An alle

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von pauline, 13. März 2012.

  1. pauline

    pauline Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    9. Februar 2004
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Bremen
    Hallo,

    ich spreche alle an, insbesondere aber diejenigen die sich mit Adoptionen von Hunden aus Tötungsstationen auskenne.

    Am Sonntag hatte ich ein Erlebnis das mir nicht aus dem Kopf geht.

    Mittags waren wir mit Uroma essen, als ich mit Emmi und ihrer Freundin das Lokal verlassen wollte gaben wir uns mit einem Pärchen die Klinke in die Hand. Als ich vor der Tür stand, kuscheln die Mädels mit einem etwa Schäferhundgroßen Hund, helles Fell und absolut freundlich. Ich dachte erst der gehört zu den Pärchen, halte ihn die Tür auf, nee doch nicht. An uns gingen Spaziergänger vorbei, auch da gehörte er nicht dazu. Übrigens hatte er kein Halsband um. Naja, noch ein wenig gekuschelt und machten uns auf dem Weg zum Auto.

    Plötzlich kommt eine große kräftige Frau schnaufend um die Ecke, oohhh schade das sie den Hund nicht festhalten konnten, er sei ihr weggelaufen. Ich sage "na dann rufen sie ihn doch!" Nee, sie würde ja nicht kommen." Ich rufe den Hund zu mir, locke ihn, prompt kommt er auf mich zu, freudestrahlend. Ich stand mit dem Hund etwa 8 m von der Frau weg, sie kommt auf micht zu, greift dem Tier derart grob in den Nacken, das er laut quietscht und sich voller Panik und Angst auf den Rücken schmeisst. :ochne: Meinerseits große Augen und meinte zu ihr das man ja wohl nicht so mit seinem Hund umgehen könne.

    Im anschließenden "Gespräch" erfuhr ich das diese Hündin aus Spanien einer Tötungsstation kam, die Hündin eine Schacke und einen absoluten Schlag weg hätte. Zwischendurch wurde der Hund versuchsweise im Nacken gepackt und versucht auf den Boden liegend mitzuschleifen. Ich bin jewils dazwischen, das sie den Hund so nicht mitbekommen würde. Habe meine Hilfe angeboten indem ich mit dem Hund warten wollte bis sie eine Leine und Halsband geholt hätte. Wurde ihrerseits abgelehnt, ebenso das Angebot ihr die Hündin mit dem Auto nach Hause zu fahren.

    Nach einem wiederholten Nackengriff wurde es der Hündin zu dumm, sie sprang auf und rannte davon. Nach einem unfreundlichen Kommentar meinerseits ließ ich die Frau stehen und ging.

    Es geht mir einfach nicht aus dem Kopf, wie kann man einen Hund zu sich nehmen der vielleicht schlimme Dinge erlebt hat, der aus seiner vertrauten Heimat in ein fremdes Land gebracht wird, dem unsere Sprache nicht vertraut vorkommt, und man meint das der Hund hier einfach funktioniert wie sie es möchte?

    Kann man irgendwie nachvollziehen wer einen solchen Hund adoptiert hat?
    Würde gerne versuchen für dieses Tier etwas zu erreichen.

    LG Angela
     
  2. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: An alle

    Hm, wenn du weder weißt, wie der Hund heißt noch weißt, aus welchem Land er kommt, dann ist es fast unmöglich, da was zu finden.

    Hast du ein Bild? Das könnte ich dann wenigstens mal rumschicken. Aber sonst? ... Keine Ahnung!



    Grübelgrüße

    Rosi
     
  3. Maike

    Maike Unbezahlbar

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    7.057
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    at home
    AW: An alle

    Oje, Angela -die arme Hündin :(

    Wir haben ja auch einen Spanier und je nachdem, wer kommt, wird er immer noch ängstlich und sucht Schutz. Wir brauchen oft noch viel Geduld und wenn man ihn mal schärfer anfährt (kommt ja auch schon mal vor, dass er was angestellt hat ;-) ), legt er sich sofort flach auf den Boden und glaubt, man will ihm ans Leben. Ihn auf den Boden werfen um ihn zu dominieren würde bei uns gar nicht funktionieren. Dann verliert er ganz das Vertrauen. Und unserer kam (angeblich!) im Tierheim in Spanien zur Welt und wurde dann hier ins Tierheim gebracht. Aus einer Tötungsstation kam er jedenfalls nicht. Ein solches Verhalten seitens der Halterin finde ich echt verwerflich. Solche Hunde brauchen so viel Liebe, Fürsorge und Zuwendung... :(

    Liebe Grüße,
    Maike
     
  4. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.586
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: An alle

    Mir blutet bei sowas echt das Herz. Wie kann man so mit einem Tier umgehen?
    Und vor allem wenn man doch weiß dass das Tier aus sehr problematischen Verhältnissen kommt? Da darf ich mir so nen Hund nicht holen, wenn ich nicht die Liebe und Ruhe aufbringe ihm wieder das Vertrauen und den freiwilligen Gehorsamswunsch zu geben? ätzend sowas :ochne:
     
  5. pauline

    pauline Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    9. Februar 2004
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Bremen
    AW: An alle

    Also ich weiß nur das die Hündin aus Spanien kommt. Ich ärger mich auch schon das ich nicht freundliches Interesse geheuchelt habe um herauszufinden über welche Organisation die Vermittlung stattfand.

    Habe mich schon durch eingie Seiten gearbeitet um vielleicht ein Bild von ihr zu finden.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...