Arrrgggh, ich könnte explodieren

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Saso, 20. September 2007.

  1. Saso

    Saso .. gesucht und gefunden..

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    6.033
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Peine
    Boah dieses Kind treibt mich in den Wahnsinn.
    Jeden Morgen aber auch jeden Morgen immer wieder das selbe Theater.

    Ich weiß langsam nicht mehr wie ich mit Sarah weiter verfahren soll.
    So sieht es derzeit bei uns aus.
    Sarah muß mit dem Bus zur Schule. Abfahrt ist um 7.11 Uhr.
    Da sie morgens schon immer eine Trödelliese war klingelt ihr Wecker bereits um 6 Uhr. Abends werden bereits die Sachen hingelegt für den nächsten morgen und geduscht, so das sie morgens nur aufstehen muss, anziehen, Gesicht waschen, Zähne putzen und frühstücken.
    Sollte alles in 30 Minuten locker zu schaffen sein, zumal sie ja eine Stunde gesamt Zeit dafür hat.
    Aber es klappt nicht, ich kann machen was ich will.
    Hier mal der Ablauf dieser Woche:

    Montag:
    Der Wecker schellt aber das Kind steht nicht auf. Ich renne bestimmt 15 mal in ihr Zimmer um sie zu überzeugen doch endlich fertig zu werden. Ich habe auch mehrfach erwähnt das ich sie nicht fahren werde da ihr Vater zur Schicht ist und Sophie krank, somit nicht in den Kiga geht und ich nicht möchte das sie so frh bei der Kälte mit raus muß.
    Nichts da ich werde beschimpft, es fliegen Kissen und Stofftiere, ich bin sowie so an allem Schuld, das der Bus so früh fährt, die Schule im Nachbarort ist, sie nur an 2 Tagen die Woche ausschlafen kann etc. etc.
    Um 7.15 Uhr kommt Madam dann endlich runter und schreit los als ich sage der Bus ist weg und sie kommt zu spät. Geplärre und Geschrei folgen.
    Ich lasse mich darauf ein sie in die Schule zu bringen.
    Gebe ihr noch ein Schreiben für die Lehrerin mit, welches ich unterschreiben zurück haben möchte und bringe sie zur Schule, so das sie 10 Minuten zu spät kommt.

    Kind kommt aus der Schule, Zettel ist unterschrieben und die Lehrerin hat zu ihr gesagt sie solle morgens in die Gänge kommen.
    Ich dachte sie hat es gerafft.

    Dienstag:
    Gleiches Spiel wie am Vortag nur schafft sie es grade so um 7.05 Uhr das Haus zu verlassen und in letzter Minute noch den Bus erwischt. Sie hatte auch keinerlei Alternative da ich kein Auto da hatte, bzw. mein Mann mit meinem Auto gefahren ist und ich definitiv nicht mit seinem Trabbi fahre.

    Mittwoch:
    Das gleiche Prozedere wie immer.
    Diesmal lasse ich sie eiskalt auflaufen. Der Bus ist weg.
    Gejammer und Geschreie ich solle mich gefälligst beeilen und sie zur Schule bringe.
    Ich hab mich in aller Ruhe fertig gemacht, da ich zur Arbeit musste allerdings erst um 8,15 Uhr, Unterrichtsbeginn ist um 7.50 Uhr.
    Ich hab sie dann zur Schule gebracht und hinein begleitet. Das hat ihr sichtlich nicht gepaßt und man merkte auch das es ihr ziemlich peinlich war das sie mit 20 minütiger Verspätung in den Unterricht kam. Zumal ich sie ablieferte mit den Worten: Guten Morgen hier ist noch eine Trödelliese die etwas lernen möchte.
    Ich hatte dann noch ein Gespräch mit ihrer Lehrerin die mich in meinem Handeln bestärkt hat.
    Nachmittags und auch abends gab es dann noch Gespräche, das es so nicht weiter geht und sie am nächsten Tag und in Zukunft sich soetwas nicht nochmal leisten kann. Zumal sie in der ersten Stunde ein Diktat schreiben.

    Heute:
    Was soll ich sagen, nichts hat gefruchtet.
    Alles beim alten, Geschrei, Gemaule, Beschimpfungen. Fliegende Kissen und Stofftiere.
    Statt sich anzuziehen und fertig zu machen, sitzt sie am Schreibtisch und schreibt Geschichten und malt Bilder.
    Letztendlich ist mein Mann dann aufgestanden, hat geschimpft wie ein Rohrspatz und ihr Hausarrest erteilt und die Schlafenszeit auf 18 Uhr gelegt, da sie ja morgens scheinbar noch zu müde ist (sie geht normalerweise um 19 Uhr ins Bett und darf dann noch eine halbe Stunde lesen.)
    Er hat ihr auch gedroht das es Ärger in der Schule gibt wen sie immer zu spät kommt und irgendwann die Polizei sie abholt. Nichts, Madame ließ sich Zeit wie eh und jeh.
    Aufgrund dessen hab ich sie dann doch wieder hingefahren.
    Ich weiß, ziemlich inkonsequent, aber mir war das Diktat in diesem Moment wichtig.

