Arbeitgeber-/Krippen-/Kündigungs-Problem

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von EngelinZivil88, 8. April 2016.

  1. EngelinZivil88

    EngelinZivil88 Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    6. April 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo ihr lieben [emoji5]

    Ich bin ganz neu hier und habe noch kein Thread gefunden, der wo ähnlich wie meine Situation ist.

    Es geht um folgendes:

    Ich befinde mich im Moment in der Elternzeit mit meinem Sohn Mats, der im Dezember zur Welt gekommen ist.

    Ich habe bei meinem Arbeitgeber ein Jahr Elternzeit beantragt, weil ich mir diese aufteilen wollte, so dachte ich vor ein paar Monaten...

    Elterngeld beziehe ich auch für ein Jahr.

    Ich habe im Januar mit der Leiterin unserer Krippe hier im Ort telefoniert und diese machte mir erst einmal bewusst, dass ich gar nicht zum Ende meine Elternzeit einen Krippenplatz bekommen würde. Sondern erst im August 2017.

    Ich habe sonst weiter keine Möglichkeit mein Kind betreuen zu lassen. Eine Tagesmutter sprengt leider absolut unseren finanziellen Rahmen...

    Das bedeutet, ich weiß derzeit nicht was ich ab Dezember diesen Jahres machen soll. (Elternzeit geht bis zum 9. Dezember)

    Davon mal abgesehen, ist mir mittlerweile auch bewusst geworden (mit Geburt meines Sohnes), dass ich es für mein Empfinden auch absolut noch zu früh mit einem Jahr finde, ihn für fünf Tage die Woche vormittags in die Krippe zu geben. Ich möchte gern länger für mein Kind da sein.

    Kennt jemand etwas in der Art oder weiß irgendeinen Rat für mich?

    Was ich derzeit ja einfach “hoffe“ (auch wenn es sich doof anhört) ist, dass sie mich zum Ende meiner Elternzeit kündigen würden so würde ich zumindest bis August 2017 (ab da kann er in die Krippe) Arbeitslosengeld bekommen.

    Dazu kommt auch, dass ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber so wenig verdiene, dass ich damit gerade mal Krippenplatz und Spritgeld bezahlen könnte.

    Habe noch einen Mann, der berufstätig ist, das noch nebenbei erwähnt.

    Ich hoffe es ist alles verständlich formuliert und jemand hat einen Rat für mich oder kennt diese Situation.

    Viele Grüße und Danke [emoji4]

    Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
     
  2. Jesse

    Jesse sprachlos im Spreewald

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    9.345
    Zustimmungen:
    75
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    In der tollsten Strasse der Welt
    AW: Arbeitgeber-/Krippen-/Kündigungs-Problem

    Ich verstehe jetzt nicht so ganz wo da Problem liegt.
    Du kannst 3 Jahre Elternzeit nehmen, warum beantragst Du jetzt nicht einfach ein weiteres Jahr?
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Arbeitgeber-/Krippen-/Kündigungs-Problem

    Jesse, ich vermute, ein unbezahltes zweites Jahr ist finanziell nicht drin.

    Das mit den Krippenkosten verstehe ich nicht ganz, bei uns werden die einkommensabhängig berechnet. Uns hätte damals das Jugendamt bezuschusst für die Betreuung bei des Tagesmama, da gings aber um weitergehende Betreuung ausserhalb der Krippenzeiten. Ich weiß nicht, ob das nicht auch bei Krippenplatzmangel gilt. Müsste man fragen.

    Willst du denn zurück in den alten Job? Wie stehen die Chancen auf eine Kündigung nach Elternzeit unternehmensseitig? Wenn du da eh nicht wieder hin willst, kannst du versuchen einen Aufhebungsvertrag auszuhandeln. Der kann dir eine 3 monatige Sperre beim Amt einhandeln, wenn er allerdings einer ohnehin drohenden Kündigung vorgreift, kann die ggf. ausgesetzt werden, weil der Vertrag dich durch z.B. Abfindung "besserstellt".
     
  4. EngelinZivil88

    EngelinZivil88 Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    6. April 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Arbeitgeber-/Krippen-/Kündigungs-Problem

    Richtig, beantrage ich jetzt weiter Elternzeit kommen wir in einen finanziellen Engpass.

    Die Chancen auf eine Kündigung stehen eigentlich gut. Glaube meine Chefin möchte mich bestimmt nicht bezahlt angestellt lassen, wenn ich dann doch erst im August tatsächlich wieder arbeiten kann.

