Apocalypse Now Redux

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Lapislazuli, 29. Oktober 2005.

  1. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Tja, nun hab ich eine Frage an die Mütter mit 13/14-jährigen und älteren Kindern (und solche mit kleineren, die den Film kennen).

    Würdet ihr ein Kind in diesem Alter diesen Film gucken lassen? Ich weiss, dass er ab 16 freigegeben ist.

    Lieben Gruss
    L.
     
  2. Ich nicht.
    Mit meinen Sohn hab ich "ein Soldat James Ryan" gesehen als er etwa vierzehn war, die Bilder haben ihn lange verfolgt.

    Der Film ist sicher richtig und auch ein wirkliches "Muss", aber ich finde 13/14 zu früh dafür.


    Alles Liebe!
    Silke
     
  3. AndreaLL

    AndreaLL Fernsehbeauftragte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    7.466
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    meine Antwort: ganz eindeutig nein!
    Der Film ist mir absolut zu heftig für dieses Alter.

    Hier schwirrt ja auch ein Dreizehneinhalbjähriger durchs Gefilde und der hat für heute keinen diesbezüglichen Antrag gestellt ;-) .

    Würdest du den Film für ihn aufnehmen, oder sieht er in direkt heute Nacht?

    Tschüüs, Andrea
     
  4. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Danke für eure Antworten. Sie bestätigen mich doch in meiner ablehnenden Haltung.

    @andrea

    Ich kann nicht aufnehmen. Deshalb hätte er ihn direkt geschaut (hat bis Mittwoch schulfrei, deshalb wär's mit der Zeit gegangen).

    Ich bin in solchen Momenten manchmal wirklich unsicher. Er liest und weiss sehr viel - sehr viel auch über Kriege aus dem letzten Jahrhundert, ist interessiert auch an dem, was heute abgeht (informiert sich regelmässig auch über's Netz, in Zeitungen, Zeitschriften und Sendungen).

    In den Büchern, die er liest gibt es manchmal auch Bilder, die ich sehr, sehr grenzwertig finde. Und dennoch: Filme sind imo einfach eine Stufe heftiger, zumal er formuliert, dass er schlechter mit Dingen umgehen kann, wenn er weiss, dass diese in Realität geschehen sind.

    Grundsätzlich weiss ich, dass ER schon eine Ahnung davon hat, wo die Grenzen sind bei dem, was ich ihm erlaube zu schauen. Deshalb auch meist die Diskussion im Vorfeld (und dann das Dran-Halten, wenn ich mein Veto einlege, wahrscheinlich weil ich es begründe).

    Meine Unsicherheit kommt daher, dass die Grenzen, was ICH sehen mag/kann und das, was ich ihm zutraue, sich immer ähnlicher werden. Irgendwann wird es wohl so sein, dass meine Grenzen für mich um ein Vielfaches enger sind, als seine (Mutter ist ne Memme ;-) ) - für mich im Moment ein Unsicherheitsfaktor wann es soweit sein wird...

    Hm, keine Ahnung ob das überhaupt jemand versteht :verdutz:

    L.
     
  5. AndreaLL

    AndreaLL Fernsehbeauftragte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    7.466
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hier!!! Ich!!!

    Und bei mir gilt das nicht nur (in Bennet's Sinn:leider) für z.B. Filme.

    Tschüüs, Andrea
     
  6. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ui, schön ;-)

    Andrea, bei mir auch nicht. Wobei die Grenzen z.B. bei Büchern schon viel weiter sind (ist auch ein völlig anderes Medium).

    :winke:

    L.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...