An alle (HOBBY)HANDWERKER(INNEN) - Zwischendecke...

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von wikema, 24. Oktober 2005.

  1. Weil unsere "Obermieter" nur nachts wach sind, (den ganzen Tag mit Ohrstöpseln schlafen :shock: ) deren Küche der einzige noch nicht ganz zugemüllte Raum ist in dem man sich aufhalten kann, und diese zu allem Unglück noch genau über Louis Kinderzimmer liegt, müssen wir so schnell wie möglich eine Zwischendecke als Schallschutz einziehen.
    Ansonsten bekomme ich einen Nervenzusammenbruch. (Louis sitzt jede Nacht 3 - 4x heulend in seinem Bettchen und klagt "Mama bumbum, laut")
    Gespräche mit Vermieter und den Typen über uns habe ich bereits mehr als genug hinter mir. Da schreibe ich am besten nichts dazu, sonst muss ich mich nur wieder aufregen...:bruddel:
    Hat jemand von euch schonmal sowas gebaut?
    Die Decke müsste ja freihängend, also an den Wänden, befestigt werden.
    Wie massiv müssten denn die Kanthölzer sein, damit mir die ganze Sch.... nicht irgendwann wieder runter kommt?
    Und welches Dämmmaterial eignet sich am besten als Schallschutz?

    Fragen über Fragen...

    Ich hoffe zwar ich finde im Baumarkt ein williges Opfer, das mich ausreichend berät, aber die Verkäufer dort sind auch nicht immer die Freundlichkeit in Person...

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Nicole
     
  2. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Nicole,

    leider kannst Du nicht einfach eine Zwischendecke in Eure Wohnung ziehen. Eine Zwischendecke ist eine bauliche Veränderung und von daher erst mit dem Vermieter abzuklären mal davon abgesehen, dass der ganze Spass nicht ganz billig werden wird).

    Bist Du im Mieterbund ? Wenn nicht, würde ich Dir raten, schenllstens beizutreten. Mit dem Mieterbund zusammen kannst Du dann eine Mietminderung vornehmen. Wenn es den Vermietern an die Kohle geht, können die ungemein schnell mit Handlungen sein ;-) !!

    Alles Gute !
     
  3. Hmm...
    Wie genau das mit baulichen Veränderungen läuft und was alles darunter fällt weiß ich nicht genau, ABER eine freihängende Zwischendecke kann ich doch beim Auszug auch jederzeit wieder entfernen wenn der Nach- oder Vermieter sie nicht wollen....

    Klar wird das was kosten, mehr als ein Umzug aber bestimmt nicht.
    Eine andere Alternative sehe ich momentan einfach nicht.
    Kanthölzer, Nut- und Federbretter, Dämmmaterial, Schrauben und Co.
    Ich hoffe es hält sich noch im Rahmen.

    Ehrlich gesagt bin ich mir nämlich nicht sicher, ob unser Vermieter bei Androhung von Mietminderung oder Ähnlichem die Zwischendecke dann nicht selbst einziehen will und inzwischen weiß ich was damit auf mich zukommt. Er bastelt nämlich an allem (Heizung, Leitungen und Co.) selbst rum, kauft nur das billigst vom billigsten, reißt zwischendurch mal eine Wand auf, mach Riesendreck, improvisiert und repapariert nach Feierabend, und alles mit dem Erfolg, dass die Sachen nach 2 Monaten wieder hin sind.
    Eine von ihm gebaute Zwischendecke im Kinderzimmer kann man glaube ich gar nicht verantworten - wer weiß wann die dann runter kommt.

    Im Mieterbund bin ich nicht. Und für Mietminderungsstreitigkeiten und Ärger mit Vermieter und Nachbarn habe ich gerade auch gar keine Nerven. (Kleinkind und im 9. Monat schwanger)