    Ja du hast Recht, Schäfchen. Es wird einkommensabhängig berechnet. Ich meine damit, dass unser beider Einkommen berücksichtigt wird und mir im Verhältnis dann von meinem eigentlichen Einkommen nicht wirklich was bleibt.

    An einen Aufhebungsvertrag dachte ich auch schon. Man müsste vielleicht einmal rechnen ob man mit 3 Monaten Sperre, was das ALG betrifft zurecht kommen würde :-/


    Ach so: Nein unbedingt zurück in diese Firma möchte ich auch nicht. Der Arbeitsweg ist doch schon immens und auch meine Chefin ist nicht wirklich bombe [emoji85]

    danke erstmal noch für eure schnellen Antworten!

    Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
     
    #4 EngelinZivil88, 8. April 2016
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2016
  5. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.829
    Zustimmungen:
    177
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Arbeitgeber-/Krippen-/Kündigungs-Problem

    Also, ganz wichtig bitte die Denkweise ändern, die Krippengebühren werden von Dir und Deinen Mann bezahlt also schon auch von dem Gehalt des Mannes, nicht nur von Deinem. Ich bekomme immer die Krise wenn so Rechnungen aufgemacht werden, Frau arbeitet wieder aber lohnt sich nicht weil sie soviel Steuern zahlt (weil der Mann wenig Steuern zahlt, und sich Frau verarschen lässt) und Kinderbetreuung zahlen muss. Aber das ist nur so ein empfindlicher Punkt von mir.... Sorry.

    Bitte schreibe doch noch in welchen Bundesland Du wohnst. In Bayern gibt es zum Beispiel nach dem Elterngeld noch Landeserziehungsgeld http://www.zbfs.bayern.de/familie/landeserziehungsgeld/ und auch die Herdprämie (Geld wenn man sein Kind nicht in die Krippe gibt) soll wieder eingeführt werden.

    LG
    Su
     
  6. zwillingsmama

    zwillingsmama Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. November 2013
    Beiträge:
    2.841
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Arbeitgeber-/Krippen-/Kündigungs-Problem

    hast du dich schon erkundigt was eine tagesmutter kostet?denn hier bei uns kostet die krippe genauso viel wie die tagesmutter.das zweite ist, dass eine kündigung bis 4 monate nach ende der elternzeit nicht möglich ist außer deine chefin hat einen driftigen grund.diesem muss dann die übergeordnete behörde zustimmen. eine weitere elternzeit dran hängen ist möglich, aber der arbeitgeber muss der 2.elternzeit zustimmen.macht er dies nicht, heißt das für dich, dass du wieder arbeiten müsstest. deshalb sollte man lieber vorher klären, ob 2 jahre elternzeit mit der möglichkeit eher zurückzukommen möglich sind.dann gäbe es für euch noch die möglichkeit, dass du nach dem elterngeld betreuungsgeld beantragen könntest.da ich nicht weiß in welchem bundesland du wohnst, käme evtl. sogar noch landeserziehungsgeld in frage um die zeit finanziell zu überbrücken.
    hast du zur not einen ersatz-kindergarten?
     
  7. Ines und Jannick

    Ines und Jannick Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    4.394
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Arbeitgeber-/Krippen-/Kündigungs-Problem

    Interessiert doch keinen was hier stand
     
    #7 Ines und Jannick, 8. April 2016
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2016
  8. EngelinZivil88

    EngelinZivil88 Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    6. April 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Arbeitgeber-/Krippen-/Kündigungs-Problem

    Ich wohne in Niedersachsen. Danke für die vielen Antworten.

    Sorry “Su“, wenn das ein wunder Punkt bei dir ist. Ich denke es ist schob ok das so zu rechnen, denn ich muss ja sehen wo wir stehen und JA ob es sich lohnt. Allein wegen des Arbeitsweges schon... :)

    Die Herdprämie wurde leider abgeschafft.

    Eine Tagesmutter ist bei uns in der Gegend sehr viel teurer als ein Krippenplatz vormittags.

    Danke Zwillingsmama, genau so eine Info ist gut zu wissen! Ich wusste nämlich nicht dass sie mich vier Monate im Anschluss der Elternzeit nicht kündigen kann.

    Jetzt überlege ich wirklich nicht noch ein weiteres Jahr Elternzeit zu nehmen. Ich war allerdings der Meinung, dass man nach komplett ausgezahltem Elterngeld keine weitere Unterstützung bekommt!?

    Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...