte?

    Gruß-Claudia
     
  8. hallo claudia,

    laurin ist mit 2.655g und 44 cm auf die welt gekommen und hatte bei der U6 8.650g und 74 cm, also etwas schwerer als deiner, aber auch so ein spatz. bei der U7 wog er fast 12,5 kg bei 86 cm, also gut im bereich "schwer" :eek: mein sohn war ein 30-ml-trinker-18-mal-am-tag und ein nachtsäufer, er bekommt erst seit ende januar keine flasche mehr - somit auch nachts nichts mehr zum trinken. er hat allerdings auch viele gefressige phasen, wo er reinhaut, dass mir bange wird - das aber erst seitdem er ca. 11 moante alt war. je nach phase ass er ganz gut und trank noch mehr milch in der nacht, oder fuhr beides auf sparflamme.

    ich kenne euere hintergründe nicht, ich kann dir nur aus erfahrung mit laurin sagen, dass ich immer wieder ein spagat machen musste, damit er mir nicht nur auf milch umsteigt (was sehr leicht der fall gewesen wäre), oder damit er mir nicht verhungert, weil er wirklich nichts essen, nur trinken wollte/konnte. ich habe ihm schon knallhart die flaschen tagsüber verweigert (nachts hat es nie geklappt, erst eben jetzt seit januar) und habe ihn mit dem festen essen geärgert, wenn ich das gefühl hatte, er könnte jetzt essen, greift aber aus bequemlichkeit zu der flasche. das hat meistens nach ein paar hartnäckige tage geklappt, er hat dann angefangen gut zu essen. anderseits, habe ich ihm die flasche auch tagsüber gegeben, wenn ich den eindruck hatte, er kann jetzt nicht anders, er kann wirklich nichts löffeln. ich habe mich auf mein muttergefühl verlassen und auch auf die ratschläge die ich von ute und andere mamas mit ähnlichen erfahrung bekommen habe, ich war zeitweise stammgast mit dem essproblem hier.

    ich würde keine 3er nahrung geben, sondern höchstens eine 2er, am besten aber eine milch ohne stärke. nikolai sollte nicht lange satt von der milch werden, er soll schnell wieder hunger bekommen und etwas richtiges essen. die milch sollte nur eine grundnahrung sein, die ihn nicht "verhungern" lässt und ihm genügend kalorien und vitamine etc. am tag gibt, kein essenersatz. wenn du es schaffst, in der nacht weder zu stillen, noch flasche zu geben, wäre natürlich super für eueren schlaf. habt ihr schon probiert, die nachtstrinkerei einzustellen und wenn ja, wie? wie sieht es bei nikolai aus mit dem saugbedürfnis? laurin ist ein richtiges säugling gewesen und brauchte das sauggefühl (teilweise bis heute noch).

    ich würde aus dem essen kein drama machen, aber auch nicht nikolai zu bequem machen und ihm immer wieder die flasche geben, wenn er nichts isst. es ist schwer dem (vielleicht hungrigen) kind dasselbe mehrmals vorzusetzen, bis es kapiert, dass es nichts anderes gibt, aber es funktioniert. mein sohn hat so zumindest phasenweise tagsüber gut reingehauen, dann fiel es mir leichter, ihm auch nachts die flasche zu gönnen (er hat zeitweise ca. 800g feste kost tagsüber gegessen UND nochmal 800ml milch!). aber er hat so zumindest gelernt RICHTIG zu essen, dann wusste ich in den schlechten phasen, er kann das. laurin isst inzwischen sehr gerne alles, WENN er isst. probleme haben wir noch mit dem brot, aber auch das wird besser.

    dein sohn muss lernen, grössere protionen zu essen und zu trinken und auch, dass er auch durch feste kost satt und zufrieden werden kann. das kennt er anscheinend noch nicht. auch, dass feste kost SCHMECKT. dafür braucht er eine mama, die ihm ein wenig auf die pelle damit rückt. wenn er nicht anders KANN, spürst du als mutter sowieso und gibst ihm dann mehr milch am tag, das gilt nur für die zeiten, wo er eigentlich essen KÖNNTE. iss auf jeden fall mit ihm zusammen. ich habe bei jedem biss laurin das essen gelobt - hmmm... lecker - jetzt sagt er bei allem lecker, ob suppe oder schoko - und er meint es auch so :-D

    viel erfolg!
    gabriela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...