    Danke und liebe Grüße,
    Nicole
     
  4. Nicole, eine Zwischendecke verändert die Statik. Du musst sie ja irgendwo oben befestigen. Vom Lärmpegel her gehe ich mal davon aus, dass das oben Holzdecken oder Latten mit verschraubten Spanplatten sind, kein Beton. Wenn Du da das Gewicht der Zwischendecke verankerst, kommt Dir der ganze Zauber samt Obermieter plus dessen Möblierung runtergesaust. Mit Verankerungen nur an den Wänden kommst Du nicht aus, Du musst sowas auch mittig verankern, irgendwie muss es ja halten und hat doch ein nicht zu vernachlässigendes Gewicht.
    Wirklich: lasst es sein! Welche Art Stress Du nun hast, ob Lärm oder Anwalt ist doch fast schon egal. Werdet Mitglied im Mieterbund, die sind für sowas da. Die helfen Euch bei Klage, haben Anwälte, formulieren die Briefe, das ist viel effektiver als die Wohnung in eine Baustelle zu verwandeln und am Ende vor einem (nicht nur bildlichen) Trümmerhaufen zu sitzen. Der Vermieter müsste vorher zustimmen, wenn er das nicht tut und ihr bastelt diese Decke trotzdem, hat er Euch am Wickel.
    Das Beste wäre ein Umzug? Ist das absolut nicht drin?
     
  5. Ein Umzug ist absolut nicht drin. Leider...

    Unsere Idee mit der Zwischendecke wäre halt einfach am schnellsten durchführbar, wisst ihr.
    Da muss kein langer Schriftverkehr oder ähnliches geführt werden.
    Ein Bekannter meines Mannes (Maurer) hat uns eben diese Decke als einfachste Lösung vorgeschlagen. Da klang das gar nicht so so einem großen Ding.

    @Mama-Huhn: Hast du Ahnung von solchen Bausachen? Klingt zumindest so...
    Uns wurde vorgeschlagen einen Rahmen aus Kanthölzern an den 4 Wänden in ca. 15cm Abstand zur Decke anzubringen. Dann Schaumstoffplatten oder so, und dann mit Brettern zumachen.
    Meinst du nicht, dass sich das Gewicht dann im Rahmen hält?
    Da wir zwei Innenwände (zum Treppenhaus und zur Küche hin) im Kinderzimmer eigentlich auch noch Schallisolieren wollten, könnte die Decke zusätzlich noch mit 4 Stützbalken (jeweils in den Zimmerecken) abgestützt werden.

    Müde Grüße,
    Nicole
     
  6. Ne Du, vom Fach bin ich nicht. Allerdings weiß ich, wie man Holzdecken anbringt. Dazu bringt man an der Decke ein Lattengerüst an, auf welchem dann die Holzdecke verankert wird. Deine Kanthölzer gut und schön, aber: Du brauchst ja auch eine Längs- und Querlattung, weil Du Deinen Schaumstoff ja mit irgendwas fixieren musst, sonst fällt er Dir ja runter. Und wenn Du die Lattung nur an den Wänden fixierst biegen die sich durch, spätestens mit dem Gewicht der Dämmwolle. Du hast ja dann eine Latte von ca. 3m frei schwebend. Unten nochmal Holz dran - das wird bestimmt zu schwer, das bricht Dir durch. Die Oberdecke schwingt auch, wenn sie aus Holz ist, wenn die Mieter rumlaufen, Möbel rücken, das überträgt sich auf die Zwischendecke und wenn die in der Mitte völlig frei schwebt - das kommt Dir irgendwann runter.
    Wie auch immer: wenn Du Gewährleistung haben willst (und dazu würde ich Dir dringend raten), lass das einen Schreiner ausmessen und wenn möglich auch machen. Ein Maurer ist da nicht der richtige Ansprechpartner.
    Mensch, echt, dass Du als seiende und werdende Mama Dich mit so einem Sch*** auseinandersetzen musst, das ist echt das Letzte. Nur, wegen fehlender Rücksichtnahme!
     
  7. Danke dir! Tut gut wenn man sich nicht alleine ärgern muss!
    Wenn ich meinen Mann volljammere (der kann IMMER und ÜBERALL schlafen) ist er nur auch den ganzen Tag mies gelaunt. Bringt mir also keinerlei Trost...:-?

    Der Knackpunkt bei so einer freihängenden Decke soll ja sein, dass die eigentlich keinen Kontakt zur richtigen Decke hat. Sonst überträgt sich ja der Schall wieder....
    Trotzdem klingt das schon plausibel was du schreibst.
    Ich werde mir auf alle Fälle mal einen Zimmermann oder Schreiner "besorgen"
    müssen.

    Könnte schon wieder heulen.
    Jetzt wo Louis seinen Mittagsschlaf machen sollte, sind meine Nachbarn gerade aufgestanden. Und weiter mit Getöse...

    Bussi,
    Nicole
     
  8. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.827
    Zustimmungen:
    177
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    ...noch ein Idee

    Was für eine Bodenbelag hat den der Mieter über Euch, könnt Ihr ihm ev. einen dicken Teppich spendieren???? Bringt das was???

    Lg
    Su
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...