An meinen Schutzengel

Dieses Thema im Forum "Gedichte & Gedanken" wurde erstellt von cloudybob, 21. Mai 2003.

  1. cloudybob

    cloudybob Ich bin ich :)

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Herzen des Saarlandes ;-)
    Homepage:
    An meinen Schutzengel

    Den Namen weiß ich nicht. Doch du bist einer
    Der Engel aus dem himmlischen Quartett,
    das einstmals, als ich kleiner war und reiner,
    Allnächtlich Wache hielt an meinem Bett.

    Wie du auch heißt - seit vielen Jahren schon
    Hältst Du die Schwingen über mich gebreitet
    Und hast, der Toren guter Schutzpatron,
    Durch Wasser und durch Feuer mich geleitet.

    Du halfst dem Taugenichts, als er zu spät
    Das Einmaleins der Lebensschule lernte.
    Und meine Saat mit Bangen ausgesät,
    Ging auf und wurde unverhofft zur Ernte.

    Seit langem bin ich tief in deiner Schuld.
    Verzeih mir noch die eine - letzte - Bitte
    Erstrecke deine himmlische Geduld
    Auch auf mein Kind und lenke seine Schritte.

    Er ist mein Sohn. Das heißt: Er ist gefährdet.
    Sei um ihn tags, behüte seinen Schlaf.
    Und füg es, daß mein liebes schwarzes Schaf
    Sich dann und wann ein wenig weiß gebärdet.

    Gib du dem kleinen Träumer das Geleit.
    Hilf ihm vor Gott und vor der Welt bestehen.
    Und bleibt dir dann noch etwas freie Zeit,
    Magst du bei mir auch nach dem Rechten sehen.

    Mascha Kaleko
     
  2. Schööööööööööööön!! :jaja:

    Glaubst Du eigentlich an Engel??

    Liebe Grüsse von
    Sandy
     
  3. cloudybob

    cloudybob Ich bin ich :)

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Herzen des Saarlandes ;-)
    Homepage:
    :winke: Sandy,

    ja, tu' ich, Engel gibt es ueberall, sie laecheln Dir zu, haben ein gutes Wort fuer dich und helfen ohne Hintergedanken ... und ganz ohne Fluegel.

    Liebe Gruesse,
    Claudi
     
  4. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Ich glaube übrigens auch an Engel :jaja: .

    Liebe Grüße
     
  5. Ui, dann sind wir ja schon zu Dritt!!

    Hab jede Menge Bücher über Engel (und Tarot und dergleichen)

    Liebe Grüße von
    Sandy
     
  6. Hallo Ihr Lieben,

    ich reihe mich auch ein. Ich glaube ganz fest an Engel - ich hatte erst einmal ein Problem damit, dies anzunehmen. Aber mittlerweile hab ich da keine Zweifel mehr und wenn ich nicht mehr weiter weiss, bitte ich sie um Hilfe. Denn das muss man tun, direkt mit ihnen reden, wenn man sie braucht.

    Ähm.... hoffentlich kling ich jetzt nicht zu sehr abgedreht. Aber ich glaub fest an Engel, mir wurde letztens auch von einer weisen Frau gesagt, dass auf meinen kleinen Nico ein ganz besonderer Engel aufpasst. Erzengel Michael, dem ich auf diesem Weg ganz herzlich danke möchte und sagen möchte, dass ich ihm vertraue. Tja, ich sollte ja Michael heissen, bevor ich auf die Welt kam. Meine Eltern waren bis zur Geburt überzeugt, dass ich ein Junge bin. Meinen kleinen Nico wollte ich so ca. 2 Monate vor der Geburt Michael nennen, aber da hat mein Mann nicht mitgespielt.

    Liebe Sandy, Tarotkarten leg ich übrigens auch (nur zur Zeit trau ich mich nicht dran :( )

    Liebe Grüsse
    Ulla
     
  7. Bruni

    Bruni Wichtel Moderatorin

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.386
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    St.Leon-Rot
    Möchte auch ein bisschen dazu beitragen.

    In diesem Sätzchen steckt Glauben und Engel.
    Wer den Glauben verliert, spürt eine Leere.
    Und jeder leere Sack fällt zusammen.
    Deshalb darf man NIE den Glauben verlieren.
    Den braucht man, um sicher vorwärts zu gehen.
    Den Schutzmantel herum, das ist der "Engel".
    Bei jedem traurigen Tiefschlag, wurde der Schutzmantel durchbrochen.
    Jetzt brauchen wir den Glauben, dass alles einfach irgendeinen Sinn hat,
    zwar nicht immer erklärbar, aber der Glauben hilft dem Engel wieder den Schutzmantel zu schließen.
    Hat er sich geschlossen, können wir wieder normal und positiv denken.

    Fazit:
    Glauben und Engel brauchen wir genau so, wie das Wasser zum Leben.

    Nachdenkliche Grüße Bruni
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. an meinen schutzengel mascha kaleko

Die Seite wird geladen...