    Sorry etwas lang geworden.
    Hat jemand einen Tip was ich noch machen könnte?
    Ich dreh bald durch und meine Nerven liegen blank

    Danke fürs lesen und ich hoffe ihr könnt mir Denkanstösse geben wie wir weiter verfahren können.
     
  2. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: Arrrgggh, ich könnte explodieren

    Hmmm...

    mein Weg ist bestimmt NICHT der richtige...aber wir fahren damit recht gut und mich stört es nicht.

    Josh kommt morgens auch NIE in die Pötte, egal um wieviel Uhr er ins Bett geht.

    Wir MÜSSEN um 6.30Uhr das Haus verlassen, weil ich auf die Arbeit muss.

    Daher wecke ich ihn um 5.50Uhr , mit Wecker würde er NIE aufwachen. Dann zieh ICH ihn zum Teil schon an..er hilft manchmal mit, manchmal nicht...dann schieb ich ihn vor mir ins Bad, Gesicht waschen und Zähne putzen tun wir dann zusammen. (also ich meine, er seine)

    Dann schieb ich ihn ins WoZi. Dort sitzt er dann, frühstückt, bis ich alles fertig habe und wir gehen können.

    Unser einziges Problem ist meist, daß er GENAU dann wenn wir zur Tür rausgehen noch irgendwas mit zu TaMu nehmen muß :umfall:
    Aber da arbeiten wir daran, daß er das abends zurecht legen muß, weil morgens keine Zeit für ist.

    Sicher könnte ich darauf bestehen, daß er sich alleine fertig macht...aber dann würden wir auch NIE aus dem Haus kommen.
    Da ich weiß, er KANN sich alleine anziehen, reicht mir das, wenn er das am WE tut. Unter der Woche gehts einfach schneller wenn ich ihm helfe.

    Wahrscheinlich ist das pädagogisch gesehen nicht richtig...keine Ahnung...aber für MICH macht es die Morgende stressfreier und einfacher.
     
  3. kieselchen

    kieselchen Edelsteinchen

    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    11.995
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    aus dem 500 Seelendörfchen...
    AW: Arrrgggh, ich könnte explodieren

    Ach Du meine Nase, Melanie einen Tip der "fruchten könnte" hab ich leider nicht parat. Ich würde es genauso machen wie Du - sie auflaufen lassen. Da das aber auch nicht wirkt :bitte:

    Beim Junior hatten wir solche Probleme nicht. Klar hat er hin und wieder mal verschlafen, nicht toll aber ER muss in den Klassenraum gehen und sich rechtfertigen..

    Hm, ich würde weiter so machen es ihr in wenigen Worten klar sagen das wenn das und das nicht passiert -----------> dann das folgt

    hat sie ein Fahrrad? aber ich denke der Weg ist wohl nicht so gut das sie dann mit dem Fahrrad in die Schule fahren müsste?

    Noch früher wecken?? ihr einen, zwei Wecker stellen sodass sie sieht sie hat für dies und das so und so viel Zeit?? die Wecker klingeln z.b. in 15 min Abständen...

    Jetzt kannst Du mich hauen.... was würde sie machen wenn Du nur ihren Wecker stellst und Dich weiter nicht kümmerst? würde sie liegen bleiben? würde sie zetern und Dich doch bitten sie zur Schule zu fahren?

    Schwierig, schwierig... auf jeden Fall welche "Aktion" Du durchführst, weitermachst ich würde die Lehrerin vorher in Kenntnis setzen. So wie´s aussieht hat die leider auch kein Patentrezept :(

    Melanie, ich wünsche Dir gute Nerven und kann mir guuuuuuuuuut vorstellen das das einen extrem beutelt, jeden Morgen das gleiche Spiel

    :bussi:

    .
     
  4. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.833
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Arrrgggh, ich könnte explodieren

    Gerade gestern war im Radio wieder mal ein Bericht darüber, das die Schulen für die Kinder zu früh angehen und sie das einfach um diese Zeit noch nicht raffen und schaffen können.

    Anstatt dann die Zeit zu verlieren indem Du sie fahren musst. Würde ich morgens das anziehen, waschen und besonders das wecken mit ihr zusammen machen, sprich sie ausgiebig noch bekuscheln und vielleicht ein bischen wachkitzeln, dann frühstücken und dann ihr beim anziehen und waschen helfen und sie einfach noch etwas mehr anleiten. Es liest sich so, als ob sie das alles alleine machen soll und alleine für die Zeit die sie braucht verantwortlich ist, das wird sie vielleicht einfach noch nicht schaffen.

