Antibiotikaunverträglichkeit bei Säugling

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Andrea3030, 23. April 2005.

  1. Andrea3030

    Andrea3030 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    Raphael hat gestern von unserem Doc Antibiotika verschrieben bekommen, da er eine beidseitige Mittelohrentzündung hat. Gestern mittag, gestern abend u. heute Morgen hat er jedes Mal schrecklich danach geweint. Bestimmt fast eine stunde lang. Es hat nichts geholfen ihn zu beruhigen, irgendwann ist er dann jedesmal eingeschlafen u. danach war dann wieder alles gut.
    Jetzt hat er eben nochmal welches bekommen, hat nur ganz kurz geweint u. 5 Min. später hat er schwallartig erbrochen. Es war bestimmt alles was er vor einer Stunde getrunken hat. Jetzt schläft er ganz erschöpft.
    Was soll ich denn jetzt machen? Bei uns hier in der GEgend gibt es keinen Notdienst für Kinder, da muß ich dann nach Trier ins Krankenhaus fahren. Soll ich einfach das Antibiotika weglassen u. Montag dann wieder zum Kidoc fahren? Er ist jetzt nicht schlecht drauf wegen den Ohren, das wurde so nebenbei festgestellt, weil ich eigentlich wegen einer Bindehautentzündung mit ihm beim Doc war u. weil er so doll hustet. Er schläft einfach nur mehr wie sonst.

    (Achja, er sabbert auch seit 2 Tagen ganz doll, kann das mit den Ohren vielleicht damit zusammen hängen das er schon Zähne macht?)

    Liebe Grüße
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Andrea,

    Mit einem Säugling in dem Alter würde ich keine eigenmächtigen Entscheidungen treffen, wenn es um solche Erkrankungen und Medikamente geht. Ich würde ihm entweder das AB weiterhin geben (Magen-Darm-Probleme gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen von AB) oder, wenn es nicht geht, den Kindernotdienst aufsuchen, auch wenn Ihr dazu etwas fahren müßt.
    Liebe Grüße und gute Besserung Deinem Kleinen, Anke
     
  3. Hallo Andrea!
    Ich würde Dir ungern eine allgemeingültige Antwort auf Deine Frage geben. Es ist aus der Ferne einfach zu schwer zu beantworten. Einerseits kann es natürlich durchaus möglich sein, dass ein AB nicht vertragen wird und es zu Erbrechen u.a. kommt. Andererseits können Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall und vieles mehr auch nicht ungewöhnliche Begleitsymptome verschiedener Infekte sein. Ich persönlich würde hierzu den Arzt zu Rate ziehen, und zwar, bevor sich die Frage stellt, ob ich das AB zu Ende nehmen soll oder nicht oder ggf. ein anderes Präparat Sinn machen würde.
    Viele Grüße Pépé
     
  4. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.728
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Andrea,

    warst Du beim Notdienst? Wie geht es Raffael?

    Marek hat bei seiner MOE auch vom Antibiotikum Erbrechen und Durchfall bekommen. Da sein Allgemeinzustand gut war, sollte ich es trotzdem weiter geben. Aber das kann nur ein KiA entscheiden, der ihn sieht.

    Gute Besserung
    Susala
     
  5. MelT

    MelT Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    2.905
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wuppertal
    Homepage:
    oh je, der arme kleine mann. ich wünsche euch ganz schnell gute besserung.

    der arme macht aber auch was durch, erst bindehautentzündung und jetzt auch noch mittelohrentzündung. :tröst:

    lg mel
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby bauchschmerzen durch antibiotika

    ,
  2. baby hat bauchweh von antibiotika

    ,
  3. baby bauchweh durch antibiotika

    ,
  4. baby bauchschmerzen nach antibiotika
Die Seite wird geladen...