Anfaelligkeit fuer Brustentzuendungen

Dieses Thema im Forum "Hebammensprechstunde" wurde erstellt von lulu, 31. Januar 2005.

  1. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Meine Freundin hat ein 6 Wochen altes Baby und schon die dritte beginnende Brustentzuendung hinter sich. Kann ich ihr irgendwas raten?

    Uebermaessig Stress hat sie bestimmt nicht. Der Papa ist aus dem Haeuschen, wickelt auch nachts etc.; sie ist total happy; sie wird vorerst nicht arbeiten; sie hat Unterstuetzung durch eine Putzfee; sie ist neu in ihrer Stadt und hat noch nicht uebermaessig viele soziale Verpflichtungen.

    Ich habe bei Klaas einen fiesen Milchstau gehabt, der durch zu viel Besuch ausgeloest wurde, ansonsten keine weiteren Erfahrungen. Wie kann man das vermeiden?

    Lulu
     
  2. AW: Anfaelligkeit fuer Brustentzuendungen

    Hallo Lulu,

    ich hatte das auch - ich habe keine Ahnung mehr, wie viele Milchstaus und beginnende Brustentzündungen es waren, aber mehrere pro Woche. :cry:
    Auslöser bei mir waren: Stress, Kälte (Wolleinlagen helfen), Baby zu schnell satt (eine Seite nicht richtig getrunken). Manchmal hatte ich auch keine Ahnung, warum nun schon wieder.

    Mir hat geholfen: Wolleinlagen (s.o.), bei beginnendem Milchstau betreffenden Milchgang "ausmelken", vorher Wärme (Waschlappen, Dusche), hinterher Kälte drauf (Quark oder Kirschkernsäckchen - letzteres macht weniger Sauerei im BH, einfach in den Kühlschrank legen).

    Liebe Grüße
     
  3. AW: Anfaelligkeit fuer Brustentzuendungen

    Mein Tipp:

    Sie soll drauf achten, dass sie das Kind rundrum mal anlegt, so dass alle Partien um die Brustwarze herum durch den Unterkiefer mal ausgedrückt/"abgemolken" werden und die Brust gleichmäßig leer wird. Weißt Du, wie ich meine? Mal selbst auf der Seite liegend Bauch an Bauch (dann werden die Milchdrüsen unterhalb der Brustwarze bearbeitet), mal in Fußballhaltung, mal die "normale" Poition im Sitzen und mal das Kind "über die Schulter legen" oder sich in der Seitenlage den Bauch des Kindes ins Gesicht drücken. :verdutz: :zahn:

    Vielleicht hilft das?

    Und natürlich immer schön warmhalten (Wollunterhemd?), Zug vermeiden.

    Die ersten Wochen sind viele Frauen anfälliger für Milchstau (und daraus resultierende Brustentzündung), den kann man damit umgehen.

    :winke:
     
  4. AW: Anfaelligkeit fuer Brustentzuendungen

    Ach so, noch etwas: nach meiner Beobachtung sind es kleine weiße Kristalle, die den Milchstau verursachen, wahrscheinlich verstopfen sie die Milchgänge. Wenn ich so einen Kristall rausgemolken hatte, kam die Milch immer angespritzt, und danach war es gut. Vielleicht ist die Zusammensetzung der Milch unterschiedlich, so dass manchen Frauen schneller Milchstau bekommen als andere? So, wie sich von manchen die Milch nicht einfrieren lässt, weil sie dann sauer wird (eigentlich eher bitter, bäh).
     
  5. AW: Anfaelligkeit fuer Brustentzuendungen

    Stillt sie immer nur eine Seite oder beide Seiten ? Trinkt das Kind regelmässig oder auch mal lange Phasen nicht ?

    Ich empfehle auch den Tipp von Kerstin mit dem Rundumanlegen. Soll sie zumindestens probieren. Mir selber gefielen diese Lagen nicht so toll, das liegt aber an meinem großen Busen, ich glaube mit kleinem ist das leichter :)

    Infrarotlichtlampe ist auch sehr gut. Wenn sie vorher die Brust anwärmt, dann fließt es auch aus allen Kanälen gut raus. Wäre generell.

    Kohlblätter sollen auch gut sein (Kohlkopf in den Kühlschrank legen, ein Blatt entnehmen, die -na wie heissen die gleich, die "Strippen" anknicken und in den BH legen). Die Weisskohlsäfte sollen gut sein gegen Milchstau.

    Und Phytolacca D12 natürlich im Haus haben, aber bei Deinen Homoöpathiekenntnissen hast Du ihr das sicher schon gegeben.

    Das Ausdrücken oder Ausstreichen habe ich nicht beherrscht, dadurch wurde alles viel viel schlimmer. Ich hatte dann für MIlchstaufälle eine Handpumpe.
    Bei Amanda hatte ich noch keinen Milchstau.

    Ansonsten denke ich auch, dass es sich einpendelt.

    lg Makay
     
  6. mana

    mana Hebamme

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Anfaelligkeit fuer Brustentzuendungen

    Wärme ist wirklich sehr wichtig auch wenn man im Wochenbett eher schwitzt. Sie soll die Arme bis zum Ellenbogen immer bedeckt haben.
    Die Abwehr stärken mit Echinacea Präperaten. Als Salbe hilft sehr gut zusätzlich zu den Quarkumschlägen Mercurialis Heilsalbe dünn auf die knotigen Stellen auftragen. Brustwarze unbedingt aussparen. Möglichst keine Antibiotika Therapie, da es häufig zu einem Rückfall kommt.
    Stilleinlagen aus Wolle/Seide sind wie schon erwähnt auch sehr gut.
    Gute Besserung!
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Anfaelligkeit fuer Brustentzuendungen

    Oh prima, das reiche ich so weiter! So viele gute Tipps.

    Wärmen vor dem Stillen und kühlen danach tut sie schon. Sie vermutet, daß es vom "Schlafmangel" kommt. Das Baby schläft zwar recht gut für ein Baby, aber wenn die Mami selber so eine gerne-und-viel-Schläferin ist, dann wohl noch nicht gut genug. Über Tag hinlegen kriegt sie noch nicht so gut hin, da der kleine noch keinen wirklichen Tagesschlafrhytmus hat.

    Lulu
     
  8. AW: Anfaelligkeit fuer Brustentzuendungen

    Schlafmangel = Stress, das kann hinkommen. :jaja:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kristalle im milchgang

Die Seite wird geladen...