    LG
    Su
     
  5. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Arrrgggh, ich könnte explodieren

    Das scheint typisch in diesem Alter zu sein, bei uns sieht das ähnlich aus.
    Ich hab ja eigentlich nichts dagegen, der Großen beim Anziehen zu helfen, manchmal aber sieht das so aus, daß sie herumspielt und mir ständig wegläuft, dann könnte ich auch ausrasten.
    Neulich hab ich sie halbnackt ins Auto gepackt, Sachen dazu und gesagt, sie habe Zeit zum Anziehen, bis der Papa die Schuhe anhat. Hat bewiesen, daß sie sich durchaus innerhalb von 2 min anziehen kann.

    Am besten ist wohl wirklich, man macht sich den Streß erst gar nicht täglich, führt die Kinder von einer Aufgabe zur anderen und rastet nur aus, wenn auch die Mitarbeit nicht klappt.

    Salat
     
  6. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: Arrrgggh, ich könnte explodieren

    Also herumspielen und wegrennen könnt bei uns kaum passieren, da Josh bis wir im Bad sind, meist noch im halbschlaf ist, oder wach aber nicht munter genug um herum zu springen :heilisch:
     
  7. Claudia H.

    Claudia H. die mit dem offenen Ohr

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Arrrgggh, ich könnte explodieren

    Ich hatte ja mit Kira ähnliche Probleme. Sie hat nicht nur getrödelt, sondern sie hat auch "Theater" gemacht beim Abschied. Sich festgeklammert usw.

    Das und noch einige andere Dinge mehr haben mich dazu bewogen, einen Kinderpsychologen und Therapeuten aufzusuchen.

    Nach bis jetzt nur drei!!! Terminen hat sich die Sache bei uns grundlegend geändert. :bravo:

    Fakt ist, die größten Fehler habe ich gemacht. Ich war nicht konsequent genug und kam nicht glaubwürdig bei Kira rüber.

    Unser Morgen sieht jetzt so aus:

    Ich wecke sie um 6.30 Uhr. Ich mache Licht an, ziehe Jalousin hoch, rede mit ihr bis ich merke, dass sie halbwegs wach ist.

    Und dann mache ich nichts mehr!!!! (o.k. ich schmier ihr Pausenbrot und fülle ihre Trinkflasche, räume beides in den Ranzen)

    Sie hat die völlige Alleinverantwortung was waschen, anziehen, Zähne putzen angeht. Sie muss ganz allein auf die Uhr schauen, wann sie sich Jacke und Schuhe anziehen muss, wann sie zum Bus muss.

    Wenn sie Jacke und Ranzen an hat, bringe ich sie zur Tür, verabschiede mich mit einem Kuß, wünsch ihr einen schönen Tag, sag ihr, dass ich sie lieb habe und drehe mich um. :cool:

    Wenn sie den Bus verpasst, muss sie an der Bushaltestelle auf den Bus zur zweiten Stunde warten. Sie bekommt keine Entschuldigung (das ist natürlich mit der Lehrerin abgesprochen).

    Und es funktioniert :bravo:

    Ich muss mir zwar öfter auf die Zunge beissen, um sie nicht an die Uhrzeit zu erinnern und sie anzutreiben, aber bisher konnte ich mich zurückhalten.

    Wichtig ist nur, dass du absolut glaubwürdig rüberkommst. Und dein Kind merkt, dass du nicht in letzter Sekunde umschwenkst und sie doch noch fährst, oder anziehst, ect.

    LG
    Claudia (die jetzt viel entspannter ist morgens und so besser durch den Tag kommt)
     
  8. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Arrrgggh, ich könnte explodieren

    Habt ihr euch mal ruhig zusammen gesetzt und darüber gesprochen? Sie gefragt, ob sie eine Lösung weiß?
    Vielleicht red ich in ein paar Jahren auch anders :wink:, aber so aus der Ferne lese ich da eine Menge Druck, bis hin zum Bloßstellen vor der ganzen Klasse von der eigenen Mutter. Ich war auch so ein Kind, das da erst Recht dicht gemacht hat. Nicht aus Boshaftigkeit oder Trotz, sondern weil mir suggeriert wurde, ich sei unfähig.

    Eigenverantwortung lernen die Kurzen mmn nicht durch Angst und Druck oder daurch, dass wir sie auflaufen lassen und ins kalte Wasser schmeißen. Ja, doch, vielleicht lernen sie es. Sie lernen aber gleichzeitig, dass sie auf sich gestellt zu sein scheinen und auf die Eltern nicht zählen können.

    Kennst du das Buch "Die Familienkonferenz" von Thomas Gordan? Evenetuell findest du dort Ansätze, ein Gespräch mit ihr zu führen, indem sie als gleichberechtigt wahrgenommen wird und Eigenverantwortung lernt, indem sie selbst Lösungen finden darf.

    Ich bin mir sicher, dass sie euch nichts böses will.
    Lasst sie nicht im Stich, nur weil es ihr schwer fällt, Verpflichtungen zu übernehmen und Eigenverantwortung zu lernen. Das sind Dinge, für die wir selber auch ein Leben lang gebraucht haben.

    Liebe Grüße
    Kim
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...